DAAD Preis

Neugierig auf den DAAD-Preis?

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) vergibt jedes Jahr Mittel zur Anerkennung herausragender Leistungen ausländischer Studierender an Hochschulen. Der Preis ist mit 1.000,00 Euro dotiert und wird an den herausragendsten ausländischen Studierenden verliehen. 

Der Preis soll an einen internationalen Studierenden verliehen werden, der an der Europa-Flensburg studiert und sich durch besondere akademische Leistungen und bemerkenswertes soziales oder interkulturelles Engagement ausgezeichnet hat. Mit der Preisverleihung soll die Öffentlichkeit auf die Bedeutung eines Auslandsstudiums aufmerksam gemacht werden.

DAAD Preisträgerin 2023: Sarah Chaumot, Studentin des M.A. European Studies

Sarah Chaumont, aus Frankreich, Preisträgerin des renommierten DAAD-Preises für die herausragendste internationale Studentin, zeichnet sich nicht nur durch ihre akademischen Leistungen aus, sondern auch durch ihr unermüdliches Engagement in der Gesellschaft.

Sarah ist ein aktives Mitglied der Fachschaft für Europastudien, wo sie nicht nur ihr Wissen einbringt, sondern auch die Organisation von formellen und informellen Veranstaltungen vorantreibt, die das Campusleben für ihre Kommilitonen bereichern.

In ihrer Rolle im Rat verwaltet Sarah geschickt die Zuweisung von Ressourcen und stellt sicher, dass studentische Initiativen die Unterstützung erhalten, die sie benötigen, um zu gedeihen. Über die Grenzen ihrer Universität hinaus ist Sarah eine dynamische junge Botschafterin des DFJW/OFAJ, die ihre Institution bei verschiedenen hochkarätigen Veranstaltungen sowohl in Frankreich als auch in Deutschland wirksam vertritt.

Ihr Engagement erstreckt sich auch auf wichtige Kooperationen, wie z.B. ihre Teilnahme an der Deutsch-Französischen Zukunftsarbeit und ihre integrale Rolle im Organisationsteam des Deutsch-Französischen Jugendkongresses, wo ihre Beiträge entscheidend zur Förderung des interkulturellen Dialogs und Verständnisses beigetragen haben.

Darüber hinaus unterstützt Sarah internationale Studierende, indem sie ihnen bei der Eingewöhnung in ihr neues Leben in Flensburg mit Rat und Tat zur Seite steht. Ihr Engagement für die Verbesserung der Erfahrungen der Studierenden und die Förderung der internationalen Zusammenarbeit zeichnet sie als vorbildliche Führungskraft und Weltbürgerin aus.

Frühere DAAD-Preisträger

Interesse an einer Nominierung?

Wenn du an der Europa-Universität Flensburg studierst und eine Nominierung anstrebst, sind hier die Kriterien:

  1. Nachweislich überdurchschnittliche Studienleistungen.
  2. Soziales Engagement, insbesondere zur Förderung interkultureller Beziehungen, idealerweise innerhalb Jenas oder der Universität.
  3. Ausländische Staatsangehörigkeit.
  4. Hochschulzugangsberechtigung im Ausland erworben.
  5. In einem regulären Studiengang an der Europa-Universität Flensburg eingeschrieben sein (nicht als Gasthörer).
  6. Sie befinden sich in einer fortgeschrittenen Studienphase, d.h. mindestens im zweiten Jahr des Bachelor-/Doktorandenstudiums oder im zweiten Semester des Masterstudiums, und sind bis Ende Oktober 2024 noch immatrikuliert.
  7. Es können keine DAAD-Stipendiat/innen oder Empfänger/innen eines Vollstipendiums aus öffentlichen Mitteln gefördert werden.
  8. Der  DAAD-Preis  ist  kein  Forschungspreis.  Er  soll  möglichst  an  Studierende,  allenfalls  an  Promovenden vergeben werden. 

Die Preisverleihung muss im Jahr 2023 erfolgen, sie wird voraussichtlich im Rahmen der Herbst Feier . Der DAAD wünscht eine pressewirksame Veröffentlichung über die Preisvergabe.

Verfahren

Eine Dozentin oder ein Dozent kann bis zum 15. August 2023 über lucila@uni-flensburg.de einen Nominierungsvorschlag für Preisträgerinnen und Preisträger beim Internationalen Zentrum einreichen.

Die Vorschläge sollten:

  1. Studierende CV,
  2. Leistungsübersicht (Transcripts of Records)
  3. Eine Kopie aus einer Semesterarbeit
  4. Namen, Studienfach, und –Semester und eine kurze Begründung enthalten (einschließlich eines bemerkenswerten sozialen oder interkulturellen Engagements).


Nach Eingang der Vorschläge trifft der Ausschuss die Auswahl des Preisträgers/der Preisträgerin.

Auswahlverfahren:

Ein Studienförderungsausschuss unter Vorsitz des Vizepräsidenten für Studium und Lehre, der sich aus Vertretern der vier Fakultäten und des Akademischen Auslandsamtes zusammensetzt, prüft alle Bewerbungen sorgfältig. Vielversprechende Kandidaten werden im Juni zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen. Der Gewinner wird dann in einer Pressemitteilung der Universität bekannt gegeben.

Ansprechpartner
Lucila Morales de Mittag
Auf dem Campus 1, 24943 Flensburg
Helsinki Gebaude HEL 031
Tel.: +49 8052776
E-Mail: lucila@uni-flensburg.de


Gefördert durch:
AA - Auswärtiges Amt