CityGO

Das CityGO-Projekt zielt darauf ab, Methoden und Materialien zu entwickeln, die es Hochschuleinrichtungen ermöglichen, qualitativ hochwertiges und ansprechendes problemorientiertes Lernen in einer digitalen Umgebung durchzuführen.

Kurzübersicht

Stichworte
digitale Lernstrategien
Laufzeit
01.01.2022 - 31.12.2023
Institution der EUF
Berufsbildungsinstitut Arbeit und Technik (biat)

Beschreibung

Im Rahmen dieses Projekts wird das Konsortium kollaborative Online-Communities zum Thema "Nachhaltige Stadt" entwickeln und testen, in denen Lernenden-Teams bestimmte gesellschaftliche Herausforderungen lösen werden. Die Gemeinschaft wird ihren Mitgliedern (Studierenden und Dozierenden) eine digitale Inhaltsbibliothek zu relevanten Themen und eine kollaborative Online-Plattform anbieten, auf der sich die Mitglieder treffen und verschiedene Probleme lösen können. Dieses Projekt ist insofern innovativ, als es den Ansatz des problembasierten Lernens in der Hochschulbildung aufgreift, der sich in der Informationswirtschaft bereits als sehr erfolgreich erwiesen hat. Kollaborative Online-Gemeinschaften bilden ein lernzentriertes Umfeld, in dem Studierende und Lehrende aktiv und gemeinsam Wissen aufbauen. Solche Lerngemeinschaften sind vernetzt, kooperativ und unterstützend; hier tragen die Teilnehmer/-innen in einem von gegenseitigem Respekt geprägten Umfeld gemeinsam Verantwortung für das Lernen.

Die Hauptziele des CityGO-Projekts sind:

1) Hochschullehrer in die Lage zu versetzen, ihre Fächer besser an digitale Lernstrategien anzupassen und ihre Fähigkeiten/Kompetenzen in Bezug auf die Einbindung von Studierenden durch kollaborative Online-Gemeinschaften zu verbessern.

2) Eine Bibliothek mit digitalen Inhalten für die Module im Bereich der nachhaltigen Stadt zu erstellen.

3) Kollaborative Online-Gemeinschaften mit Studierenden durch die Umsetzung von problemorientierten Pilotprojekten im Bereich der nachhaltigen Stadt zu testen und bewährte Verfahren und Engpässe zu ermitteln.

4) Bewährte Verfahren, Erfolgsfaktoren und Herausforderungen bei der Einbindung von digitalem, problemorientiertem Lernen in den verschiedenen kulturellen und institutionellen Kontexten auszutauschen.

Das biat verantwortet einen Projektteilbereich, bei dem es speziell um die Einbindung von Fabrikationslaboren (FabLabs) in das digitale Lernen gehen wird.

Verantwortlich

Projektmitarbeitende

Finanzierung