Sébastien Tremblay

Bild von Sébastien Tremblay

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2989
Fax
+49 461 805 952989
E-Mail
sebastien.tremblay-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Tallinn 1
Raum
TAL 219
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik
Funktion
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Sprechstunden

Donnerstag von 11.00-12.00 Uhr
Bitte melden Sie sich vorab per Email an

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
511012g Moderne Sexualitäten und Gewalt Seminar FrSe 2022
511014g Repetitorium, Kurs B Übung FrSe 2022
Seit März 2022                       Wiss. Mitarbeiter am Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik, Europa-Universität Flensburg.       
2021-2022   Wiss. Mitarbeiter am Exzellenzcluster "SCRIPTS - Contestations of the Liberal Script", Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin.
SoSe2021        Lehrbeauftragter, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin.  Lehrbeauftragter, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin.  
2019-2021   Gastwissenschaftler, Centre for Queer History, Goldsmiths University of London.
2017-2021   Wiss. Mitarbeiter, Abteilung Globalgeschichte, Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin.
2017-2020   Doktorand am Graduiertenkolleg 2248 "Global Intellectual History", Freie Universität Berlin.
2009-2010   Stipendiat des Programms für Fremdsprachenassistenz Kultusminister Konferenz, Pädagogischer Austauschdienst, IGS Busecker Tal, Großen-Buseck, Landkreis Gießen.
2008-2016        Studium der Geschichte und Germanistik in Montréal und Berlin.

Stipendien und Fellowships

2021-2022                                      Postdoc IRC Junior Fellowship am Berlin International College of Research and Graduate Training (BIRT).                                                                                                                                                                               
2019-2021   Visiting Fellowship / Associated Researcher, Centre for Queer History, Goldsmiths, University of London.
2020-2021   DFG Stipendium (Förderung für eigenen Projektantrag).
Juli 2017   2017 Preis der Halle Foundation für deutsch-amerikanischen transatlantischen Beziehungen, 16th Annual Conference of the Transatlantic Studies Association. University College Cork, Irland.
November 2016   2016 Stipendium der Ernst-Reuters-Gesellschaft der Freien Universität Berlin e.V.
Juni 20216   Stipendium des DAAD.
August 2015   Stipendium der JFKI Gleichstellungskommission, Freie Universität Berlin.

Abschlüsse

2020                                                                                  Promotion an der Freien Universität Berlin (Graduiertenkolleg 2248 Global Intellectual History) zum Thema "The proudest symbol we could put forward? The Pink Triangle as transatlantic symbol of gay and lesbian identities from the 1970s to the 1990s, begutachtet durch Sebastian Conrad und Martin Lücke.               
2016   MA. in Globalgeschichte, Humboldt Universität zu Berlin / Freie Universität Berlin.
2013   BA. in Geschichte und Germanistik, Université de Montréal, Kanada.
  • Queere Geschichte und Sexualitätsgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Neuere und neueste deutsche Geschichte in globaler Perspektive
  • Transatlantische Geschichte sozialer Bewegungen
  • Erinnerungskultur und Vergangenheitsbewältigung
  • Visuelle Ideengeschichte / Begriffsgeschichte
  • Migrationsgeschichte und ‚Border Studies‘

Aufsätze in Zeitschriften

  • Rosa Winkel et Pink Triangle. Comprendre la mémoire collective homosexuelle de la répression nazie dans une perspective transatlantique, in : Revue d’Allemagne et des pays de langue allemande 53 /2 (2021).
  • Dealing with an Ocean of Meaninglessness: Reinhart Koselleck's Lava Memories and Conceptual History, in: Contributions to the History of Concepts 15 /2 (2020), 7-28.
  • (mit Margrit Pernau, Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin).
  • DOI: https://doi.org/10.3167/choc.2020.150202  
  • ‚Ich könnte ihren Schmerz körperlich spüren.’ Die Historisierung der NS-Verfolgung und die Wiederaneignung des Rosa Winkels in der westdeutschen Schwulenbewegung der 1970er Jahre, in: INVERTITO – Jahrbuch für die Geschichte der Homosexualitäten 21 (2019), 179-202.
  • ‚And it is Still Not Much Different in Europe!’ Understanding and Translating Anxiety: Homophile Emotional Ties Across the Atlantic 1950-1965, in: Global Histories: A Student Journal 1 /1 (2015), 61-78.
  • DOI: http://dx.doi.org/10.17169/GHSJ.2015.36  

Rezensionen

Online-Publikationen

Andere Veröffentlichungen

  • Fiery Streams of Lava, Frozen into Memory. Many Farewells to War,’ [Reinhart Koselleck], in Contributions to the History of Concepts. 15/ 2 (2020). 1-6.
  • (with Margrit Pernau, Max Planck Institute for Human Development, Berlin)
  • DOI: doi.org/10.3167/choc.2020.150201
  • Tagungsbericht: Gründungsworkshop des Arbeitskreises Sexualitäten in der Geschichte, 17.05.2019 - 18.05.2019 Berlin, in: H-Soz-Kult, 23.07.2019. www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte- 8380.
  • –Gastbeitrag- Zündstoffe Queere Positionen und Kritik, in: Siegessäule, Oktober (2019). 12. (mit Christopher Ewing, Virginia Commonwealth University)
  • Paragraph 175,’ in: Programme Guide 31. Teddy Award – Der queere Filmpreis der Berlinale, Februar (2017). 47-53.
  • Arbeitskreis Sexualitäten in der Geschichte
  • Committee on Lesbian, Gay, Bisexual & Transgender History (AHA)
  • History of Concepts Group (HCG)
  • German Studies Association (GSA)
  • NYLON Berlin Group, Humboldt Universität zu Berlin