Sprache und Sprachbewusstsein in der Geschichte der Sprachwissenschaft

Programm

Gegenstand der Tagung ist die Artikulation des Sprachbewusstseins in verschiedenen europäischen Ländern in Geschichte und Gegenwart. Sprache hat sich in Europa über Jahrhunderte hinweg als eine wesentliche Komponente der kulturellen Identität erwiesen. So waren z.B. die Entwicklung kultureller Mentalitäten und die Ausprägung eines individuellen und kollektiven Sprachbewusstseins eng an die Bildung europäischer Nationen und Nationalstaaten gekoppelt. Im Rahmen der Konferenz werden Äußerungen und Einstellungen von Sprechern zu ihrer eigenen und zu anderen Sprachen, Sprachbewertung und Sprachkritik als Manifestation des Sprachbewusstseins ebenso im Zentrum stehen wie die Wertung eines bestimmten Sprachgebrauchs, der sich etwa in der Akzeptanz oder der Zurückweisung bestimmter sprachlicher Formen äußern kann.

Kurzübersicht

Stichworte
Sprachbewusstsein, Sprachgeschichte, Sprachbewertung, Sprachkritik, Sprachgebrauch
Laufzeit
08.06.2022 - 11.06.2022
Institutionen der EUF
Romanisches Seminar, Institut für Sprache, Literatur und Medien

Beschreibung

Das Programm zur Tagung können Sie durch Klick auf die jeweilge Sprache aufrufen:
Deutsch - Französisch - Englisch

Verantwortlich

Partnerinnen und Partner

Finanzierung

Université franco-allemande / Deutsch-Französische Hochschule