Archiv

Intensivwoche

Vom 11. bis 15. Juni 2012 findet die SchülerFilmStadt-Intensivwoche in Flensburg statt. 80 SchülerInnen, 40 Studierende der Universität sowie Volontärinnen und Praktikantinnen des Offenen Kanals Flensburg lassen im Offenen Kanal ein pulsierendes Produktionszentrum entstehen: 15 Schüler-Filmteams konkretisieren ihre Ideen, schreiben Geschichten, schwärmen zu ihren Drehorten aus und produzieren ihre Filme am Computer.

www.schuelerfilmstadt.de gewährt einen Einblick in das Geschehen.

Studierende aus dem Bereich Medienbildung übernehmen die pädagogische Begleitung einiger Teams, Dokumentieren das Projekt aus differenzierten Blickwinkeln und übernehmen zentrale Aufgaben bei der Koordination. Die Begleitung der Schülerteams erfordert viel Feingefühl für gruppendynamische Prozesse und einen ausdauernd auf das Ziel gerichteten Blick: Die Fertigstellung eines vierminütigen Films bis zum letzten Tag der Produktionswoche.

Der projektorientierte Ansatz der SchülerFilmStadt-Intensivwoche bietet einen reichhaltigen Erfahrungsraum für angehende Pädagogen: Für Hürden am Set sowie soziale, gruppendynamische, organisatorische und technische Probleme müssen Lösungen gefunden werden. Während der Intensivwoche treffen die Lebenswelten verschiedener Generationen aufeinander und greifen ineinander.

Die aus den Schulen beteiligten Lehrerinnen, welche sich für das Flensburger Projekt stark gemacht haben, verbringen viel Zeit im Produktionszentrum. Sie gestalten das gesamte Projekt aktiv mit, produzieren Materialien und diskutieren Optionen für den künftigen Schulunterricht.

Während der Intensivwoche wird auch die Ausgestaltung der Kino-Premiere am darauf folgenden Montag konkretisiert. Einer der beiden Mitarbeiter aus der Medienbildung plant – unterstützt von einem Technik-Team der Studierenden und Schüler-ModeratorInnen  – integrativ mit den Projektpartnern die Uraufführung der Schülerfilme.Film-fachlich wird die Intensivwoche von Experten aus der Praxis sowie der Leiterin des Offenen Kanals unterstützt. Diese beherrschen nicht nur ihr Fachgebiet, sondern verfügen auch über die Fähigkeit, dieses zu vermitteln.

Die Stadt Flensburg zeigt sich nicht nur als Schirmherr, der die netzwerkartige Struktur der Flensburger SchülerFilmStadt begrüßt, sondern ganz konkret in der Aufgeschlossenheit ihrer Mitarbeiter, die dem Projekt in der Form zahlreicher Genehmigungen die Arbeit in der Stadt ermöglichen.

Institutionen und Sponsoren aus dem Flensburger Raum sowie aus Hamburg und dem Münchener Raum unterstützen das Projekt.