Termine des Zentrums

KURS-Kolloquium: Henrik Rosenkvist

Henrik Rosenkvist (Skandinavistik, Göteborg): Swedish in Contact – a comparison of linguistic enclaves in Älvdalen and Estonia.

KURS-Kolloquium: Elin Fredstedt

Elin Fredsted (Danistik, EUF): Sprachwissenschaft ohne ‚Sprache‘?

KURS-Kolloquium: Jarich Hoekstra

Jarich Hoekstra (Frisistik, Kiel): An der Grenze zwischen West- und Nordgermanisch: Das ältere dänische Substrat im Nordfriesischen.

Zum Kalender

KURS-News

Vortragsreihe zu kleinen und regionalen Sprachen im Frühjahr

Die Vorträge des erfolgreichen interdisziplinären Kolloquiums des Zentrums für kleine und regionale Sprachen (KURS) befassen sich im Frühjahrssemester 2019 mit dem Thema Sprachkontakt.
1

Willkommen im Zentrum für kleine und regionale Sprachen (KURS)

In wohl kaum einer anderen Region Europas werden so viele autochthone Sprachvarietäten auf engstem Raum gesprochen wie in der deutsch-dänischen Grenzregion. Die Europa-Universität Flensburg hat mit dem Zentrum ein Alleinstellungsmerkmal im Hinblick auf die Erforschung kleiner und regionaler Sprachen und befindet sich mitten in der mehrsprachigen Region.

Die Vielfalt der kleinen und regionalen Sprachen, hierzu gehören auch Minderheitensprachen, ist ein gesamteuropäisches Phänomen, deren Erforschung auch für andere Regionen Europas äußerst relevant ist (z.B. Bretonisch, Korsisch, Luxemburgisch, Sami, Baskisch und Katalanisch). Das Forschungszentrum für kleine und regionale Sprachen in Flensburg hat eine europäische Perspektive. Ziel ist es, eine Basis zu schaffen, um die derzeit regional gebundenen Forschungen vergleichend auszuweiten und zu internationalisieren.