Termine des Zentrums

KURS-Kolloquium: Jose del Valle

Jose del Valle (City University of New York / Berlin): Does size matter​​​? On the political potential of small languages.

KURS-Kolloquium: Karoline Kühl

Karoline Kühl (Kopenhagen): Auswandererdänisch in Nordamerika und Argentinien.

KURS-Kolloquium: Colin Williams

Colin Williams (Cardiff): Strategy, implementation and outcomes in Welsh language policy.

Zum Kalender

KURS-News

Kolloquium zu kleinen und regionalen Sprachen wird fortgesetzt

Im Sommersemester 2017 wird das erfolreiche interdisziplinäre Kolloquium des Zentrums für kleine und regionale Sprachen (KURS) fortgesetzt.
1

Interdisziplinäres Kolloquium zu kleinen und regionalen Sprachen

Ab dem Wintersemester 2016/17 veranstaltet das Zentrum für kleine und regionale Sprachen (KURS) ein regelmäßiges interdisziplinäres Kolloquium zum gesamten KURS-Themenspektrum.
2

Transkulturelle Perspektiven in der KURS-Schriftenreihe

Der Sammelband "Transkulturelle Perspektiven auf mehrsprachige Regionen - Fes und Flensburg im Dialog" ist unter Herausgeberschaft von Franz Januschek als zweiter Band der Reihe "Kleine und regionale Sprachen" erschienen.
3

Willkommen im Zentrum für kleine und regionale Sprachen (KURS)

In wohl kaum einer anderen Region Europas werden so viele autochthone Sprachvarietäten auf engstem Raum gesprochen wie in der deutsch-dänischen Grenzregion. Die Europa-Universität Flensburg hat mit dem Zentrum ein Alleinstellungsmerkmal im Hinblick auf die Erforschung kleiner und regionaler Sprachen und befindet sich mitten in der mehrsprachigen Region.

Die Vielfalt der kleinen und regionalen Sprachen, hierzu gehören auch Minderheitensprachen, ist ein gesamteuropäisches Phänomen, deren Erforschung auch für andere Regionen Europas äußerst relevant ist (z.B. Bretonisch, Korsisch, Luxemburgisch, Sami, Baskisch und Katalanisch). Das Forschungszentrum für kleine und regionale Sprachen in Flensburg hat eine europäische Perspektive. Ziel ist es, eine Basis zu schaffen, um die derzeit regional gebundenen Forschungen vergleichend auszuweiten und zu internationalisieren.