Forschungswerkstatt

Kolloquium Forschungsethik und Forschungsdatenmanagement im Kontext guter wissenschaftlicher Praxis

Wissenschaftliche Erkenntnisse stützen sich auf Forschungsdaten. Damit sind diese ein zentraler Bestandteil empirischer Bildungsforschung. Angesichts einer zunehmenden Flut von Daten benötigen Forschende bestimmte Kenntnisse, um Daten angemessen – in Übereinstimmung mit Rechten, Gesetzen und DFG-Leitlinien – erheben und weiterverarbeiten zu können. Das Kolloquium vermittelt mittels praktischer Übungen Grundlagen des Forschungsdatenmanagements und erläutert praxisnah, wie und mittels welcher Tools und Dienste Daten in der Bildungsforschung – z.B. bei Untersuchungen an Schulen oder in sozialen Einrichtungen – adäquat erhoben, gespeichert, ausgewertet, archiviert, publiziert und ggf. im Sinne von Open Science bereitgestellt werden können. Weil empirische erziehungswissenschaftliche Forschungsdesigns fast immer auch ethische Fragen aufwerfen, diskutieren wir intensiv, wie mit entsprechenden Herausforderungen umgegangen werden kann. Teilnehmende können Material und Fragen aus laufenden oder geplanten Projekten einbringen.

Zur Vorbereitung: Stoltenhoff, A. (2021): Wiki Forschungsdatenmanagement und Forschungsethik unter Berücksichtigung von Diversität. 
Mit Informationen zum Datenschutz in Schule und Hochschule.

Veranstaltungsformat: nach Wunsch der Teilnehmenden in Präsenz (RIG 514 | ZeBUSS), online oder blended. Voraussetzung: PC und stabile Internetverbindung

Termine im Frühjahrssemester 2022

Modul 1 asynchrone Selbstlerneinheit für KW 25/26 (Bereitstellung zum 20. Juni)
Modul 2 Freitag, 01. Juli von 13:00 bis 17:00 Uhr
Modul 3 Samstag, 02. Juli von 9:00 bis 13:00 Uhr
Modul 4 Freitag, 08. Juli von 13:00 bis 17:00 Uhr
Modul 5 Samstag, 09. Juli von 9:00 bis 13:00 Uhr

Anmeldung

Anmeldeformular

Anmeldeschluss ist der 10. Juni 2022

Kontakt Kursleitung