Programm

Alle Angebote zu Qualifizierungen für Juniorprofessor:innen und Nachwuchswissenschaftler:innen finden Sie hier.

Kursprogramm 2023

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
10.02.2023
Anmeldeschluss
13.02.2023
Themenbereich
Leiten und Beraten, Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Modul
Basismodul & Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 17:00 Einmalig 10.02.2023 bis 10.02.2023 -

Kursleitung

Beschreibung

Über den Erfolg Ihrer Seminare wird vor allem am Schreibtisch der Studierenden entschieden – wenn diese einen guten Arbeitsplan aufstellen, den Seminarstoff eigenständig aufbereiten und kontinuierlich lesen und lernen. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie als Lehrende diese Prozesse anregen und unterstützen können.

Seminarinhalte

  • Zielsetzung und Arbeitsstrategien für Studierende
  • Lese- und Elaborationstechniken für das Selbststudium
  • Konzentration, Selbstmotivation und Selbstdisziplin fördern
  • Gestaltung und Reflexion des Selbststudienanteils der eigenen Veranstaltung

Lehrgangsziele

  • Elemente des studentischen Selbststudiums reflektieren
  • Den Selbststudienanteil der eigenen Veranstaltungen festlegen und kritisch prüfen
  • Herausforderungen und Probleme im Selbststudium identifizieren
  • Lern- und Zeitmanagement-Techniken für das Selbststudium kennenlernen
  • Strategien zur Begleitung des Selbststudiums und zur Unterstützung bei Problemen entwickeln

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 7 AE angerechnet.

Literatur

  • Jens Uwe Martens, Julius Kuhl: Die Kunst der Selbstmotivierung. Neue Erkenntnisse der Motivationsforschung praktisch nutzen. 5. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer 2013.
  • Gabriele Oettingen: Die Psychologie des Gelingens. München: Pattloch 2015.
  • Friedrich Rost: Lern- und Arbeitstechniken für das Studium. 8., aktualisierte und erw. Aufl. Wiesbaden: VS  Verl. für Sozialwiss. 2018.
  • Verena Steiner: Exploratives Lernen. Der persönliche Weg zum Erfolg. Ein Arbeitsbuch für Studium, Beruf und Weiterbildung. 10. Auflage. München, Zürich: Pendo 2006. 
  • Bernd Vogel et al.: Orte des Selbststudiums 2018. Eine empirische Studie zur zeitlichen und räumlichen Organisation des Lernens von Studierenden. URL: medien.his-he.de/publikationen/detail//orte-des-selbststudiums-2018

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Hand-on Workshop
Kursdauer
2 Tage
Starttermin
23.02.2023
Anmeldeschluss
24.01.2023
Themenbereich
Methoden und Medien
Veranstaltungsort
Online
Modul
Methoden und Medien
Max. Teilnehmeranzahl
20
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 9:00 bis 16:00 Einmalig 23.02.2023 bis 23.02.2023 - Online
Fr. 9:00 bis 16:00 Einmalig 24.02.2023 bis 24.02.2023 - Online

Kursleitung

Beschreibung

Flipcharts, Sketchnotes und Kognitive Landkarten in Lehre und Wissenschaft

In diesem Seminar, das speziell auf die Anwendungsfelder von wissenschaftlichem Personal und Lehrenden abgestimmt ist, erlernen die Teilnehmenden alle notwendigen
Grundlagen des Visualisierens, um die Methode direkt in der Praxis einzusetzen. Die Themenschwerpunkte Sketchnoting und Kognitive Landkarten bieten Gelegenheit, eigene Inhalte in Bildsprache zu transferieren (Stifte, Workbook werden gestellt).

Seminarinhalte

Inhalte

  • Figuren und Symbole zeichnen
  • Themenspezifische Piktogramme entwickeln
  • Professionelles Schreiben
  • Visualisieren auf großem und kleinem Format, analog und digital
  • Gestaltungsvorlagen für eigene Layouts
  • Zusammenhang von Inhalt und Wahrnehmung (Gestaltpsychologie)

Tag 1: Grundlagenworkshop

  • 9:00 bis 12:00 Grundlagen der Visualisierungsmethode, Figuren und Symbole zeichnen; Inhalte wahrnehmungsgerecht abbilden
  • 13:00 bis 16:00 Flipcharts gestalten, Professionelles Schreiben am Flipchart, Layouts und Blatteinteilung (Willkommens --, Ablauf --,

Tag 2: Vertiefungsworkshop

  • 9:00 bis 12:00 Sketchnoting, Sketchnotes zeichnen (analog und/oder digital); visuelles Protokollieren
  • 13:00 bis 16:00 Kognitive Landkarten, Lerninhalte visualisieren und in Struktur bringen: Topographische Karten, Mind Maps und Concept Maps

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2023
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
27.02.2023
Anmeldeschluss
20.02.2023
Themenbereich
Führung
Veranstaltungsort
HS Flensburg
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
6
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 9:00 bis 16:00 Einmalig 27.02.2023 bis 27.02.2023 - in Präsenz, Raum HS Fl wird noch bekannt geggeben

Kursleitung

Beschreibung

In diesem Workshop erhalten Sie einen kurzen Input zur Bedeutung und zum Baukasten-System der Emotionalen Intelligenz (EQ). Mithilfe von Selbstreflexionen und Kleingruppenarbeit erfahren Sie wie Sie EQ in Ihrer Führungspraxis umsetzen können.

Angebot des LSZ Hochschule Flensburg. Anmeldung über unser Formular oder E-Mail an hochschuldidaktik-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@campus-flensburg.de

Seminarinhalte

  • Selbstreflexion und Selbstbewusstheit
  • Selbstmanagement und Selbstverantwortung
  • Soziales Bewusstsein und Empathie
  • Soziale Kompetenzen (Fokus: Beziehungskompetenz)
  • EQ in Führung einsetzen

Lehrgangsziele

  • Das Modell der Emotionalen Intelligenz (EQ) kennen
  • Bewusstheit der Bedeutung der EQ für die Beziehung zu sich selbst und der Beziehung zu anderen
  • Eigene Muster und Entwicklungsfelder in allen vier Bausteinen der EQ kennenlernen
  • Möglichkeiten des persönlichen Einsatzes der EQ in den Ebenen Haltung und Verhalten kennen (EQ "to go" für mich)

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Online-Workshop
Kursdauer
7 hours
Starttermin
09.03.2023
Anmeldeschluss
08.03.2023
Veranstaltungsort
Online
Max. Teilnehmeranzahl
10

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 10:00 bis 17:00 Einmalig 09.03.2023 bis 09.03.2023 - Online

Kursleitung

Beschreibung

Poster sessions are an integral part of almost every scientific conference. Their purpose is to highlight research results, visualize them, and stimulate discussion. To draw your audience in, you need a crystal-clear message, a text format optimized for best legibility and well-chosen graphics. And above all, you need to think well through how to organize your research content on the required paper or digital poster format.
Basic rules of graphic design and layout technique will help you to present your work in a visually well-structured and appealing way. The training shows you how to present your research efficiently and provides enough time to put directly into practice what you have learned..

For participants of the certificate 10 units will be credited.

Seminarinhalte

• Communication: main message, target group, objectives, intended impact, purpose
• Content structure – preparing text and images
• Basic design principles: typography, colour, proportional balance, visualization, composition etc.
• Corporate Design
• Setting up and working with poster templates
• Professional layout technique – poster design with grid and columns

Methods: Lecture, discussion and analysis, practical exercises

Target Group: Doctoral students and postdocs (of all disciplines)
Please Note: Participants are warmly invited to bring the material (text, images, graphics, etc.) of their current research or recently designed posters.

Lehrgangsziele

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
30.03.2023
Anmeldeschluss
25.02.2023
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Basismodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 10:00 bis 17:00 Einmalig 30.03.2023 bis 30.03.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Die Lehr-Lern-Werkstatt: Basis-Level berücksichtigt die besondere Situation von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern mit noch wenig Lehrerfahrung. Sie erfahren in kurzen Impulsen etwas über die Grundlagen erfolgreicher Lehre, ergänzen
Ihren Fundus hilfreicher aktivierender Methoden auch durch aktivierendes Selbertun und können zusammen mit Ihren Kolleginnen und Kollegen "best practice" Ansätze austauschen.
So können Sie am Ende mit einem kleinen Werkzeugkoffer voller Erkenntnisse, Methoden, Hilfestellungen und Tipps in Ihre nächsten Lehrveranstaltungen starten.

Seminarinhalte

  • Die wichtigsten Basics zu Lernen und Lehren
  • Mit kompetenzorientierten Lehr-Lernzielen planen
  • Unterstützung bei der Planung und Durchführung der nächsten Lehrveranstaltung
  • Die eigene Rolle in der Lehre reflektieren

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden können nach der Veranstaltung

  • Lernziele für die eigene Veranstaltung formulieren
  • aktivierende Methoden gezielt einsetzen
  •  eine eigene Lehrveranstaltung kompetenzorientiert planen

Methoden und Arbeitsweise
Impulse, Austausch, aktivierende Lehrformen, kollegiale Beratung, Einzelreflexion, Gruppenarbeit.

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Workshop
Kursdauer
3.5 Stunden
Starttermin
31.03.2023
Anmeldeschluss
27.03.2023
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Basis - und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. bis Fr. 10:00 bis 13:30 Einmalig 31.03.2023 bis 31.03.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Sie lernen in diesem Workshop mit vielen praktischen und berufsbezogenen Übungen Ihre Stimmkraft auszubauen und Ihre Sprachverständlichkeit und Sprechtechnik verbessern.

Das Ziel der Fortbildung Starke Stimme ist es, Ihre Stimme tragfähig, stark und gesund zu halten und Ihr stimmliches Potenzial voll auszuschöpfen. Sie erfahren, wie Sie Stimmkraft für sprechreiche Tage aufbauen und lernen, Ihre Stimme zu regenerieren.

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Seminarinhalte

  • Körperhaltung, Atmung und Stimmtraining
  • Aktivierendes und motivierendes Sprechen
  • Einsatz von Sprechmelodie und Artikulationsgenauigkeit
  • Sprechtempo und Gliederung optimal auf die Zuhörenden anpassen
  • Reflexion und Sensibilisierung - Wie wirke ich durch meine Art zu sprechen?

Lehrgangsziele

  • Ausbau des eigenen sprachlichen und stimmlichen Potentials
  • Starke Stimme – Stimmkraft, Atmung und Körperhaltung verbessern
  • Sprechtechnik – durch Sprechmelodie, Gliederung und Artikulation natürlich, sicher und interessant klingen 

Literatur

  • Hey, J. und Reusch, F. (2006): Der kleine Hey. Die Kunst des Sprechens, 52. Aufl., Mainz: Schott.
  • Lang, A. und Saatweber, M. (2010): Stimme und Atmung. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag.
  • Pompino-Marschall, B. (1995): Einführung in die Phonetik. Berlin/New York: de Gruyter.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
05.04.2023
Anmeldeschluss
01.04.2023
Themenbereich
Beraten und Begleiten
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. 8:00 bis 17:00 Einmalig 05.04.2023 bis 05.04.2023 Riga - 717

Kursleitung

Beschreibung

Akademische Gruppen/Teams sind in ihrer Zusammensetzung dynamisch. Die individuelle Weiterentwicklung vollzieht sich für den Großteil der Teammitglieder in individuellen Zeithorizonten. Damit sind viele Möglichkeiten verbunden diese Charakteristik zu nutzen. Die Kernthemen des Workshops sind Meta-Kompetenzen, Führen, Managen, Coachen und Authentizität.

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 10 AE angerechnet.

Seminarinhalte

I – Meta-Kompetenzen (Teil 1 am Vormittag)
Meta-Kompetenzen: Dazu zählen Selbstbewusstsein, Selbstakzeptanz, Verantwortung übernehmen und Kommunikation. Zunächst gilt es Klarheit über die eigene Person und innere Zufriedenheit zu erlangen, um aus dieser gewonnenen Selbstsicherheit ein stabiles Fundament für die kommenden Führungsaufgaben zu bauen.

  • Selbstführung: Die eigenen Ziele und Werte stehen in diesem Teil im Vordergrund.
  •  physische und psychische Gesundheit und aus dieser Perspektive Blick für das Team
  • Die neue Rolle als Teamleitung, die erkannt und nutzbar gemacht werden wollen.

II – Führen (Teil 2 am Vormittag)

  • Teamleitung (Führen)
  • Führungsstile
  • Entscheidungsprozesse
  • Teammodelle
  • Flow
  • Führungsfähigkeiten

III – Managen (Teil 1 am Nachmittag)

  • Teamleitung
  • Teamziele und Teamrollen
  • Teameffekte

IV – Coaching (Teil 2 am Nachmittag)

  • Teamleitung (Coaching)
  • Kommunikation
  • Einzelgespräche

V – Authentizität (Teil 3 am Nachmittag)

  • Sich zeigen
  • Innehalten

VI – Zusammenfassung: Die Teilnehmenden werden in einer aktiven Zusammenfassung die umfangreichen Aspekte des heutigen Workshoptages für sich selbst sichtbar machen

Lehrgangsziele

In meiner Lehrphilosophie ist das praktische Anwenden grundlegend verankert. In allen Workshopteilen werden Übungen allein oder in kleinen Gruppen (und deren Auswertung) und Selbstreflexionen eingebaut, um das Erkennen, Verstehen und Anwenden zu fördern.

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Workshop
Kursdauer
1.5 Tage
Starttermin
04.05.2023
Anmeldeschluss
25.04.2023
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Vertiefungsmodul, Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
8
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. bis Do. 13:00 bis 17:00 Einmalig 04.05.2023 bis 04.05.2023 - RIGA 717
Fr. bis Fr. 9:00 bis 17:00 Einmalig 05.05.2023 bis 05.05.2023 - RIGA 717

Kursleitung

Beschreibung

Der Workshop bietet Lehrenden einen Einblick in Theorie, Forschung und Best-Practices in interdisziplinärem Lehren und Lernen. Was bringt interdisziplinäres Lernen Studierenden? Welche Lehr-Lern-Methoden sind dabei besonders nützlich und leicht umzusetzen? Wie Herausforderungen ergeben sich in der Planung interdisziplinärer Lehrveranstaltungen und wie kann man diesen am besten begegnen?
Im Workshop können Lehrende neue interdisziplinäre Lehr-Lern-Methoden ausprobieren, Lehrende anderer Fachrichtung neu kennenlernen, und Ideen und Impulse für die eigene Lehre mitnehmen.

  • Theorie und Empirie zum interdisziplinären Lehren und Lernen
  • Interdisziplinäre Lehr-Lern-Methoden zum "Kennenlernen und Verstehen anderer Fachdisziplinen", zum "Interdisziplinären Zusammenarbeiten" und zum "Interdisziplinären Reflektieren"
  • Typische Herausforderungen von Interdisziplinarität in der Lehre
  • Strategien im interdisziplinären Team-Teaching
  • Interdisziplinäres Prüfen

Seminarinhalte

Im Rahmen des Workshops "Interdisziplinäres Lehren und Lernen erfolgreich gestalten" werden folgende Begriffe und Inhalte behandelt: Interdisziplinäre Kompetenz, Modell zum interdisziplinären Lehren und Lernen, Empirie zum interdisziplinären Lehren und Lernen, disziplinbasierte Stereotype, Formen der Multi-, Inter- und Transdisziplinarität, Professionszentrismus, Herausforderungen auf organisationaler Ebene, Teamebene und individueller Ebene im interdisziplinären Lehren und Lernen sowie erfolgreiche Gestaltungsstrategien. Neben vielen Inhalten der Gestaltung von Lehren und Lernen gibt es Raum zum Teilen von persönlichen Erfahrungen, eigenen Lehrbeispielen und Best-Practices, die das fachübergreifende Lernen unterstützen. In einem Wechsel aus Diskussionen im Plenum, Arbeit in Kleingruppen und individueller Reflektion und Übung erhalten die Teilnehmenden vielfältige Möglichkeiten interdisziplinäre Methoden kennenzulernen und zu erproben.
Die Teilnehmenden lernen dabei folgende interdisziplinäre Lehr-Lern-Methoden und Prüfungsmethoden kennen: Interdisziplinäres Speeddating, Lieblingstheorien, Interdisziplinäres Bonbon-Verteilen, Interdisziplinäres Ideen Roulette, Lehrenden-Hotseat, Interdisziplinäres Minute-Paper, Interdisziplinärer Team-Teaching Canvas, Interdisziplinäre Hashtags, Interdisziplinäres Blitzlicht, Interdisziplinäres Pecha Kucha, Interdisziplinäres Lerntagebuch, Interdisziplinäre Hausarbeit

Lehrgangsziele

Teilnehmende …
• kennen die Facetten der interdisziplinären Kompetenz und die neusten Befunde zum interdisziplinären Lehren und Lernen
• kennen typische Herausforderungen in der interdisziplinären Lehre und können mit diesen umgehen
• können ihre Lehre gemeinsam im interdisziplinären Team-Teaching planen
• und können geeignete interdisziplinäre Lehr-Lern-Methoden und Prüfungsmethoden einsetzen.

Literatur

• Modell zum interdisziplinären Lehren und Lernen (Braßler, 2018, 2020)
• Interdisziplinäres Prüfen (Braßler, 2020, 2022)
• Constructive Alignment (Biggs & Tang, 2011)
• Pragmatisch-konstruktionistische Theorie zum interdisziplinären Lernen (Boix Mansilla, 2016)
• Interdisziplinäres Lehren und Lernen – 50 Methoden für die Hochschullehre (Braßler, 2020)

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
16.05.2023
Anmeldeschluss
11.05.2023
Themenbereich
Methoden und Medien
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Basismodul; Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Di. 10:00 bis 13:00 Einmalig 16.05.2023 bis 16.05.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

  • Hinführung zu Prinzipien und Besonderheiten von Design Thinking
  • Überblick über die 6 Phasen im Design Thinking
  • Praxisbeispiele mit konkreten Anwendungsmöglichkeiten aus der Hochschulwelt
  • Gruppenarbeit: zwei Methoden aus Problemraum (5-Why und reverse brainstorming) und zwei Methoden aus dem Lösungsraum (Crazy 8 und Walt-Disney-Methode)

Seminarinhalte

  • 9 Prinzipien und 6 Phasen im Design Thinking
  • Rahmenbedingungen und Mindset für Design Thinking
  • Grundstrukturen für Meetings und Besprechungen
  • 5-Why und Umgedrehtes Brainstorming Methoden: Problem beobachten, Verstehen, Fragen und Einbeziehen
  • Crazy 8 und Walt-Disney-Methode: Klarheit und Fokus schaffen für Ideengenerierung
  • Weiterführende Infos und Tipps

Lehrgangsziele

  • Design Thinking-Methoden kennenlernen,
  • Methoden für die eigenen Forschunsprojekte nutzen
  • Kleingruppenarbeit und Methoden anhand praxiserprobter Vorlagen anwenden

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 7 AE angerechnet.

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Workshop
Kursdauer
4.5 Stunden
Starttermin
17.05.2023
Anmeldeschluss
12.05.2023
Themenbereich
Beraten und Begleiten
Veranstaltungsort
TN erhalten Link über den begleitenden Moodle-Kursraum
Modul
Basis- und Vertiegungsmodul

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. bis Mi. 9:00 Uhr bis 13:30 Uhr Einmalig 17.05.2023 bis 17.05.2023 - Online

Kursleitung

Beschreibung

Ein mit der Hochschullehre eng verknüpfter Aufgabenbereich ist das Durchführen von Sprechstundengespräche und Beratungen von Studierenden. Dabei sind sowohl die Inhalte als auch die Erwartungen auf Seiten der Studierenden vielfältig: von Informationen zum Fach und zu Prüfungsleistungen über Hilfestellung bei Referaten, Hausarbeiten und Studienfragen bis hin zu einer intellektuellen Auseinandersetzung zum jeweiligen Thema. In jedem Fall erwarten die Studierenden, dass die Lehrenden ihnen Rückmeldungen geben – entweder schon im Gespräch selbst und/oder bei einem weiteren Termin. Für Lehrende ist es oft eine Herausforderung, diese Gespräche in Dauer und Intensität in den Lehr- und Forschungskontext zu integrieren. Auch erschwert die meist nicht klar kommunizierte Erwartungshaltung der Studierenden eine Vorbereitung auf diese Gespräche.

Seminarinhalte

Daher sind die Schwerpunkte im Onlineworkshop

  • Haltung und Rollenverständnis: Rahmen, in dem die Sprechstunde stattfinden soll (Informationsgespräch vs Beratung) und Anliegen
  • Ablauf und Struktur von Sprechstundengesprächen: zeitlich und inhaltlich effizient planen und durchführen; Gesprächspartner*in in die Planung einbeziehen
  • Eigene Gesprächshaltung/Empowernment
  • Kollegialer Austausch zu konkreten Fällen und Fragestellungen

Organisation:

  • Vorbereitungsphase - Voraussetzung für die Teilnahme: ca. 2 h, freie Zeiteinteilung: im Moodle-Kursraum finden Sie Material und Aufgaben zur Vorbereitung. Diese Aufgaben werden bei Bedarf durch die Trainerin betreut.
  • Am Online-Präsenz-Termin werden wir jeweils von 9:00 bis ca. 13:30 (inklusive virtueller Kaffeepausen) gemeinsam an interaktiven Lernsituationen arbeiten; den Link zum Videokonferenzraum finden Sie direkt im Moodle Raum.
  • Transferphase: freie Zeiteinteilung: im Moodle-Kursraum erhalten Sie Feedback auf von Ihnen eingestellte Konzepte, können weitere Fragen stellen und sich mit Trainerin und den anderen Teilnehmenden austauschen/vernetzen

Lehrgangsziele

Der Fokus des Online-Präsenztermins liegt auf der gemeinsamen Bearbeitung der einzelnen Themenaspekte und dem praxisorientierten Transfer der Erfahrungen in die eigene Lehr- und Sprechstunden/Beratungssituation.

Teilnehmenden des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Kursdauer
1.5 Tage
Starttermin
08.06.2023
Anmeldeschluss
01.06.2023
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede; Hochschuldidaktik
Veranstaltungsort
Riga
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 10:00 bis 17:00 Einmalig 08.06.2023 bis 08.06.2023 RIGA - 717
Fr. 9:00 bis 12:30 Einmalig 09.06.2023 bis 09.06.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Zu schwierigen Situationen kommt es in fast jeder Lehrveranstaltung, sei es in der Präsenzlehre oder in Online - Formaten. Auf Basis eines komprimierten Einblicks in das didaktische Konfliktmanagement beschäftigen Sie sich mit
wichtigen Werkzeugen zur Deeskalation, bekommen verschiedene Kommunikationstools an die Hand und bearbeiten irritierende Lehr- und Beratungssituationen aus Ihren eigenen Lehrveranstaltungen.

  • Didaktische Konfliktprävention
  • Professioneller Umgang mit Störungen und Lernwiderständen
  • Konstruktive Konfliktlösungen

Seminarinhalte

Die Teilnehmenden können nach der Veranstaltung,

  •  didaktische Konfliktprävention betreiben
  • auf Einwände und Lernwiderstände konstruktiv und professionell reagieren
  • Störungen und Konflikte in Ihren eigenen Lehrveranstaltungen bearbeiten

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 12 AE angerechnet.

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden können nach der Veranstaltung,

  •  didaktische Konfliktprävention betreiben
  • auf Einwände und Lernwiderstände konstruktiv und professionell reagieren
  • Störungen und Konflikte in Ihren eigenen Lehrveranstaltungen bearbeiten

Methoden und Arbeitsweise
Impulse, Austausch, aktivierende Lehrformen, kollegiale Beratung, Einzelreflexion, Gruppenarbeit

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
16.06.2023
Anmeldeschluss
07.06.2023
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Modul
Basismodul, Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
7
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 10:00 bis 17:00 Einmalig 16.06.2023 bis 16.06.2023 n.N. -

Kursleitung

Beschreibung

Die Zukunft geht uns alle an. Oft lehren wir schon für eine positive Zukunft der Gesellschaft, ohne dass wir uns dessen bewusst sind.
In dem Workshop geht es darum die eigene Disziplin und die eigene Lehre in ihrem Mehrwert für die Gesellschaft zu reflektieren und neu wertzuschätzen.
Was sind Zukunftskompetenzen und wie kann ich sie bei meinen Studierenden fördern? Was motiviert mich dabei und wie kann ich Studierende motivieren? Wie können wir gemeinsam Transformation gestalten?
Der Workshop bietet Lehrenden einen Einblick in Theorie, Forschung und Best-Practices in zukunftsgerechtem Lehren und Lernen. Im Workshop können Lehrende zukunftsorientierte Lehr-Lern-Methoden ausprobieren, Lehrende anderer Fachrichtung neu kennenlernen, und Ideen und Impulse für die eigene Lehre mitnehmen.
• Zukunftsorientierungen in der eigenen Fachdisziplin in Forschung und Lehre
• Zukunftskompetenzen
• Zukunftsorientierte Lehr-Lern-Methoden und Prüfungsmethoden

Seminarinhalte

Im Rahmen des Workshops "Bildung für nachhaltige Entwicklung — Wie kann ich Lehre zukunftsgerecht gestalten?" werden folgende Begriffe und Inhalte behandelt: Zukunftskompetenzen, Sustainable Development Goals, Drei-Säulen-Modell der Nachhaltigkeit, sowie die Definitionen Multi-, Inter-, Transdisziplinarität im Themenfeld der nachhaltigen Entwicklung. Neben aktuellen Forschungsergebnissen zur Gestaltung von Lehren und Lernen im Themenfeld der Nachhaltigkeit gibt es Raum zum Teilen von persönlichen Erfahrungen und Best-Practices, die das gegenseitige Lernen fördern. In einem Wechsel aus Diskussionen im Plenum, Arbeit in Kleingruppen und individueller Reflektion erhalten die Teilnehmenden vielfältige Möglichkeiten zukunftsgerechte Methoden zu erproben und in Bezug zur eigenen Lehre und Fachdisziplin zu stellen.
Die Teilnehmenden lernen dabei folgende zukunftsgerechte Lehr-Lern-Methoden und Prüfungsmethoden kennen: Speeddating, Edison-Prinzip, Minute-Paper, Ideen-Roulette, Zukunftswerkstatt, Siebreflektion, Problembasiertes Lernen, Service-Learning, Forschendes Lernen, Mündliche Gruppenprüfung, Lerntagebuch, Utopia als Prüfungsleistung und Postersession.

Lehrgangsziele

Teilnehmende …
• können den Mehrwert und Zukunftsfähigkeit der eigenen Disziplin definieren,
• kennen die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen und wissen, welche Inhalte, Methoden und Perspektiven der eigenen Fachdisziplin dazu beitragen,
• können zukunftsgerechtes Denken und Handeln der Studierenden fördern,
• kennen Zukunftskompetenzen und ihre Bedeutung in der nachhaltigen Entwicklung,
• können zukunftsorientierte Lehr-Lern-Methoden und Prüfungsmethoden in ihrer Lehre einsetzen.

Literatur

• Drei-Säulen-Modell der nachhaltigen Entwicklung (Johannesburg Declaration, 2002)
• Zukunftskompetenzen (Rieckmann, 2011)
• Constructive Alignment (Biggs & Tang, 2011)
• Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen
• Interdisziplinäres Lehren und Lernen (Braßler, 2020)

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Kursdauer
4 Stunden
Starttermin
29.06.2023
Anmeldeschluss
22.06.2023
Themenbereich
Interaktive Lehre
Veranstaltungsort
Online
Methoden
Hand on Workshop
Modul
Basismodul; Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr Einmalig 29.06.2023 bis 29.06.2023 - Online

Kursleitung

Beschreibung

Wussten Sie, dass Studierende in Moodle interaktiv arbeiten können? Von ganzen Klausuren bis hin zum lustigen Kreuzworträtsel oder gemeinsamen Textschreiben ist alles möglich. In diesem Workshop schauen wir uns verschiedene Möglichkeiten an, Moodle interaktiv in der Lehre zu nutzen. Sie lernen praxisnah verschiedene Methoden und Tools
kennen, die Sie ohne großen Aufwand in die eigene Lehre einbauen können.

Seminarinhalte

  • Gestaltungstipps für Moodle-Kurse: Intrinsische Motivation fördern und individuelle Lernpfade eröffnen
  • Nutzung von H5P: Interaktive Lernelemente gestalten und gamifizieren.
  • Tests und Aufgaben nutzen: Formativ und summativ prüfen.
  • Peer-Reviews und inverted-classroom Modelle mit Moodle.
  • Student-generated Content: Inhalte von den Studierenden erstellen lassen.
  • Kollaborativ Arbeiten in Moodle

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Workshop
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Vertiefungsmodul, Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
6
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. bis Mo. 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr Einmalig 03.07.2023 bis 03.07.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Zahlreiche Personen im universitären Kontext kennen das Gefühl, den eigenen beruflichen Erfolg günstigen Umständen zu verdanken und empfinden die damit einhergehende Angst, als Hochstapler*in (engl. imposter) "entlarvt" zu werden. Wenn dieses Gefühl eine große Rolle in der Gestaltung des Arbeitsalltages oder gar in der Karriereplanung  einnimmt, kann es hilfreich sein, sich diesem Thema einmal etwas ausführlicher zu widmen.
Achtsamkeit ist eine wirksame Technik, die helfen kann, den eigenen Umgang mit diesem herausfordernden Phänomen zu verbessern. So ist der Schwerpunkt des Workshops das Vermitteln und Anwenden von Achtsamkeitstechniken, die einen angemessenen Abstand und eine wohlwollende Haltung gegenüber der eigenen Erfahrung ermöglichen.

Seminarinhalte

Die folgenden Themenblöcke werden behandelt und mit alltagsnahen, praktischen Übungen bearbeitet:

  • Ergebnisse aus der Forschung zum Thema Imposter Syndrom (um die eigene Erfahrung besser kontextualisieren zu können)
  • Praktische Übungen, die dabei unterstützen, die eigenen Stärken und Erfolge als solche wahrzunehmen
  • Austausch unter den Teilnehmenden, (dies trägt zu einer Relativierung der eigenen negativen Selbstwahrnehmung bei)
  • Einblicke in die Resilienzforschung und Übungen, die die eigene Kapazität erweitert, mit herausfordernde Situationen umzugehen
  • eine konstruktive Haltung gegenüber Fehlern und Misserfolgen entwickeln
  • Sondieren und Formulieren der eigenen Intentionen/Werte/Sinnerfahrungen in Bezug auf das berufliche Wirken
  • praktische körperorientierte Übungen, die im Alltag zur Vorbereitung auf herausfordernde Situationen oder auch als Akutinterventionen nach oder während stressigen Momenten angewendet werden können

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Kolloquium
Kursdauer
2 Stunden
Starttermin
06.07.2023
Anmeldeschluss
01.07.2023
Themenbereich
alle
Veranstaltungsort
online
Modul
Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
7
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 11:00 bis 13:00 Einmalig 06.07.2023 bis 06.07.2023 n.N. -

Kursleitung

Beschreibung

Dieses moderierte Kurzformat ermöglicht Lehrenden den Austausch mit Peers zu Chancen und Herausforderungen im Bereich Lehre unter den Flensburger Gegebenheiten.

Seminarinhalte

Für alle Lehrenden:

Sie tauschen sich anhand der Impulse gebenden Beispiele von Methoden oder Entwicklungsschwerpunkten innerhalb der Hochschuldidaktik aus. Durch dieses beteiligende Kurzformat ist die Veranstaltung auch besonders zum Einstieg in die hochschuldidaktische Weiterbildung geeignet. (im Zertifikat 10 AE)

Für Lehrende am Abschluss des Zertifikats:

Im Zentrum des Transfermoduls steht eine Reflexion Ihres Lernzuwachses während der beiden vorigen Module. Neben der zweiten Hospitation, einschließlich Konsultation und Auswertung sind Ihre Entwicklungen in den verschiedenen Bereichen der Hochschuldidaktik, ausgehend von Ihrer eigenen Schwerpunktsetzung, abschließend Thema des Kolloquiums. (obligatorisch im Transfermodul)

Lehrgangsziele

Reflexion der eigenen Entwicklung als Lehrpersönlichkeit sowie Ideen und Anstöße für die künftige Lehre und weiteres Vernetzen innerhalb des Campus Flensburg stehen im Zentrum der Veranstaltung.

Weitere Schritte bei der eigenen Weiterbildung und bezüglich neuer Formate in der eigenen Lehre werden abschließend entwickelt.

Anmeldung

Semester
FrSe 2023
Typ
Workshop
Kursdauer
Tagesworkshop in Präsenz
Starttermin
28.08.2023
Anmeldeschluss
28.08.2023
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. bis Mo. 9:00 Uhr bis 17:30 Uhr Einmalig 28.08.2023 bis 28.08.2023 - RIGA 717

Kursleitung

Beschreibung

In diesem Workshop steht die Reflexion der eigenen Lehrphilosophie im Bereich Kunst – Kultur – Medien im Mittelpunkt. Somit können das eigene Lehrverhalten und die eigene Lehrhaltung in strukturierter Weise betrachtet werden. Die Reflexion der eigenen Lehrphilosophie gilt als zentraler Punkt der Entwicklung von Lehrexpertise. Sie dient zugleich der Dokumentation und Darstellung der eigenen Lehrkompetenz (z.B. für Studierende und Kolleg:innen oder in Bewerbungsverfahren). Die Lehrphilosophie ist ein äußerst individuelles Dokument, das sich im Laufe der Lehrtätigkeit verändert. Wesentlich sind dabei der Lehrkontext, die Grundeinstellung und Werte sowie die zentralen didaktischen Elemente. Mit verschiedenen kunstbasierten Methoden und theoretischen Inputs wird die eigene Lehrphilosophie erkundet.
In einem zweiten Schritt werden Hierarchien und Machtverteilung in Lehrveranstaltungen diskutiert und die eigene Lehrphilosophie vor dem Hintergrund eines partizipativen, empowernden und kunstbasierten Lehransatzes betrachtet. Neben einer Sensibilisierung und Selbstverortung in Hinblick auf die eigene Lern- und Lehrbiographie werden hierarchiesensible Lehrtheorien vorgestellt und auf die eigene Lehrtätigkeit hin befragt. Die Teilnehmer:innen lernen Methoden für studentische Partizipation und empowerndes, hierarchiesensibles Lehren kennen und setzen diese in Bezug zu ihrer (aktuellen) Lehrhaltung. So kann das eigene Lehrhandeln nicht nur beobachtet, sondern auch fundiert hierarchiesensibel weiterentwickelt werden.

Seminarinhalte

Neben kleineren Inputs werden sich die Teilnehmenden die Thematik aneignen und im kollegialen Austausch entwickeln. Im Workshop wechseln sich verschiedene Sozialformen (Einzel-, Kleingruppen- und Plenumsarbeit) sowie Arbeitsformen (Moderations-, Diskussions-, Visualisierung-, Präsentations- und Schreibübungen) ab.

Lehrgangsziele

  • die eigene Lehrhaltung und Lehrphilosophie reflektieren
  • Anregung, die eigene Lehre zu beobachten und auf fundierter Basis zu entwickeln
  • Kennenlernen partizipativer, kunstbasierter Methoden und hierarchiesensibler Vermittlungsansätze
  • Bezug zur eigenen (aktuellen) Lehrphilosophie herstellen und hierarchiesensibel weiterentwickeln

Anmeldung

Semester
HeSe 2023
Kursdauer
4 Stunden
Starttermin
31.08.2023
Anmeldeschluss
25.08.2023
Themenbereich
Digitale Lehre
Modul
Basis- und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
7
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 9:00 bis 12:30 Einmalig 31.08.2023 bis 31.08.2023 - Online

Kursleitung

Beschreibung

H5P ist eine Erweiterung, die in Moodle enthalten ist und zahllose Möglichkeiten bietet, das Lehren und Lernen mit Moodle zu gestalten. Es ermöglichst schnell und einfach verschiedenste Inhalte zu erstellen, von gut gestalteten Texten über Spiele wie Kreuzworträtsel bis zu interaktiven Präsentationen und Videos und vielem mehr. In diesem Workshop schauen wir uns verschiedene Möglichkeiten an, H5P in der Lehre zu nutzen. Sie lernen praxisnah verschiedene Inhaltstypen in Moodle kennen, die Sie ohne großen Aufwand in die eigene Lehre einbauen können.
Alle Inhalte werden wir gemeinsam ausprobieren, diskutieren und auf Praktikabilität überprüfen, sodass Sie einen möglichst großen realen Nutzen aus dem Workshop ziehen können. Besonders nachgefragte Inhalte können Sie selbst ausprobieren und erstellen.
Im Rahmen dieses Workshops werden verschiedene didaktische Themen wie Gamification, Student-generated content und Lernpfade aufgegriffen.
Sie müssen kein Vorwissen mitbringen

Lehrgangsziele

Nach diesem Workshop:

  • haben Sie einen Überblick, welche Möglichkeiten es gibt, interaktive
  • Lehre auf verschiedenen Maßstabsebenen mit H5P zu gestalten,
  • beurteilen Sie, wie Sie diese Möglichkeiten sinnvoll in Ihre Lehre einbetten,
  • erkennen Sie Potentiale für interaktive Lehre mit H5P und können abwägen, wo der Einsatz sinnvoll ist und wo nicht,
  • können Sie eigene H5P-Inhalte in Moodle erstellen sowie bereits vorhandene H5Ps remixen und weiternutzen.

Anmeldung

Selbstlernmodule / Online-Selbstlernkurse

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
2 Stunden (flexibel)
Starttermin
30.09.2022
Anmeldeschluss
31.03.2023
Themenbereich
Online-Lehre
Max. Teilnehmeranzahl
derzeit 40
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. Nach Vereinbarung 30.09.2022 bis 31.12.2023 - Online

Beschreibung

blended synchronous-Lehrformat, auch oft als hybride Lehre bezeichnet, ins Spiel. In diesem Format nehmen ein Teil der Lernenden vor Ort und Online-Lernende via Videostream gleichzeitig an Lehrveranstaltungen teil. Dadurch entsteht eine sehr herausfordernde Situation: Dozierende müssen sich auf zwei Gruppen vorbereiten und einstellen, denn eins ist klar: Sollte diese herausfordernde Form der Lehre gelingen, so nur, wenn deren Rahmenbedingungen im Vorfeld berücksichtigt werden und in eine angepasste Vorbereitung münden. Hier müssen organisatorische, rechtliche sowie didaktische Rahmenbedingungen in Augenschein genommen werden. Welche das sind und wie Sie mit diesen so umgehen, dass beide Ihrer Lernendengruppen in diesem hybriden oder auch als blended synchronous bezeichneten Lehrsetting gut lernen können, lernen Sie in diesem Selbstlernkurs.

Lehrgangsziele

In diesem Kurs lernen Sie kennen,

  • wie Sie Lehrveranstaltungen dieser Art für das gesamte Semester strukturieren,
  • wie Sie die einzelnen Sessions aktivierend, motivierend und abwechslungsreich durch vielfältige Methoden gestalten, so dass Ihre Lernenden möglichst viel lernen und technische Hürden gut gemeistert werden.
  • Semesterpläne für Lehrveranstaltungen oder Planungen für einzelne Sessions im Blended Synchronous-Lehrformat systematisch und lernförderlich zu erstellen.

Sie können den Selbstlernkurs mit Lizenzcode dauerhaft und flexibel nutzen sowie nur in Ausschnitten für Handlungsbereiche, die für Ihre eigene Lehre von Bedeutung sind.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Kursdauer
1.5 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Anmeldeschluss
19.09.2022
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung

Beschreibung

Flipped Classroom – was versteckt sich wohl hinter diesem Konzept? Was soll "geflippt" werden? Wird der Hörsaal auf den Kopf gestellt? Sollen etwa Studierende im Flipped Classroom die Dozierenden sein?

Ganz anders! In einem Flipped Classroom wird das traditionelle Paradigma der Unterrichtsform – Präsentation neuer Inhalte im Unterricht, Übung und Vertiefung im Selbststudium – auf den Kopf gestellt. Im Selbststudium werden Inhalte in der Form diverser Medien präsentiert, im Unterricht werden diese geübt und vertieft.

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden setzen die Lehrstrategie des Flipped Classroom zielorientiert ein und gehen mit den speziellen Herausforderungen dieser Lehrstrategie professionell um

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2021
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Themenbereich
Prüfen und Bewerten
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodle-Kursraum nach Anmeldung

Beschreibung

Möchten Sie lernen, Leistungsnachweise und Prüfungen systematisch zu konzipieren und zu bewerten? Möchten Sie Ihre Prüfungspraxis optimieren und die Leistungen Ihrer Studierenden fair bewerten? Dann ist dieser Kurs richtig für Sie. Hier lernen Sie auf der Grundlage des Zusammenhangs von Lehren und Prüfen, Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise zu stellen und Bewertungssysteme zu entwickeln. Dafür lernen Sie grundlegende Prinzipien des Gestaltens von Aufgabenstellungen und Bewertungssystemen kennen, die es Ihnen ermöglichen, verschiedenste Formen von Prüfungen und Leistungsnachweisen reflektiert zu konzipieren und zu bewerten. Der Kurs fokussiert deshalb nicht auf bestimmte Prüfungsformen, sondern thematisiert Klausuren ebenso wie Aufgabenstellungen und Bewertungssysteme für Abschlussarbeiten, mündliche Vorträge, Hausarbeiten/Seminararbeiten, Projektarbeiten und mündliche Prüfungsgespräche. Dabei geht der Kurs jedoch NICHT genauer auf die Gestaltung von Multiple und Single-Choice-Fragen und auf die Durchführung mündlicher Prüfungen ein. Im Kurs erhalten Sie außerdem viele Vorlagen und Hilfsmittel, die Sie für das Gestalten von Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise und das Entwickeln von Bewertungssystemen nutzen können. Im begleitenden Forum haben Sie jederzeit die  Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich mit der Dozentin und anderen Teilnehmenden über Herausforderungen beim Prüfen auszutauschen.

Sie lernen außerdem, wie Prüfungen und Leistungsnachweise unter den Bedingungen der reinen Online-Lehre/Fernunterricht gestaltet werden können.

Seminarinhalte

Inhalte

  • Anforderungen an kompetenzorientierte Prüfungen
  • Hierarchisierung von Kompetenzniveaus
  • Prüfungsformen
  • Prüfungsaufgaben und -fragen
  • Bewertungssysteme

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Gruppenarbeit
  • Lernstationen

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Sie lernen Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise systematisch kompetenzorientiert zu gestalten, so dass diese wirklich das messen, was Sie messen möchten.
  • Des Weiteren lernen Sie, die gezeigten Leistungen in Prüfungen/Leistungsnachweisen fair und nachvollziehbar zu bewerten.
  • Sie gestalten Prüfungen im reinen Fernunterricht/reine Online-Lehre reflektiert.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
29.03.2021
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung.

Beschreibung

Viele Lehrende möchten ihre Studierenden gerne mehr in ihre Lehrveranstaltungen einbinden, um sie zu aktivem Lernen anzuregen. Häufig machen sie dann aber die Erfahrung, dass die Studierenden diese Angebote nicht wahrnehmen: Nur wenige Studierende beteiligen sich wirklich, die anderen verkriechen sich weiterhin in "ihrem Schneckenhaus". Hier können Maßnahmen Abhilfe schaffen, die die Studierenden motivieren und ihnen wenig Möglichkeit lassen, sich zu verkriechen. In dieser hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltung lernen Sie Maßnahmen und aktivierende Lehrmethoden kennen, die ausgehend von Erkenntnissen aus der Motivations- und Lernpsychologie dazu geeignet sind, Studierende zu aktivem Lernen anzuregen. Sie werden dabei die Möglichkeit haben, eine eigene Lehrveranstaltung zu optimieren oder neu zu konzipieren.

Seminarinhalte

Inhalte

  • Kognitive und motivationale Grundlagen des Lernens
  • Motivationsstrategien
  • Lehrmethoden

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Vorstellungsgruppe mit inhaltlichem Zentrum
  • Gruppenpuzzle
  • Metaplantechnik
  • Partnerarbeit

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Die Teilnehmenden gestalten lernförderliche Lehrveranstaltungen, indem sie ihre Studierenden für die Inhalte und zum Lernen motivieren und Lehrmethoden einsetzen, die die Studierenden zum Lernen anregen und dabei unterstützen.
  • Sie lernen, warum Aktivierung und Motivation in Lehrveranstaltungen nötig ist
  • Sie lernen, wie man die Motivation von Studierenden unterstützen kann
  • Sie lernen, wie man Studierende aktiviert, damit sie gut lernen

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernmodul
Kursdauer
3,5 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Anmeldeschluss
30.09.2022
Veranstaltungsort
Online
Modul
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung

Beschreibung

Stehen Sie vor der Herausforderung eine Lehrveranstaltung planen zu müssen? Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, zwischen den vielen Möglichkeiten, wie man Lehrveranstaltungen gestalten kann, auszuwählen? Möchten Sie künftig schneller und zielsicherer Lehrveranstaltungen planen, die lernförderlich sind und von den Studierenden auch positiv evaluiert werden? Dann sind Sie in diesem Crashkurs genau richtig. Er bietet Ihnen das Handwerkszeug, das Sie benötigen, um Lehrveranstaltungen künftig systematisch, zeitlich effizient, lernförderlich und zur Zufriedenheit Ihrer Studierenden zu planen. Dafür lernen Sie eine systematische Strategie für das Planen kennen, erfahren, welchen Anforderungen heute an Lehrveranstaltungen gestellt werden und wie Lernen funktioniert. Außerdem lernen Sie konkrete Instrumente, die Ihnen das Planen erleichtern, sowie eine lernförderliche Lehrstrategie und verschiedene Lehrmethoden kennen. Auf diese Weise wird Ihnen der Kurs Ihren Lehralltag erleichtern, denn Sie werden künftig weniger Zeit zum Planen benötigen und gleichzeitig auch noch lernförderlichere Lehrveranstaltungen durchführen, was Ihnen Ihre Studierenden danken werden.

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Sie können lernförderliche Lehrveranstaltungen in einem zeitlich angemessenen Rahmen planen.
  • Sie können Studierende motivieren zu lernen.
  • Sie können die Voraussetzungen Ihrer Lehrveranstaltungen klären.
  • Sie sind sich bewusst über die Anforderungen, die heute an Lehre gestellt werden.
  • Sie können Lehrveranstaltungen so gestalten, dass Ihre Studierenden nachhaltig lernen.
  • Sie können Lernziele und Kompetenzen formulieren und hierarchisieren.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs I
Kursdauer
120 Minuten
Starttermin
26.08.2020
Anmeldeschluss
28.05.2023
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung; Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Modul
0 Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
60
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang per Code nach Anmeldung.

Kursleitung

Beschreibung

Müssen Sie auch möglichst schnell Ihre Präsenzlehre in Online-Unterricht umwandeln? Stellen Sie sich jetzt die Frage, wie Sie das am besten machen? Damit sind Sie nicht alleine. In diesem Selbstlernkurs werde ich Sie dabei unterstützen. Außerdem lernen Sie, Online-Lehreinheiten mit asynchronen und synchronen Teilen als Ganzes durch Aufgaben zu gestalten. Sie lernen des Weiteren, mit einfachen Mitteln Lehrvideos zu produzieren und Ihre Lernenden zu Kooperation und Austausch sowohl in asynchronen als auch in synchronen Phasen der Online-Lehre anzuregen. Sie lernen des Weiteren Möglichkeiten kennen, wie Sie Ihren Lernenden zeiteffizient, aber lernförderlich Feedback geben können. Und nicht zuletzt erfahren Sie, welche Prüfungsformen in der reinen Online-Lehre eingesetzt werden können und wie diese zu gestalten sind. Dabei arbeiten wir Software/Plattform unabhängig. D.h. egal ob Sie mit Moodle oder Ilias oder mit AdobeConnect oder WebEx oder anderen Tools arbeiten, werden Sie in diesem Selbstlernkurs Anregungen erhalten: Es geht um die didaktische Gestaltung, NICHT um die Einführung in die Nutzung einer Plattform

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10AE angerechnet.

Seminarinhalte

Seminarziele:

  • Aufgaben für Online-Lehreinheiten gestalten mit asynchronen und synchronen Phasen
  • Unterstützung von Studierenden durch Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten
  • Lernförderliches Feedback geben
  • Gestaltung von Prüfungsformen in der Online-Lehre

Literatur

  • Aleida Assmann (2018): Der europäische Traum.
  • Paul Watzlawick (2016): Menschliche Kommunikation.
  • Andrea Hepp (2014): Transkulturelle Kommunikation.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs II
Kursdauer
120 Minuten (flexibel bis 31.12.2020)
Starttermin
26.08.2020
Anmeldeschluss
31.10.2023
Modul
Methoden und Medien
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang per Code nach Anmeldung.

Kursleitung

Beschreibung

Das erste reine Online-Semester ist fast vorbei. Erste positive wie negative Erfahrungen haben Sie gemacht. Nun geht es darum, für das kommende Semester daraus zu lernen und lernförderliche Lehrveranstaltung im reinen Online-Format oder auch in einer mit Präsenzveranstaltungen gemischten Form zu gestalten – Stichwort Blended Learning. In diesem Selbstlernkurs werden die Stärken und Schwächen der verschiedenen Lehrformen (asynchrone Lehre, virtuelle Präsenzlehre, Präsenzlehre) herausgearbeitet. Auf dieser Grundlage lernen Sie dann, wie die jeweiligen Lehrformen so kombiniert werden können, dass ihre jeweiligen Stärken verstärkt und die jeweiligen Schwächen durch den Einsatz der anderen Lehrformen kompensiert werden. Dabei thematisieren wir auch Möglichkeiten, wie Lehrveranstaltungen mit geteilten Studierendengruppen und hybride Lehrformen umgegangen werden kann. Sie lernen dann, wie Sie systematisch Lehrveranstaltungen im Blended Learning Design entwickeln können und wie Sie die verschiedenen Lehrformen so ausgestalten, dass sie maximal positive Wirkung für das Lernen der Studierenden entfalten.

Aufbau des Selbstlernkurses

Dieser ca. 120-minütige Kurs beinhaltet sechs Module und 36 Video-Lektionen mit Checklisten und Arebeitsmaterialien

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10AE angerechnet

Lehrgangsziele

  • Kennenlernen der Stärken und Schwächen verschiedener Lehrformen (asynchrone Lehre, virtuelle Präsenzlehre, Präsenzlehre)
  •  Stärken und Schwächen der Lehrformen kompensieren durch Einsatz der anderen Lehrformen
  • Gestaltung und Entwicklung von Lehrveranstaltungen im Blended Learning Design

Literatur

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Starttermin
13.09.2022
Anmeldeschluss
30.11.2023
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Beschreibung

Nachlesekurs Moodle

In diesem Nachlese-Kurs sind folgende Inhalte und Aktivitäten zum Nachlesen oder auch zur Vorbereitung Ihrer die Lehre begleitender Kursräume veranker

  • Wissensüberprüfung & Tests in Moodle: Tipps und Tricks
  • Lernaktivität Aufgabe
  • Gruppen und Kollaboration in Moodle
  • Terminabstimmung
  • Gruppen anlegen
  • Lernpfade in Moodle
  • Lernpfade: Voraussetzungen
  • Lernpfade: Aktivitätsabschluss
  • Lernpfade: Tipps und Tricks
  • Exkurs: Usabilty

Den Nachlesekurs finden Sie unter folgendem Link: elearning.uni-flensburg.de/moodle/course/view.php.

Einschreibeschlüssel: Hochschuldidaktik

Anmeldung