Programm

Alle Angebote zu Qualifizierungen für Juniorprofessor:innen und Nachwuchswissenschaftler:innen finden Sie hier.

Frühjahrssemester 2022

Semester
FrSe 2022
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
17.06.2022
Anmeldeschluss
10.06.2022
Themenbereich
Methoden und Medien
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 17:00 Einmalig 17.06.2022 bis 17.06.2022 -

Beschreibung

Gruppenarbeit funktioniert immer? Diese Arbeitsform regt ein vertieftes Lernen der Studierenden an und stellt gleichzeitig ein hilfreiches Werkzeug dar, um Ihre Veranstaltung lebendiger zu gestalten. Die Kunst besteht darin, aus den zahlreichen Variationen von Gruppenarbeit eine speziell auf die Lehr-Lern-Ziele der Lehrveranstaltung, das Zeitbudget und die Zielgruppe zugeschnittene Auswahl zu treffen und eine Online-Alternative mit zu planen. Lernen Sie verschiedene Formen von Gruppenarbeit und ihre spezifische Eignung kennen, erproben Sie einige davon, tauschen Sie sich mit Kolleg*innen über Best Practice Ansätze in der Online-Lehre aus und stellen Sie sich Ihr kleines, passgenaues, hybrides, onlinebasiertes oder präsenzorientiertes Repertoire zusammen.

Inhalte

  • Kennen und erproben verschiedener Formen der Gruppenarbeit: Präsenz-Lehre und Online-Lehre
  • Gruppenarbeit lernzielorientiert und zielgruppenorientiert einsetzen
  • Phasen der Gruppenarbeit steuern

Teilnehmenden im Zertifikatsprogramm werden 7 AE angerechnet.

Dies ist ein Workshopangebot der Hochschule Flensburg. Die Teilnahme ist für alle EUF-Mitglieder kostenfrei: Für die Anmeldung nutzen Sie bitte folgenden Link:

hs-flensburg.de/hochschule/veranstaltungen/2022/6/17/gruppenarbeit-hybrid-online-und-praesenz-varianten-impulse  

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
3.5 Stunden
Starttermin
24.06.2022
Anmeldeschluss
07.06.2022
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Basis - und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. bis Fr. 10:00 bis 13:30 Einmalig 24.06.2022 bis 24.06.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Sie lernen in diesem Workshop mit vielen praktischen und berufsbezogenen Übungen Ihre Stimmkraft auszubauen und Ihre Sprachverständlichkeit und Sprechtechnik verbessern.

Das Ziel der Fortbildung Starke Stimme ist es, Ihre Stimme tragfähig, stark und gesund zu halten und Ihr stimmliches Potenzial voll auszuschöpfen. Sie erfahren, wie Sie Stimmkraft für sprechreiche Tage aufbauen und lernen, Ihre Stimme zu regenerieren.

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Seminarinhalte

  • Körperhaltung, Atmung und Stimmtraining
  • Aktivierendes und motivierendes Sprechen
  • Einsatz von Sprechmelodie und Artikulationsgenauigkeit
  • Sprechtempo und Gliederung optimal auf die Zuhörenden anpassen
  • Reflexion und Sensibilisierung - Wie wirke ich durch meine Art zu sprechen?

Lehrgangsziele

  • Ausbau des eigenen sprachlichen und stimmlichen Potentials
  • Starke Stimme – Stimmkraft, Atmung und Körperhaltung verbessern
  • Sprechtechnik – durch Sprechmelodie, Gliederung und Artikulation natürlich, sicher und interessant klingen 

Literatur

  • Hey, J. und Reusch, F. (2006): Der kleine Hey. Die Kunst des Sprechens, 52. Aufl., Mainz: Schott.
  • Lang, A. und Saatweber, M. (2010): Stimme und Atmung. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag.
  • Pompino-Marschall, B. (1995): Einführung in die Phonetik. Berlin/New York: de Gruyter.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2022
Typ
Tagesworkshop
Starttermin
06.07.2022
Anmeldeschluss
19.05.2022
Themenbereich
Projektmanagement
Veranstaltungsort
Online WebEx
Modul
Beraten und Begleiten
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. 9:00 bis 16:30 Einmalig 06.07.2022 - WebEx, n.N.

Kursleitung

Beschreibung

  • Hinführung zu Kernelementen und Besonderheiten von Design Thinking, z.B. Ursprung im Bauhaus und die 6 Phasen
  • Überblick über die Spielregeln im Design Thinking (z.B. wilde Ideen) und Sensibilisierung für die  notwendigen Rahmenbedingungen (z.B. gemischte Teams)
  • Praxisbeispiele mit konkreten Anwednungsmöglichkeiten aus der Hochschulwelt runden den fachlichen Input ab.
  • Praxisteil: Anwendung aller 6 Phasen

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet.

Seminarinhalte

  • 3 Kernelemente und 6 Phasen im Design Thinking
  • Spielregeln und Rahmenbedingungen (z. B. Kritik zurückhalten, User-Fokus)
  • Iteratives Vorgehen und Prototyping im Projektmanagement
  • Methodenset aus dem Design Thinking (z. B. Persona, User Story, Dark Horse)
  • Praxisbeispiele aus Hochschulen
  • Praxistipps und Übungen für Ihren individuellen Transfer

Lehrgangsziele

In diesem Onlinekurs liegt der Fokus auf den Nutzer*innen und dem spürbaren Mehrwert. Wir starten zunächst mit den passenden Fragen und beleuchten die wahren Bedürfnisse unserer Nutzer*innen. Was berührt, was bewegt? Und was haben frühe Prototypen damit zu tun? Auf diese Fragen erhalten Sie in diesem Kurs Antworten. Ergänzend durchlaufen Sie in diesem Kurs eine konkrete Mini-Challenge und werden dafür sensibilisiert, warum im ersten Schritt die passenden Fragen so wichtig sind. Dieser Kurs ist ein erfrischender Mix aus Input, Kleingruppenarbeit und dem individuellen Ausprobieren anhand eines praxiserprobten Workbooks. Freche Fragen und virtuelle Energizer runden den Onlinekurs ab.

Literatur

  • Ingrid Gerstbach (2018): 77 Tools für Design Thinker. Insider-Tipps aus der Design Thinking-Praxis.
  • Jochen Gürtler / Johannes Meyer (2016): Design Thinking. In 30 Minuten.
  • Michael Lewrick, Patrick Link, Larry Leifer (Hrsg.) (2017): Das Design Thinking Playbook.
  • Michael Lewrick, Patrick Link, Larry Leifer (Hrsg.) (2020): Das Design Thinking Toolbook.
  • Jörg Preußig (2018): Agiles Projektmanagement. Scrum, Use Cases, Task Boards & Co.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2022
Typ
Kolloquium: Austausch zu Lehre Digital
Kursdauer
2 Std.
Starttermin
07.07.2022
Anmeldeschluss
01.07.2022
Themenbereich
Digitale Lehre; Hochschuldidaktik
Veranstaltungsort
WebEx
Modul
Vertiefungs- und Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 14:15 bis 15:45 Einmalig 07.07.2022 bis 07.07.2022 - Camelot

Beschreibung

Angebot der Fabrica Digitalis & Hochschuldidaktik

Ziel: Kollegialer Austausch zu Konzepten und Gestaltungsformen Digitaler Lehre, Plattform für den fächer- und hochschulinternen Erfahrungsaustausch und Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens

FabricaDigitalis und Hochschuldidaktik laden Sie herzlich ein zu Digital InForm, einem Angebot für Lehrende der Europa-Universität Flensburg zur Weiterentwicklung der digital gestützten Lehr- und Lernformen in Ihren Lehrveranstaltung(en).

Passend zu ihren spezifischen Fragestellungen und Interessen geben wir Anregungen zur Einbeziehung digitaler Elemente in Ihren Lehrveranstaltungen, die disziplinspezifisch rückgebunden, in eigenen Lehrveranstaltungen erprobt und eingesetzt werden können. Bei unserem ersten Treffen am 9. Dezember 2021 um 14:15 Uhr in RIGA 717 liegt der Schwerpunkt auf digital-vernetzten Verfahren. Es besteht die Möglichkeit, die von Ihnen an digital gestützte Lehr- und Lernformen herangetragenen Anforderungen zu skizzieren, mit der Perspektive, Unterstützung – durch das FabricaDigitalis Team - für die Konzeption und Umsetzung Ihrer eigenen digitalbasierten oder digital unterstützten Lehrveranstaltung zu bekommen.  Am 7. April 2022 folgte eine Übersicht zu dem in Kürze von FabricaDigitalis angebotenen Format "Praxis-Forum", das gemeinsam geprüft werden sollte, um ggf. noch Änderungsvorschläge zu integrieren und/oder spezifische Anfragen oder Interessen aufzunehmen. Bei unserem kommenden Treffen am 7. Juli 2022 um 14:15 Uhr in Raum Camelot (Gebäude Helsinki) stellt der Arbeitsbereich Hochschuldidaktik das Erasmusplus Projekt T.R.I.P. vor und dies vor allem mit Blick auf Design und Entwicklung eines Online-Trainingskurses zu kulturell-responsiver, inklusiver Lehrveranstaltungsplanung für Dozierende auf Basis des "Universal Design of Learning" (UDL).

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
07.07.2022
Anmeldeschluss
01.07.2022
Themenbereich
Leiten und Beraten
Veranstaltungsort
Riga
Modul
Basis- und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. bis Do. 9:30 bis 16:30 Einmalig 07.07.2022 bis 07.07.2022 -

Kursleitung

Beschreibung

Meetings gekonnt und professionell zu moderieren, ist wichtiger denn je.
Lernen Sie neben wichtigen Grundstrukturen für Meetings und Besprechungen, wie Sie gekonnt in Themen einleiten und zwischen verschiedenen inhaltlichen Teilen überleiten. Füllen Sie Ihren
Methodenkoffer mit ausgewählten effektiven Arbeitsmethoden und probieren Sie diese im Workshop aus.

Seminarinhalte

  • Rolle und Kern-Aufgaben der Moderation
  • Unterscheidung zwischen Gesprächs-Führung und Moderation
  • Grundstrukturen für Meetings und Besprechungen
  • Anmoderation und Überleitungen
  • Ideen zur Steuerung in Meetings
  • Planung und Tipps

Lehrgangsziele

Die Rolle der Moderation und die daraus resultierenden Aufgaben sind Ihnen klar und bewusst und Sie können ihre zukünftigen Meetings und Besprechungen klarer planen, strukturieren und effektiv leiten.

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Kolloquium
Kursdauer
2 Stunden
Starttermin
20.07.2022
Anmeldeschluss
14.06.2022
Themenbereich
alle
Modul
Transfermodul
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende auf dem Campus FL

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 12:00 bis 14:00 Einmalig 20.07.2022 bis 20.07.2022 RIGA -

Kursleitung

Beschreibung

Dieses moderierte Kurzformat ermöglicht Lehrenden den Austausch mit Peers zu Chancen und Herausforderungen im Bereich Lehre unter den Flensburger Gegebenheiten.

Seminarinhalte

Für alle Lehrenden: Sie tauschen sich anhand der Impulse gebenden Beispiele von Methoden oder Entwicklungsschwerpunkten innerhalb der Hochschuldidaktik aus. Durch dieses beteiligende Kurzformat ist die Veranstaltung auch besonders zum Einstieg in die hochschuldidaktische Weiterbildung geeignet. (im Zertifikat: 10 AE)

Für Lehrende am Abschluss des Zertifikats: Im Zentrum des Transfermoduls steht eine Reflexion Ihres Lernzuwachses während der beiden vorigen Module. Neben der zweiten Hospitation, einschließlich Konsultation und Auswertung sind Ihre Entwicklungen in den verschiedenen Bereichen der Hochschuldidaktik, ausgehend von Ihrer eigenen Schwerpunktsetzung, abschließend Thema des Kolloquiums. (obligatorisch im Transfermodul)

Lehrgangsziele

Reflexion der eigenen Entwicklung als Lehrpersönlichkeit sowie Ideen und Anstöße für die künftige Lehre und weiteres Vernetzen innerhalb des Campus Flensburg stehen im Zentrum der Veranstaltung.

Weitere Schritte bei der eigenen Weiterbildung und bezüglich neuer Formate in der eigenen Lehre werden abschließend entwickelt.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop Internationalisierung
Kursdauer
8 Stunden
Starttermin
21.07.2022
Anmeldeschluss
20.07.2022
Themenbereich
Teaching Higher Education
Veranstaltungsort
Online
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
18
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 9:30 bis 17:00 Einmalig 21.07.2022 bis 21.07.2022 Online -

Kursleitung

Beschreibung

The workshop includes inputs, joint discussion and self-work phases on a (hypothetical) own teaching concept. 

30 min task to do before hand

09.30-10.00: Welcome and Get-to-know each other

10.00-11.00: Impulse and discussion about definition of CBL and its potential to foster students competences

15 min break

11.15-12.00 Presentation of two examples of Challenges and CBL courses in parallel with questions rounds. Participants have to make their choice to choose (1) Everybody online? - Making e-learning accessible, presented by Dorothea Ellinger (2) Making public space usable, presented by Lennart Osterhus

12.00-12:30 Presenting some tools and ressources to plan, structure and conduct CBL in all three phases

Lunch Break

13.30-14.30  Small group work, impulse and discussion about teaching and Learning in heterogenous, interdisciplinary and international teams (with Lennart Osterhus as co-docent)

14.30-15.00 Break and time to make some notes (Lennart is leaving)

15.00-16:00 Small group work, impulse and discussion about roles of external partner in CBL sesstings

16:00-16:30 Presentation and discussion and feedback and assessement in CBL settings

16:30-17:00 Closing round

Seminarinhalte

Methodisch nah am projekt- bzw. problembasierten Lernen, erarbeiten Studierende im Challenge-Based Learning (CBL) Lösungen für real-existierende und sie betreffende Herausforderungen. Sie arbeiten und lernen in interdisziplinären Teams unter Einbezug von außeruniversitären Partnern. Die Studierenden sind die Besitzer und Treiber ihres Projekts und des eigenen Lernens. Damit dies gelingen kann wird eine kompetente Begleitung der Lernenden durch die  Lehrenden als Lernberater*in und Ermöglicher*in voraussetzt. Die Lehrenden sind hierbei gleichzeitig auch Lernende. In der Tradition des "shift(s) from teaching to learning" ist im CBL die selbstständige Entwicklung von Wissen durch die Studierenden ein zentraler Aspekt, noch vor der Lösung der eigentlichen Herausforderung. CBL hat das Potential bei den Lernenden Kommunikationskompetenz, kritisches Denken, Problemlösefähigkeit und Frustrationstoleranz zu stärken.

Methodologically close to Project-Based or Problem-Based Learning, students in Challenge-Based Learning (CBL) develop solutions for real-world challenges that affect them. They work and learn in interdisciplinary teams with the involvement of external partners. The students are the owners and drivers of their project and their own learning. In order for this to succeed, competent guidance of the learners by the teachers as learning coach and facilitators is required. Teachers are learners at the same time. In the tradition of the "shift(s) from teaching to learning", the independent development of knowledge by the students is a central aspect in CBL, even before the solution of the actual challenge. CBL has the potential to strengthen learners' communication skills, critical thinking, problem-solving skills and frustration tolerance.

For participants of the certificate 10 units will be credited. 

Lehrgangsziele

Nach Abschluss des eintägigen Workshops ...

... haben Sie die grundlegenden Prinzipien des CBL kennengelernt

... können Sie CBL von Problem- und Projektbasierten Lernen abgrenzen

... haben Sie verschiedenen Beispiele der Umsetzung von CBL kennengelernt

... haben Sie erste Ideen für eine Umsetzung in Ihrer eigenen Lehre  entwickelt

... haben Sie Chancen und Risiken dieses Formates miteinander diskutiert

After completion of the one-day workshop ...

... you will have learned the basic principles of CBL

... have learned about different examples of the implementation of CBL

... you have developed first ideas for an implementation in your own teaching

... you have discussed the opportunities and risks of this format with each other.

Literatur

This animation https://www.youtube.com/watch?v=CFCSvvsPWUA&t=13s (produced by Universty of Twente o behalfe of ECIU Univesty) takes you through the three phases of CBL: engage, investigate and act. Check the video and see what is the role as a student in CBL.

One more video (from UnversityTwent) https://www.youtube.com/watch?v=MyiFPIJivPY about Challenge-Based Learnig and how we at ECIU univesity intepret its definition as well as the three phases. Do you share this understanding?

(1) Silvia Elena Gallagher & Timothy Savage (2020): Challenge-based learning in higher education: an exploratory literature review, Teaching in Higher Education, DOI:10.1080/13562517.2020.1863354(2) Membrillo-Hernández, J., Ramírez-Cadena, M. J., Martínez-Acosta, M., Cruz-Gómez, E., Muñoz-Díaz, E., and Elizalde, H. Challenge Based Learning: The importance of World-Leading Companies as Training Partners (2019). Int. J. Interact. Des. Manuf. 13:1103-1113 https://doi.org/10.1007/s12008-019-00569-4
(3) Nichols, M., Cator, K. and Torres, M. Challenge Based Learners User Guide. Redwood City, CA: Digital Promise, (2016).
(4) Kohn Rådberg, Kamilla; Lundqvist, Ulrika; Malmqvist, Johan; Hagvall Svensson, Oskar (2020): From CDIO to challenge-based learning experiences – expanding student learning as well as societal impact? In: European Journal of Engineering Education 45 (1), S. 22–37. https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/03043797.2018.1441265

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Kursdauer
6 hours
Starttermin
23.09.2022
Anmeldeschluss
01.09.2022
Veranstaltungsort
Online
Modul
Vertiefungsmodul

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 16:00 Einmalig 23.09.2022 bis 23.09.2022 Meeting Room MATUSCHEK CONSULTING -

Kursleitung

Beschreibung

ONLINE Workshop

This workshop offers information about the most important key-elements of a successful development of a scientific profile and academic profile.

During & after the workshop, participants can develop an action plan for their future.

-Theory presented by the trainer

-Practical and interactive exercises

-Time for Q&A

Your updated CV (t.b. send to the trainer until 9 Sept. 2022)

Seminarinhalte

  • Overview: important developments for early career researchers
  • Academic Career - how? Key-elements of a good career strategy
  • Career Development Circle & Framework: detailed presentation of characteristics  of a successful scientific profile and academic profile development
  • Self-assessment "Where am I now" & "Where do I want to be"?
  • Self-management for a well-aimed profile development: Trick & Tipps

For participants of the certificate 10 units will be credited.

Anmeldung

Herbstsemster 2022/23

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
4 Stunden
Starttermin
01.09.2022
Anmeldeschluss
16.08.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
Online
Modul
Basimodul; Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 9:00 bis 13:00 Einmalig 01.09.2022 bis 01.09.2022 -

Kursleitung

Beschreibung

Zielgruppe: Interessierte am Thema "Recht in der Online-Lehre" mit den Schwerpunkten Urheber-, Medien- und Datenschutzrecht.
Im interaktiven Workshops können sich die Teilnehmenden zu ihren Erfahrungen austauschen und anhand der Inhalte und Fragen das eigene Vorgehen auf die Rechtmäßigkeit überprüfen.

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 7 AE angerechnet.

Seminarinhalte

Für die Lehre benötigt man eine Vielzahl von Materialien und greift dabei nicht nur auf die Bibliothek, sondern auch auf das Internet zurück. Zusätzlich werden ggf. Videos von YouTube genutzt. Hierbei stellt man sich zuweilen die Frage "Darf ich das? Und wenn ja, in welchem Umfang?".
Möchte man sodann auch noch mediengestützte Lehre mit dem Einsatz verschiedener Tools anbieten, kommen häufig datenschutzrechtliche Bedenken. Bei einem Blick in die AGB werden diese sogar noch verstärkt.
Der Workshop beleuchtet daher die Möglichkeiten und Grenzen in Hinblick auf das Urheber-, Medien. Und Datenschutzrecht in der Lehre.

Lehrgangsziele

Die Veranstaltung möchte einerseits für Rechtsverstöße im Urheber-, Medien- und Datenschutzrecht sensibilisieren und gleichzeitig den grundlegenden rechtskonformen Umgang mit diesen Rechten aufzeigen. Das Grundlagenwissen wird anhand universitärer Praxisfälle interaktiv erarbeitet, sodass Vorkenntnisse nicht vorausgesetzt werden.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
07.10.2022
Anmeldeschluss
23.09.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Weiterbildung
Veranstaltungsort
RIGA 7171
Modul
Basismodul; Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 17:00 Einmalig 07.10.2022 bis 07.10.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Forschung kann auch im Seminar stattfinden: Gestalten Sie Inhalte so, dass daraus ein Lern- und Erkenntnisprozess für die Studierenden wird! Mit klugen Fragestellungen, kleinen Projekten und Forschungsaufträgen erreichen Sie weit mehr als nur die Vermittlung von Fachwissen: Sie machen die Studierenden zu Mit-Forschenden

Seminarinhalte

  • Prinzipien des forschenden Lernens
  • Den Lernprozess als Forschungsprozess gestalten
  • Seminarleistungen als Forschungsaufträge formulieren
  • Bewertungskriterien für das forschende Lernen
  • Reflexion und Übertragung auf die eigene Veranstaltung

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Lehrgangsziele

  • Sie kennen die Phasen in Planung und Durchführung forschenden Lernens
  • Sie reflektieren Ihre Rolle als Lernbegleitung beim forschenden Lernen
  • Sie können Chancen und Nachteile dieser Methode einschätzen
  • Sie entwickeln ein didaktisches Szenario für Ihre Veranstaltung

Literatur

  • Huber, L./ Reinmann, G. (2019): Vom forschungsnahen zum forschenden Lernen an Hochschulen. Wege der Bildung durch Wissenschaft. Wiesbaden: Springer.
  • Reinmann, G. (2017): Prüfungen und Forschendes Lernen. In: Mieg, H./ Lehmann, J.: Forschendes Lernen. Wie die Lehre in Universität und Fachhochschule erneuert werden kann. Frankfurt, New York: Campus.
  • Riewerts, K. et al. (2018): Forschendes Lernen entdecken, entwickeln, erforschen und evaluieren. In: die hochschullehre, Jg. 4 (2018), S. 389-406.
  • Sonntag, M./ Rueß, J. / Ebert, C. / Friederici, K. /Deicke, W. (2016): Forschendes Lernen im Seminar. Ein Leitfaden für Lehrende. Berlin: Bologna-Lab.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
17.10.2022
Anmeldeschluss
07.10.2022
Themenbereich
Beraten und Begleiten
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 8:00 bis 17:00 Einmalig 17.10.2022 bis 17.10.2022 Riga - 717

Kursleitung

Beschreibung

Akademische Gruppen/Teams sind in ihrer Zusammensetzung dynamisch und geprägt individueller Weiterentwicklung für den Großteil der Teammitglieder und unterschiedlicher (individueller) Zeithorizonte. Damit sind viele Möglichkeiten verbunden diese Charakteristik zu nutzen. Die Kernthemen des Workshops sind Meta-Kompetenzen, Führen, Managen, Coachen und Authentizität.

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 10 AE angerechnet.

Seminarinhalte

I – Meta-Kompetenzen (Teil 1 am Vormittag)
Meta-Kompetenzen: Dazu zählen Selbstbewusstsein, Selbstakzeptanz, Verantwortung übernehmen und Kommunikation. Zunächst gilt es Klarheit über die eigene Person und innere Zufriedenheit zu erlangen, um aus dieser gewonnenen Selbstsicherheit ein stabiles Fundament für die kommenden Führungsaufgaben zu bauen.

  • Selbstführung: Die eigenen Ziele und Werte stehen in diesem Teil im Vordergrund.
  •  physische und psychische Gesundheit und aus dieser Perspektive Blick für das Team
  • Die neue Rolle als Teamleitung, die erkannt und nutzbar gemacht werden wollen.

II – Führen (Teil 2 am Vormittag)

  • Teamleitung (Führen)
  • Führungsstile
  • Entscheidungsprozesse
  • Teammodelle
  • Flow
  • Führungsfähigkeiten

III – Managen (Teil 1 am Nachmittag)

  • Teamleitung
  • Teamziele und Teamrollen
  • Teameffekte

IV – Coaching (Teil 2 am Nachmittag)

  • Teamleitung (Coaching)
  • Kommunikation
  • Einzelgespräche

V – Authentizität (Teil 3 am Nachmittag)

  • Sich zeigen
  • Innehalten
  • Zusammenfassung: Die Teilnehmenden werden in einer aktiven Zusammenfassung die umfangreichen Aspekte des heutigen Workshoptages für sich selbst sichtbar machen

Lehrgangsziele

In meiner Lehrphilosophie ist das praktische Anwenden grundlegend verankert. In allen Workshopteilen werden Übungen allein oder in kleinen Gruppen (und deren Auswertung) und Selbstreflexionen eingebaut, um das Erkennen, Verstehen und Anwenden zu fördern.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
4 Stunden
Starttermin
28.10.2022
Anmeldeschluss
22.10.2022
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 13:00 bis 17:00 Einmalig 28.10.2022 bis 28.10.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Das Ziel der Fortbildung Sprache und Persönlichkeit ist es, Ihre persönliche Sprechweise zu reflektieren und für den beruflichen Einsatz zu optimieren.

Sie lernen in diesem Workshop mit vielen praktischen Beispielen und Übungen, Ihre Sprechtechnik und Sprecherwirkung für die Lehre und die Kommunikation in der universitären Arbeit zu verbessern. Das hilft Ihnen, authentisch und sicher zu kommunizieren sowie Wissen verständlich, interessant und eingängig zu vermitteln

Seminarinhalte

  • Sprache als Spiegel von Selbstsicherheit, Authentizität und Motivation
  • Die psychologische Wirkung unterschiedlicher Sprechstile erkennen und gezielt einsetzen
  • Aktivierendes und motivierendes Sprechen
  • Verständliche Sprache in der wissenschaftlichen Lehre und Kommunikation
  • Wie wirke ich durch meine Art zu sprechen? - Reflexion und Sensibilisierung
  • Praktisches Sprech- und Stimmtraining

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Lehrgangsziele

In dieser Fortbildung erarbeiten wir gemeinsam die Zusammenhänge zwischen Sprache, Persönlichkeit und kommunikativem Erfolg und geben Ihnen persönliches Feedback, wie Sie Ihr sprachliches Auftreten souverän und authentisch gestalten können - Denn ein sicheres und natürliches sprachliches Auftreten ist der Grundstein für erfolgreiche Diskussionen, verständliche Beratungen, sowie für die nachhaltige Wissensvermittlung in Lehrveranstaltungen.

Das Seminar bietet viele praktischeTrainingsanregungen, um den eigenen Sprechstil berufsorientiert auszubauen.

Literatur

  • Bulgakowa, O. (Hrsg.) (2012): Resonanz-Räume – Die Stimme und die Medien., Verlag Bertz + Fischer, Berlin.
  • Hey, J. und Reusch, F. (2006): Der kleine Hey. Die Kunst des Sprechens, 52. Aufl., Schott, Mainz
  • Sendlmeier, W. F. (2019) (3. Auflage): Sprechwirkungsforschung – Grundlagen und Anwendungen mündlicher Kommunikation., Logos Verlag Berlin.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
2 Tage
Starttermin
27.10.2022
Anmeldeschluss
20.10.2022
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA
Modul
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
4
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 10:00 bis 17:00 Einmalig 27.10.2022 bis 27.10.2022 RIGA - 717
Fr. 9:00 bis 16:30 Einmalig 28.10.2022 bis 28.10.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Ob im Rahmen einer Sprechstunde, eines spontanen Anliegens zwischen den Veranstaltungen, in der Promotionsbetreuung oder unter Kolleginnen und Kollegen: Coachingtools finden im Hochschulalltag vielfältige Anwendungen. Das nötige Werkzeug für eine ressourcenorientierte und zielführende Beratung bzw. Sprechstunde oder eine schnelle Lösungsunterstützung zwischendurch werden im Rahmen des Workshops erarbeitet, diskutiert und erprobt.

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 14 AE angerechnet.

Seminarinhalte

  • Verschiedene Beratungsanlässe
  • Coachingtools in der Gesprächsführung
  • Systemische Fragetechniken
  • Zielorientierte Beratungsstrategien
  • Herausfordernde Beratungssituationen

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden können

  • Die gelernten und geübten Coachingtools in der Praxis anwenden.
  • Die Coachingtools in Ihren beruflichen Alltag integrieren.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
03.11.2022
Anmeldeschluss
29.10.2022
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
Riga
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. bis Do. 9:00 bis 17:00 Einmalig 03.11.2022 bis 03.11.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Die Hochschulrektorenkonferenz fordert von allen Hochschulen, die Bedürfnisse von Studierenden mit Behinderung und chronischer Erkrankung in ihrer Lehre zu berücksichtigen. Doch was bedeutet dies konkret für die Gestaltung der eigenen Lehre?

Dieser Workshop bietet Ihnen die Möglichkeit sich mit dem Thema Beeinträchtigungen von Studierenden im Lehralltag auseinanderzusetzen, Ihre eigene Lehrpraxis zu reflektieren und Ihre didaktischen Methoden weiterzuentwickeln.

In einem ersten Teil befassen wir uns mit der Hochschule als Handlungsfeld. Welche rechtlichen Rahmenbedingungen gelten hier hinsichtlich der Inklusion? Wie sieht die Studiensituation Studierender mit Beeinträchtigungen aus?

In einem zweiten Teil des Workshops steht Ihre Perspektive als Lehrende im Mittelpunkt. Ausgehend von Ihren Erfahrungen entwickeln wir Ideen für (mehr) Inklusion im Lehralltag. An konkreten Bespielen nehmen wir einen Perspektivwechsel ein, um das didaktische Repertoire zu erweitern.

Lehrgangsziele

Ziel des Workshops ist es, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • ihre Lehrpraxis vor dem Hintergrund diverser sichtbarer und unsichtbarer Beeinträchtigungen von Studierenden reflektieren.
  • didaktische Methoden in ihrer Lehrveranstaltung so einsetzen können, dass die Bedürfnisse von Studierenden mit Beeinträchtigungen berücksichtigt werden.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
8 hours
Starttermin
07.11.2022
Anmeldeschluss
05.11.2022
Veranstaltungsort
Online
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. bis Mo. 08:00 bis 17:00 Einmalig 07.11.2022 bis 07.11.2022 online -

Kursleitung

Beschreibung

My trainings are made to experience and explore. I invite all attendees to actively participate and engage for taking the most of it for their personal development and growth. We are going to create a fruitful leaning environment, laying the foundation for transforming the presented knowledge into solid skills, which will grow during practice. Once we (humans) understand, we are able to recognise patterns (e.g. in communication, group dynamics and leadership) and build experience. It is my pleasure to induce this process together with all participants and incorporate their experience and doubts for the benefit of the whole group.

This workshop is going to be made up of a vivid mixture of presenting knowledge, group work and individual reflection.

Seminarinhalte

This workshop is made up of two major aspacts focussing on the person of the team leader and three levels of magnification focussing on the team.

Leadership is the result of an inner attitude towards an externally recognised circumstance. What we recognise reflects who we are (inside). This is the first aspect which enables a team leader to develop so-called meta-competences in communication and self-awareness in order to be consistent verbally and non-verbally, being able to lead his/herself and becoming clear about the new role as a team leader. The second aspect dives deep and is about authenticity, which allows to take advantage of the hidden treasure of your iceberg. Heal, solve, strengthen, celebrate and serve are the keywords guiding yourself to success.

The team lead consists of three levels of magnification. In the first level we explore the source of leadership, its justification and competences required. Furthermore we are diving into decision making and the balance between skills and challenges as well as social and task competences, which define the performance of teams. The second level of magnification focusses on what it takes to build a real team, its composition and team dynamics. The highest level of magnification is reached in the third part focussing the individual in the team which requires social competences in communication, listening and empathy (to name a few). Successfully performed one-on-ones are a foundation for true commitment of all team members.

Lehrgangsziele

The participants are growing and developing their awareness for expectations and responsibilities in their (new) role as a team lead. Secondly, they learn about the application of appropriate leadership styles based on the situation they are experiencing. Furthermore the subdivision into three layers decreases complexity and enables the participants to engage with their team in each of these layers separately. This workshop will in addition focus on leadership in an academic setting in particular and what it takes to unleash the potential of such team members.

Personality determines the success of leadership and the performance of a team. The participants are therefore going to be equipped with skill for recognising their own patter of behaviour, finding out what holds them back and how to overcome these hurdles.

Literatur

  • M. A. West, Effective Teamwork: Practical Lessons from Organizational Research, BPS Blackwell, 3. ed., 2012.
  • M. Paschen, E. Dihsmaier, The Psychology of Human Leadership: How To Develop Charisma and Authority (English Edition), Springer, 2014.
  • B. Brown, dare to lead: Brave Work. Though Conversation. Whole Hearts., Vermilion, 2018.
  • M. Csikszentmihalyi, Flow, Klett-Cotta, 3. ed., 2017.
  • Schulz von Thun, Ruppel, Stratmann, Kommunikationspsychologie für Führungskräfte, Rowohlt, 2003

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
8 Stunden
Starttermin
21.11.2022
Anmeldeschluss
14.11.2022
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Vertiefungs- und Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. bis Mo. 08:00 bis 17:00 Einmalig 21.11.2022 bis 21.11.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Netzwerken ist ein Garant für Erfolg im beruflichen und privaten Kontext. Zu den Kernthemen des Workshops gehören: Sich selbst (er)kennen und zeigen, Kommunizieren (verbal und non-verbal), realistische Erwartungen an Netzwerke, Smalltalk und das Trainieren von verschiedenen Situationen.

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden10 AE angerechnet.

Seminarinhalte

I – Einführung und Zuhören (Teil 1 am Vormittag):

  • Vorstellen I: Beim Netzwerken ist das Sich-Vorstellen bei anderen Personen der Türöffner für einen gelungenen Kontakt
  • Aktives Zuhören: Der wichtigste Effekt ist durch aktives Zuhören aktiv am Netzwerken teilzunehmen, mit dem Nebeneffekt eine angenehme Gesprächsatmosphäre zu schaffen
  • Vorstellen II: Informationen weitergeben
  • Was ist ein Netzwerk: In diesem Teil wird eine Vorstellung geschaffen, was ein Netzwerk ist, welche Teile sichtbar und welche unsichtbar sind.

II – Hintergründe und Werte eines Netzwerks (Teil 2 am Vorhmittag)

  • Das eigene Netzwerk erkunden:
  • Potenziale erkennen.
  • Einblicke: Was macht ein Netzwerk aus? Welchen Einfluss hat es auf Karrieren und Erfolg? Wie lässt sich der Erfolg von Netzwerken messen?
  • Investieren: Aufbau und Pflege eines Netzwerkes
  • Interaktion der vier Elemente

III – Innen und Außen (Teil 1 am Nachmittag)

  • Gedanken, Gefühle, Körper, Atem.
  • Körperhaltung und non-verbale Kommunikation
  • Introversion und Extroversion

IV – Kommunikation in der Praxis (Teil 2 am Nachmittag)

  • Gesprächsführung
  • Smalltalk

V – Praxis und Netzwerk erhalten (Teil 3 am Nachmittag)

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
24.11.2022
Anmeldeschluss
11.11.2022
Themenbereich
Methoden und Medien
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Basismodul; Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 9:30 bis 12:30 Einmalig 24.11.2022 bis 24.11.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

  • Hinführung zu Prinzipien und Besonderheiten von Design Thinking
  • Überblick über die 6 Phasen im Design Thinking
  • Praxisbeispiele mit konkreten Anwendungsmöglichkeiten aus der Hochschulwelt
  • Gruppenarbeit: zwei Methoden aus Problemraum (5-Why und reverse brainstorming) und zwei Methoden aus dem Lösungsraum (Crazy 8 und Walt-Disney-Methode)

Seminarinhalte

  • 9 Prinzipien und 6 Phasen im Design Thinking
  • Rahmenbedingungen und Mindset für Design Thinking
  • Grundstrukturen für Meetings und Besprechungen
  • 5-Why und Umgedrehtes Brainstorming Methoden: Problem beobachten, Verstehen, Fragen und Einbeziehen
  • Crazy 8 und Walt-Disney-Methode: Klarheit und Fokus schaffen für Ideengenerierung
  • Weiterführende Infos und Tipps

Lehrgangsziele

  • Design Thinking-Methoden kennenlernen,
  • Methoden für die eigenen Forschunsprojekte nutzen
  • Kleingruppenarbeit und Methoden anhand praxiserprobter Vorlagen anwenden

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
8 hours
Starttermin
02.12.2022
Anmeldeschluss
26.11.2022
Themenbereich
Leiten und Beraten
Modul
Leiten und Beraten
Max. Teilnehmeranzahl
18
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mo. 10:00 bis 17:00 Einmalig 02.12.2022 bis 25.11.2022 - Online

Kursleitung

Beschreibung

How will scientific publishing develop in the 21st century? Over the last decades topics such as Journal Impact Factor, blind peer-review and library subscriptions have dominated the discussion. However the digital revolution has already begun to change the rules. New topics such as "article-level-metrics", "post-publication peer review" and "open data" have emerged. Open Access is becoming publicly mandated in the US and the EU, encouraging researchers to submit their work, both journal articles, book chapters and research publications, to open repositories. Preprint servers and subject repositories such as arXiv or bioRxiv have been entering the market to provide faster access to unpublished results. Open peer review is practiced by ever more journals and consortia. Post-Publication Peer Review is a new buzz word to use crowd-sourcing to evaluate scientific research. Publication of research results is at the center of the scientific enterprise. It is therefore essential not only for early career scientists to have a good overview of the changing publishing landscape. This seminar explores the ways in which the speed and network character of the internet breaks down old categories of scholarly publishing and creates new ways of communicating scientific results. In the workshop we will discuss in detail topics as open access and open science, classical and alternative ways of peer review, publication workflows for both journals and books, and analyse the publishing market and its stakeholders. Special emphasis is put on the perspectives of scholarly communication and new platforms or services which support scientists to dissiminate results of recent research faster and more efficient, in order to increase the impact of their work among the scientific community. During the workshop, participants are invited to receive concrete feedback about their specific questions. 

For participants of the certificate 10 units will be credited. 

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Starttermin
13.12.2022
Anmeldeschluss
07.12.2022
Themenbereich
Leiten und Beraten
Veranstaltungsort
RIGS
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Di. 9:00 bis 16:30 Einmalig 13.12.2022 bis 13.12.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Verhandeln - das tun wir sowieso täglich. Ob im Beruflichen oder im Privaten, wir sind es gewöhnt, unsere Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse zu äußern und diese mit unserem Gegenüber abzugleichen. Und wir sind es auch gewöhnt, dass das meistens reibungslos verläuft und dabei keine Probleme entstehen. Was aber, wenn genau das doch geschieht? Andere ebnen uns nicht einfach den Weg? Räumen uns nicht einfach die Steine aus der Bahn? Haben konträre Wünsche und Forderungen? Behindern uns vielleicht sogar bei wichtigen Dingen? Und denken gar nicht daran, einfach nachzugeben?
Dann brauchen wir ein Konzept. Dann brauchen wir Kenntnisse, um eine Verhandlung souverän zu führen. Je wichtiger der Gegenstand der Verhandlung, desto besser muss dieses Konzept sein. Bei einer guten Verhandlung geht es nicht darum, schnelle, wohlfeile Siege davonzutragen und andere zu manipulieren, sondern darum, möglichst einen Konsens zu finden, mit dem alle Seiten leben können. Im besten Fall erzielen wir eine Win-Win-Situation. Neben der Strategie geht es beim Verhandeln um Empathie, neben dem Reden geht es um das Zuhören und statt um Positionen geht es um die wirklichen Interessen aller Beteiligten. Das Ziel einer guten Verhandlung ist der Aufbau langfristiger Beziehungen.

Seminarinhalte

Didaktisches Konzept
Der angebotene Workshop ist praxis- und dialogorientiert, erfahrungsbasiert und partizipativ ausgerichtet und vermittelt das Basiswissen und -handwerkszeug für eine erfolgreiche Gesprächsführung innerhalb von Verhandlungen. Methodisch wird dabei ein Mix aus Impulsvorträgen, Rollenspielen, Kleingruppenarbeit und Reflexionsarbeit im Plenum angewendet.

Inhalte
Die Struktur des Workshops orientiert sich an den beiden großen Themenfeldern "Verhandlungen verstehen" und "Verhandlungen führen".

Für Teilnehmende des Zertifikatsprogramms werden 7 AE angerechnet.

Lehrgangsziele

In diesem Workshop erlernen die Teilnehmer:innen die Grundprinzipien und -methoden erfolgreichen Verhandelns: Haltung, Vorbereitung, Kommunikationsstile und
Gesprächsführung, authentische Kommunikation, Verhandlungsstrategien und den souveränen Umgang mit möglichen Schwierigkeiten.

Anmeldung

Workshopprogramm 2023

Diese Seite ist derzeit in Bearbeitung, alle Angebote zu Qualifizierungen für Juniorprofessor:innen und Nachwuchswissenschaftler:innen finden Sie hier.

Semester
HeSe 2022
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
13.01.2023
Anmeldeschluss
07.01.2023
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 9:00 bis 17:00 Einmalig 13.01.2023 bis 13.01.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Der Workshop findet in Präsenz in einer Mischung aus Input-Referaten, Plenumsdiskussionen und  Gruppenarbeit statt.  

Seminarinhalte

  • Funktion und Rahmenbedingungen von Prüfungen
  • Qualifikationsziele als Grundlage von kompetenzorontiertem Prüfen
  • Kompetenzorientiertes Prüfen in traditionellen und innovativen Prüfungsformaten
  • Kriterien für die Bewertung unterschiedlicher Leistungen
  • Transfer auf die eigene Lehre

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet

Lehrgangsziele

  • Lernziele auf unterschiedlichen Niveaustufen forrmulieren sowie daraus lemzielbezogene Prüfungsaufgaben ableiten und entwickeln
  • Einsatzmöglichkeiten von unterschiedlichen  Prüfungsformen benennen und ihre Vor- und Nachteile erkennen
  • Bewefiungsmaßstäbe für die Beurteilung unterschiedlicher Leistungen auswählen und an die eigene Prülung anpassen
  • die eigene Prüfungspraxis kritisch reflektieren und weiter entwickeln

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
26.01.2023
Anmeldeschluss
20.01.2023
Themenbereich
Leiten und Beraten
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Vertiefungs- und Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. bis Do. 9:00 bis 16:00 Einmalig 26.01.2023 bis 26.01.2023 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

In multikulturellen Teams kommt es immer wieder zu kulturell bedingten Missverständnissen im Arbeitsprozess und im kollegialen Miteinander. Eine entscheidende Rolle hierbei spielt die Führungskraft. Wenn es ihr gelingt, ihre Führung auf die Diversität abzustimmen bzw. ein Shared Mental Model im Team zu etablieren, kann ihr multikulturelles Team erfolgreich sein. Besondere Aufgaben und Herausforderungen bei der
Führung von multikulturellen Teams sind: kulturelle Sensibilität zu entwickeln, Unterschiede in Kommunikation, Denk- Handlungsweisen er- und anzuerkennen, das Projektmanagement anzupassen und ein Shared Mental Model für das Team zu etablieren.

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden:

  • werden sich der kulturellen Unterschiede in multikulturellen Teams bewusst sein,
  • kennen Faktoren, die die Teamleistung von internationalen Teams beeinflussen,
  • kennen wirksame Führungsinstrumente,
  • wissen, wie sie mit unterschiedlichen Kommunikations- Denk- und Verhaltensmustern im Projektmanagement umgehen können,
  • wissen wie ein Shared Mental Model etabliert werden kann.

Anmeldung

Semester
HeSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
17.02.2023
Anmeldeschluss
13.02.2023
Themenbereich
Leietn und Beraten
Modul
Basismodul & Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 17:00 Einmalig 17.02.2023 bis 17.02.2023 -

Kursleitung

Beschreibung

Über den Erfolg Ihrer Seminare wird vor allem am Schreibtisch der Studierenden entschieden – wenn diese einen guten Arbeitsplan aufstellen, den Seminarstoff eigenständig aufbereiten und kontinuierlich lesen und lernen. In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie als Lehrende diese Prozesse anregen und unterstützen können.

Seminarinhalte

  • Zielsetzung und Arbeitsstrategien für Studierende
  • Lese- und Elaborationstechniken für das Selbststudium
  • Konzentration, Selbstmotivation und Selbstdisziplin fördern
  • Gestaltung und Reflexion des Selbststudienanteils der eigenen Veranstaltung

Lehrgangsziele

  • Elemente des studentischen Selbststudiums reflektieren
  • Den Selbststudienanteil der eigenen Veranstaltungen festlegen und kritisch prüfen
  • Herausforderungen und Probleme im Selbststudium identifizieren
  • Lern- und Zeitmanagement-Techniken für das Selbststudium kennenlernen
  • Strategien zur Begleitung des Selbststudiums und zur Unterstützung bei Problemen entwickeln

Literatur

  • Jens Uwe Martens, Julius Kuhl: Die Kunst der Selbstmotivierung. Neue Erkenntnisse der Motivationsforschung praktisch nutzen. 5. Auflage. Stuttgart: Kohlhammer 2013.
  • Gabriele Oettingen: Die Psychologie des Gelingens. München: Pattloch 2015.
  • Friedrich Rost: Lern- und Arbeitstechniken für das Studium. 8., aktualisierte und erw. Aufl. Wiesbaden: VS  Verl. für Sozialwiss. 2018.
  • Verena Steiner: Exploratives Lernen. Der persönliche Weg zum Erfolg. Ein Arbeitsbuch für Studium, Beruf und Weiterbildung. 10. Auflage. München, Zürich: Pendo 2006. 
  • Bernd Vogel et al.: Orte des Selbststudiums 2018. Eine empirische Studie zur zeitlichen und räumlichen Organisation des Lernens von Studierenden. URL: medien.his-he.de/publikationen/detail//orte-des-selbststudiums-2018

Anmeldung

Selbstlernmodule

Semester
FrSe 2021
Kursdauer
1.5 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung

Beschreibung

Flipped Classroom – was versteckt sich wohl hinter diesem Konzept? Was soll "geflippt" werden? Wird der Hörsaal auf den Kopf gestellt? Sollen etwa Studierende im Flipped Classroom die Dozierenden sein?

Ganz anders! In einem Flipped Classroom wird das traditionelle Paradigma der Unterrichtsform – Präsentation neuer Inhalte im Unterricht, Übung und Vertiefung im Selbststudium – auf den Kopf gestellt. Im Selbststudium werden Inhalte in der Form diverser Medien präsentiert, im Unterricht werden diese geübt und vertieft.

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden setzen die Lehrstrategie des Flipped Classroom zielorientiert ein und gehen mit den speziellen Herausforderungen dieser Lehrstrategie professionell um

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Themenbereich
Prüfen und Bewerten
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodle-Kursraum nach Anmeldung

Beschreibung

Möchten Sie lernen, Leistungsnachweise und Prüfungen systematisch zu konzipieren und zu bewerten? Möchten Sie Ihre Prüfungspraxis optimieren und die Leistungen Ihrer Studierenden fair bewerten? Dann ist dieser Kurs richtig für Sie. Hier lernen Sie auf der Grundlage des Zusammenhangs von Lehren und Prüfen, Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise zu stellen und Bewertungssysteme zu entwickeln. Dafür lernen Sie grundlegende Prinzipien des Gestaltens von Aufgabenstellungen und Bewertungssystemen kennen, die es Ihnen ermöglichen, verschiedenste Formen von Prüfungen und Leistungsnachweisen reflektiert zu konzipieren und zu bewerten. Der Kurs fokussiert deshalb nicht auf bestimmte Prüfungsformen, sondern thematisiert Klausuren ebenso wie Aufgabenstellungen und Bewertungssysteme für Abschlussarbeiten, mündliche Vorträge, Hausarbeiten/Seminararbeiten, Projektarbeiten und mündliche Prüfungsgespräche. Dabei geht der Kurs jedoch NICHT genauer auf die Gestaltung von Multiple und Single-Choice-Fragen und auf die Durchführung mündlicher Prüfungen ein. Im Kurs erhalten Sie außerdem viele Vorlagen und Hilfsmittel, die Sie für das Gestalten von Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise und das Entwickeln von Bewertungssystemen nutzen können. Im begleitenden Forum haben Sie jederzeit die  Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich mit der Dozentin und anderen Teilnehmenden über Herausforderungen beim Prüfen auszutauschen.

Sie lernen außerdem, wie Prüfungen und Leistungsnachweise unter den Bedingungen der reinen Online-Lehre/Fernunterricht gestaltet werden können.

Seminarinhalte

Inhalte

  • Anforderungen an kompetenzorientierte Prüfungen
  • Hierarchisierung von Kompetenzniveaus
  • Prüfungsformen
  • Prüfungsaufgaben und -fragen
  • Bewertungssysteme

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Gruppenarbeit
  • Lernstationen

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Sie lernen Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise systematisch kompetenzorientiert zu gestalten, so dass diese wirklich das messen, was Sie messen möchten.
  • Des Weiteren lernen Sie, die gezeigten Leistungen in Prüfungen/Leistungsnachweisen fair und nachvollziehbar zu bewerten.
  • Sie gestalten Prüfungen im reinen Fernunterricht/reine Online-Lehre reflektiert.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
29.03.2021
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung.

Beschreibung

Viele Lehrende möchten ihre Studierenden gerne mehr in ihre Lehrveranstaltungen einbinden, um sie zu aktivem Lernen anzuregen. Häufig machen sie dann aber die Erfahrung, dass die Studierenden diese Angebote nicht wahrnehmen: Nur wenige Studierende beteiligen sich wirklich, die anderen verkriechen sich weiterhin in "ihrem Schneckenhaus". Hier können Maßnahmen Abhilfe schaffen, die die Studierenden motivieren und ihnen wenig Möglichkeit lassen, sich zu verkriechen. In dieser hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltung lernen Sie Maßnahmen und aktivierende Lehrmethoden kennen, die ausgehend von Erkenntnissen aus der Motivations- und Lernpsychologie dazu geeignet sind, Studierende zu aktivem Lernen anzuregen. Sie werden dabei die Möglichkeit haben, eine eigene Lehrveranstaltung zu optimieren oder neu zu konzipieren.

Seminarinhalte

Inhalte

  • Kognitive und motivationale Grundlagen des Lernens
  • Motivationsstrategien
  • Lehrmethoden

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Vorstellungsgruppe mit inhaltlichem Zentrum
  • Gruppenpuzzle
  • Metaplantechnik
  • Partnerarbeit

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Die Teilnehmenden gestalten lernförderliche Lehrveranstaltungen, indem sie ihre Studierenden für die Inhalte und zum Lernen motivieren und Lehrmethoden einsetzen, die die Studierenden zum Lernen anregen und dabei unterstützen.
  • Sie lernen, warum Aktivierung und Motivation in Lehrveranstaltungen nötig ist
  • Sie lernen, wie man die Motivation von Studierenden unterstützen kann
  • Sie lernen, wie man Studierende aktiviert, damit sie gut lernen

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernmodul
Kursdauer
3,5 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Anmeldeschluss
30.09.2022
Veranstaltungsort
Online
Modul
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung

Beschreibung

Stehen Sie vor der Herausforderung eine Lehrveranstaltung planen zu müssen? Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, zwischen den vielen Möglichkeiten, wie man Lehrveranstaltungen gestalten kann, auszuwählen? Möchten Sie künftig schneller und zielsicherer Lehrveranstaltungen planen, die lernförderlich sind und von den Studierenden auch positiv evaluiert werden? Dann sind Sie in diesem Crashkurs genau richtig. Er bietet Ihnen das Handwerkszeug, das Sie benötigen, um Lehrveranstaltungen künftig systematisch, zeitlich effizient, lernförderlich und zur Zufriedenheit Ihrer Studierenden zu planen. Dafür lernen Sie eine systematische Strategie für das Planen kennen, erfahren, welchen Anforderungen heute an Lehrveranstaltungen gestellt werden und wie Lernen funktioniert. Außerdem lernen Sie konkrete Instrumente, die Ihnen das Planen erleichtern, sowie eine lernförderliche Lehrstrategie und verschiedene Lehrmethoden kennen. Auf diese Weise wird Ihnen der Kurs Ihren Lehralltag erleichtern, denn Sie werden künftig weniger Zeit zum Planen benötigen und gleichzeitig auch noch lernförderlichere Lehrveranstaltungen durchführen, was Ihnen Ihre Studierenden danken werden.

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Sie können lernförderliche Lehrveranstaltungen in einem zeitlich angemessenen Rahmen planen.
  • Sie können Studierende motivieren zu lernen.
  • Sie können die Voraussetzungen Ihrer Lehrveranstaltungen klären.
  • Sie sind sich bewusst über die Anforderungen, die heute an Lehre gestellt werden.
  • Sie können Lehrveranstaltungen so gestalten, dass Ihre Studierenden nachhaltig lernen.
  • Sie können Lernziele und Kompetenzen formulieren und hierarchisieren.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs I
Kursdauer
120 Minuten
Starttermin
26.08.2020
Anmeldeschluss
29.08.2021
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung; Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Modul
0 Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
60
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang per Code nach Anmeldung.

Kursleitung

Beschreibung

Müssen Sie auch möglichst schnell Ihre Präsenzlehre in Online-Unterricht umwandeln? Stellen Sie sich jetzt die Frage, wie Sie das am besten machen? Damit sind Sie nicht alleine. In diesem Selbstlernkurs werde ich Sie dabei unterstützen. Außerdem lernen Sie, Online-Lehreinheiten mit asynchronen und synchronen Teilen als Ganzes durch Aufgaben zu gestalten. Sie lernen des Weiteren, mit einfachen Mitteln Lehrvideos zu produzieren und Ihre Lernenden zu Kooperation und Austausch sowohl in asynchronen als auch in synchronen Phasen der Online-Lehre anzuregen. Sie lernen des Weiteren Möglichkeiten kennen, wie Sie Ihren Lernenden zeiteffizient, aber lernförderlich Feedback geben können. Und nicht zuletzt erfahren Sie, welche Prüfungsformen in der reinen Online-Lehre eingesetzt werden können und wie diese zu gestalten sind. Dabei arbeiten wir Software/Plattform unabhängig. D.h. egal ob Sie mit Moodle oder Ilias oder mit AdobeConnect oder WebEx oder anderen Tools arbeiten, werden Sie in diesem Selbstlernkurs Anregungen erhalten: Es geht um die didaktische Gestaltung, NICHT um die Einführung in die Nutzung einer Plattform

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10AE angerechnet.

Seminarinhalte

Seminarziele:

  • Aufgaben für Online-Lehreinheiten gestalten mit asynchronen und synchronen Phasen
  • Unterstützung von Studierenden durch Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten
  • Lernförderliches Feedback geben
  • Gestaltung von Prüfungsformen in der Online-Lehre

Literatur

  • Aleida Assmann (2018): Der europäische Traum.
  • Paul Watzlawick (2016): Menschliche Kommunikation.
  • Andrea Hepp (2014): Transkulturelle Kommunikation.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs II
Kursdauer
120 Minuten (flexibel bis 31.12.2020)
Starttermin
26.08.2020
Anmeldeschluss
31.07.2021
Modul
Methoden und Medien
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang per Code nach Anmeldung.

Kursleitung

Beschreibung

Das erste reine Online-Semester ist fast vorbei. Erste positive wie negative Erfahrungen haben Sie gemacht. Nun geht es darum, für das kommende Semester daraus zu lernen und lernförderliche Lehrveranstaltung im reinen Online-Format oder auch in einer mit Präsenzveranstaltungen gemischten Form zu gestalten – Stichwort Blended Learning. In diesem Selbstlernkurs werden die Stärken und Schwächen der verschiedenen Lehrformen (asynchrone Lehre, virtuelle Präsenzlehre, Präsenzlehre) herausgearbeitet. Auf dieser Grundlage lernen Sie dann, wie die jeweiligen Lehrformen so kombiniert werden können, dass ihre jeweiligen Stärken verstärkt und die jeweiligen Schwächen durch den Einsatz der anderen Lehrformen kompensiert werden. Dabei thematisieren wir auch Möglichkeiten, wie Lehrveranstaltungen mit geteilten Studierendengruppen und hybride Lehrformen umgegangen werden kann. Sie lernen dann, wie Sie systematisch Lehrveranstaltungen im Blended Learning Design entwickeln können und wie Sie die verschiedenen Lehrformen so ausgestalten, dass sie maximal positive Wirkung für das Lernen der Studierenden entfalten.

Aufbau des Selbstlernkurses

Dieser ca. 120-minütige Kurs beinhaltet sechs Module und 36 Video-Lektionen mit Checklisten und Arebeitsmaterialien

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10AE angerechnet

Lehrgangsziele

  • Kennenlernen der Stärken und Schwächen verschiedener Lehrformen (asynchrone Lehre, virtuelle Präsenzlehre, Präsenzlehre)
  •  Stärken und Schwächen der Lehrformen kompensieren durch Einsatz der anderen Lehrformen
  • Gestaltung und Entwicklung von Lehrveranstaltungen im Blended Learning Design

Literatur

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2021
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Beschreibung

Nachlesekurs Moodle

In diesem Nachlese-Kurs sind folgende Inhalte und Aktivitäten zum Nachlesen oder auch zur Vorbereitung Ihrer die Lehre begleitender Kursräume veranker

  • Wissensüberprüfung & Tests in Moodle: Tipps und Tricks
  • Lernaktivität Aufgabe
  • Gruppen und Kollaboration in Moodle
  • Terminabstimmung
  • Gruppen anlegen
  • Lernpfade in Moodle
  • Lernpfade: Voraussetzungen
  • Lernpfade: Aktivitätsabschluss
  • Lernpfade: Tipps und Tricks
  • Exkurs: Usabilty

Den Nachlesekurs finden Sie unter folgendem Link: elearning.uni-flensburg.de/moodle/course/view.php.

Einschreibeschlüssel: Hochschuldidaktik

Anmeldung