Supervision für Doktorand*innen

Veranstaltungsnummer
051005a
Semester
FrSe 2019
Anmeldeschluss
19.04.2019
Methoden
Moderierte Selbstreflexion und kollegialer Austausch
Voraussetzungen
Wissenschaftliche MA + Doktoranden

Termine

Insgesamt 10 Termine, immer donnerstags von 18:00 - 20:00 Uhr

2019: 25.04. / 23.05. / 27.06. / 18.07. / Sommerpause / 24.10. / 28.11. / 12.12.

2020: 16.01. / 20.02. / 19.03.

Ort: wird noch bekannt gegeben

Beschreibung

Dozentin: Christa Wanzeck-Sielert, Diplompädagogin, Supervisorin, Lehrsupervisorin (DGSv)

Supervision ist eine Beratungsmethode, die zur Verbesserung der Qualität beruflicher Arbeit eingesetzt wird. Supervision unterstützt die Entwicklung von Konzepten, begleitet Strukturveränderungen und hilft bei der Entwicklung Berufsrolle.

Für Nachwuchswissenschaftler/innen und Doktorand/innen können Fragen der universitären Arbeitssituation reflektiert, des Aufbaus von professioneller Identität als Wissenschaftler/in, vielfältige Aspekte zur Bewältigung der jeweiligen spezifischen Qualifikationsanforderungen oder der weiteren Lebens- und Karriereplanung bearbeitet werden. Auch subjektive Themen im Spannungsfeld von wissenschaftlicher Arbeit und individueller Lebensgestaltung wie z. B. das Dissertationsvorhaben und die Selbstorganisation können in den Blick genommen werden. Dabei spielen oft auch Aspekte  zur Vereinbarkeit von Karriere und Familie/Kindern eine Rolle.

Anmeldung