Qualifizierung und Weiterbildung

Die Universität bietet allen hauptamtlich Lehrenden und allen Nachwuchswissenschaftler*innen ein umfassendes  Weiterbildungs- sowie ein modularisiertes hochschuldidaktisches Zertifikatsprogramm an. Die Angebote sind für alle Lehrenden der Europa-Universität kostenfrei. Wir bieten Ihnen

  • Workshops zu Themen und Fragen in der Hochschullehre
  • das Zertifikatsprogramm "ReflActive Teaching"
  • Selbstlernmodule
  • Informationen zu den Panopto Trainingswebinaren (Basic & Advanced: Termine und Anmeldeoption). Dieses Trainingsangebot, das von Panopto angeboten wird, steht allen Beschäftigten der Universität zur Verfügung. Nähere Informationen im Detail hier  (Link)

Workshopprogramm 2021

Semester
HeSe 2021
Kursdauer
2 x halbtägig
Starttermin
19.11.2021
Anmeldeschluss
01.11.2021

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 9-13 Uhr Wöchentlich 19.11.2021 bis 26.11.2021 - Online

Kursleitung

Beschreibung

Ausgangspunkt

Das Lehrportfolio ist eine Sammelmappe, in der Dokumente zur eigenen Lehrtätigkeit, deren Vorbereitung und Reflexion, aber auch (z.B. studentische) Fremdbeurteilungen gesammelt und verarbeitet werden. Es ist eine funktionsfähige Grundlage, um die intensivere Beschäftigung mit Lehrevaluationen sowie Lehrtätigkeit zu dokumentieren und sich selbst zu evaluieren. Ein Lehrportfolio kann für Bewerbungen im Bildungsbereich verwendet werden. Es wird für eine Professur bereits in verschiedenen Bundesländern und auch in Berufungsverfahren der TU Berlin verlangt.

Ziel

In diesem Workshop beschäftigen wir uns mit verschiedenen Konzepten und einer Interpretation der Inhalte sowie Bewertungskriterien für die Bestandteile eines Lehrportfolios, um für Berufungsverfahren Aussagen zu generieren. Besonderes Augenmerk legen wir auf die eigene Lehrphilosophie.

Der Workshop findet online in einer Mischung aus Input-Referaten, Plenumsdiskussionen und Gruppenarbeiten statt. Ablauf:

  • Selbstlernphase 1: vor dem 19.11. (1 Stunde)
  • Präsenzphase 1 (Webex): 9:00-13:00 Uhr
  • Selbstlernphase 2: vor dem 26.11. (2 Stunden)
  • Präsenzphase 2 (Webex): 9:00-13:00 Uhr

Seminarinhalte

Inhalt

  • Welche Erfahrungen mit Lehrportfolios gibt es bereits?
  • Wie ist ein Lehrportfolio definiert? Welche Ziele hat es?
  • Welche Bestandteile sind essenziell? Welche Form und welchen Umfang sollte es aufweisen?
  • Was sind grundlegende Lehrphilosophien?
  • Was sagt ein Lehrportfolio zu Lehrerfahrung und -kompetenz des Lehrenden aus?
  • Wie kann ein Lehrportfolio bewertet werden?
  • Wie können Lehrportfolios verglichen werden?

Methoden

Wir erarbeiten, was in ein Lehrportfolio gehört und bereiten es für die eigene Qualitätssicherung sowie eine Außendarstellung (kein Bewerbungstraining!) vor.

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 14 AE angerechnet

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
HeSe 2021
Typ
Workshop
Kursdauer
5 Stunden
Starttermin
03.12.2021
Anmeldeschluss
24.11.2021
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
2
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 15:00 Einmalig 03.12.2021 - Online

Kursleitung

Beschreibung

The term "diversity" is visible everywhere: in job advertisements, on election posters (of some parties) and on universities’ diversity webpages. It has come to matter both in politics and in university policies. But what does "diverse" actually mean? Is it just a political buzzword or a new category for people who cannot be categorized in another way? And what is the point of categorizing people anyway? What does it actually mean that people are different and why does this challenge us?

For participants of the certificate 7 units will be credited.

Seminarinhalte

This workshop aims at a better understanding of diversity and raises questions about interpersonal relations in light of this concept. Starting from the experiences of the participants, in this workshop we will seek to discover what is behind the concept of diversity, what is the meaning of this category and what impact it may have in terms of human interaction and communication?

  • SEEING DIVERSITY: Who is diverse?

Since the category of diversity is intentionally fuzzy, in this part of the workshop we will reflect upon which characteristics or life situations lead to people identify as, being perceived or labeled as diverse.

  • UNDERSTANDING DIVERSITY: Why is someone diverse?

Next, we look at the meaning of this category and its significance between exclusion and inclusion. We critically reflect upon whether categorization that takes place in the context of diversity can contribute to better interpersonal communication or rather develop into another mechanism of exclusion.

  • LIVING DIVERSITY: How do we deal with diversity?

In the last part of the workshop, we will work on developing strategies of using the concept of diversity without abusing it, with particular consideration of the experiences of the workshop participants

Lehrgangsziele

The participants

  • will have gained a better understanding of the concept of diversity; 
  • will have reflected upon the advantages of this category, but also its potential downsides;
  • will have developed individual strategies to better deal with challenges of diverse society and appreciate diversity as a concept and as a practice.

In terms of methods, this workshop will work with concise information units, reflection impulses as well as short reading and writing sequences, complemented by exchange and discussion.

Literature will be provided one week prior to the workshop.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
HeSe 2021
Typ
Kolloquium: Austausch zu Lehre Digital
Kursdauer
2 Std.
Starttermin
09.12.2021
Anmeldeschluss
01.12.2021
Themenbereich
Digitale Lehre; Hochschuldidaktik
Veranstaltungsort
WebEx
Modul
Vertiefungs- und Transfermodul
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Di. 14:15 bis 15:45 Einmalig 09.12.2021 - WebEx

Beschreibung

Angebot der Fabrica Digitalis & Hochschuldidaktik

Ziel: Kollegialer Austausch zu Konzepten und Gestaltungsformen Digitaler Lehre, Plattform für den fächer- und hochschulinternen Erfahrungsaustausch und Kompetenzaufbau im Bereich des digitalen Lehrens und Lernens

FabricaDigitalis und Hochschuldidaktik laden Sie herzlich ein zu Digital InForm, einem Angebot für Lehrende der Europa-Universität Flensburg zur Weiterentwicklung der digital gestützten Lehr- und Lernformen in Ihren Lehrveranstaltung(en).
Passend zu ihren spezifischen Fragestellungen und Interessen geben wir Anregungen zur Einbeziehung digitaler Elemente in Ihren Lehrveranstaltungen, die disziplinspezifisch rückgebunden, in eigenen Lehrveranstaltungen erprobt und eingesetzt werden können. Bei unserem ersten Treffen am 9. Dezember 2021 um 14:15 Uhr in RIGA 717 liegt der Schwerpunkt auf digital-vernetzten Verfahren. Es besteht die Möglichkeit, die von Ihnen an digital gestützte Lehr- und Lernformen herangetragenen Anforderungen zu skizzieren, mit der Perspektive, Unterstützung – durch das FabricaDigitalis Team - für die Konzeption und Umsetzung Ihrer eigenen digitalbasierten oder digital unterstützten Lehrveranstaltung zu bekommen.  In der darauf folgenden Sitzung Anfang 2022 [Terminankündigung folgt demnächst] liegt der Schwerpunkt auf hochschuldidaktischen Fragestellungen und Befunden zu unterschiedlichen "Feedbackformen in der Lehre", auch unter Berücksichtigung digitaler Medien.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
HeSe 2021
Typ
Workshop
Kursdauer
2.5 Stunden
Starttermin
10.12.2021
Anmeldeschluss
03.12.2021
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
Online
Methoden
Hands on Session
Modul
Basismodul und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 12:30 Einmalig 10.12.2021 - Online

Kursleitung

Beschreibung

As a researcher you are facing the challenge of presenting results in different media and for a variety of target groups. Concise and appealing visualization plays a major role in ensuring that the core scientific message reaches your audience.
You will get an overview of basic design elements such as fonts, images and colors. You will also learn important design principles, e. g. how to create visual consistency or how to make an element an eye-catcher. Use design elements in a targeted way and connect with your audience!

For participants of the certificate 7 units will be credited.

Seminarinhalte

·         find and visualize your own core message

·         basics of visual design, design principles

·         styles and uses of scientific images

·         make eye catchers

Für Teilnehmende am Zertifikatsprogramm werden 4 AE angerechnet.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.

Workshopprogramm 2022

Semester
HeSe 2021
Typ
Tagesworkshop
Kursdauer
5 Stunden
Starttermin
21.01.2022
Anmeldeschluss
10.01.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
Online
Modul
Basismodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
3
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 9:30-12:30 und 13:30-17:00 Einmalig 21.01.2022 -

Kursleitung

Beschreibung

Die Lehr-Lern-Werkstatt: Basis-Level berücksichtigt die besondere Situation von Wissenschaftler:innen und  mit noch wenig Lehrerfahrung.
Sie erfahren in kurzen Impulsen etwas über die Grundlagen erfolgreicher Lehre, ergänzen Ihren Fundus hilfreicher aktivierender Methoden auch durch aktivierendes Selbertun und können zusammen mit Ihren Kolleg:innen "best practice" Ansätze austauschen.
So können Sie am Ende mit einem kleinen Werkzeugkoffer voller Erkenntnisse, Methoden, Hilfestellungen und Tipps in Ihre nächsten Lehrveranstaltungen starten.

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet

Seminarinhalte

Die wichtigsten Basics zu Lernen und Lehren
• Mit kompetenzorientierten Lernzielen planen
• Unterstützung bei der Planung und Durchführung der nächsten Lehrveranstaltung
• Die eigene Rolle als Lehrende*r reflektieren
• Umgang mit herausfordernden Situationen in der Lehre

Anmeldung

Semester
HeSe 2021
Typ
Workshop
Kursdauer
8 Stunden
Starttermin
28.01.2022
Anmeldeschluss
21.01.2022
Themenbereich
Prüfen und Evaluieren
Veranstaltungsort
WebEx
Modul
Basis- und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 9:00 bis 17:00 Einmalig 28.01.2022 - Online

Kursleitung

Beschreibung

Der Workshop findet online in einer Mischung aus Input-Referaten, Plenumsdiskussionen und  Gruppenarbeit statt.  

Ablauf:
Selbstlernphase 1 vor dem 24.9. (ca. 45 Minuten)
Präsenzphase 1 (Webex): 9:00 – 12:00 Uhr

Selbstlernphase 2 nach der Mittagspause (ca. 45 Minuten)

Präsenzphase 2 (Webex):  14:45 – 17:00 Uhr schriftliche Rückmeldung nach dem Weokshop zum Transfer (ca. 30 Minuten)

Seminarinhalte

  • Funktion und Rahmenbedingungen von Prüfungen
  • Qualifikationsziele als Grundlage von kompetenzorontiertem Prüfen
  • Kompetenzorientiertes Prüfen in traditionellen und innovativen Prüfungsformaten
  • Kriterien für die Bewertung unterschiedlicher Leistungen
  • Transfer auf die eigene Lehre

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet

Lehrgangsziele

  • Lernziele auf unterschiedlichen Niveaustufen forrmulieren sowie daraus lemzielbezogene Prüfungsaufgaben ableiten und entwickeln
  • Einsatzmöglichkeiten von unterschiedlichen  Prüfungsformen benennen und ihre Vor- und Nachteile erkennen
  • Bewefiungsmaßstäbe für die Beurteilung unterschiedlicher Leistungen auswählen und an die eigene Prülung anpassen
  • die eigene Prüfungspraxis kritisch reflektieren und weiter entwickeln

Literatur

  • ASSOCIATION OF AMERICAN COLLEGES AND UNIVERSITIES (ACC&U): Rubrics. November 2016
    http://assessment.uci.edu/wp-content/uploads/sites/11/2016/03/VALUE-rubrics.pdf (15.03.2022)
  • GERICK Julia/ SOMMER, Angela/ ZIMMERMANN; Germo (Hrsg.): Kompetent Prüfungen gestalten. 53 Prüfungsformate für die Hochschullehre. Münster, New York: Waxmann 2018.
  • WALZIG, Sebastian: Kompetenzorientiert prüfen. Leistungsbewertung an Hochschulen in Theorie und Praxis. Opladen u. Toronto: Verlag Barbara Buderich 2012.

Anmeldung

Semester
HeSe 2021
Typ
Intensivworkshop
Kursdauer
2 Tage
Starttermin
12.01.2022
Anmeldeschluss
31.12.2021
Themenbereich
Support Early Career Researchers
Veranstaltungsort
RIGA 717
Modul
Hochschuldidaktik
Max. Teilnehmeranzahl
11
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. bis Do. 8:00 bis 17:00 Einmalig 12.01.2022 bis 13.01.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Approach and organisation
This seminar series is not to fix a problem or offer a solution, but it provides space and time for social sciences researchers at the doctoral level who write their dissertation in English. The course is informed by an understanding of writing as a social practice, taking into account behavioural, artisanal, social and emotional habits (Sword, 2017). The writing workshop series, which has similarly been running as a pilot at Brunel University London between July and September 2021, is designed as a collaborative and generative writing space.
Participants will be asked to bring a concrete writing project to the session. Preparatory activities, such as a reading, a writing exercise or a reflective piece, are provided. The course is designed as a two-day workshop, covering four modules, moving between reflective and technical aspects of doctoral writing. However, the form, content and frequency can be adapted to the expectations of the participants of the Europa-Universität Flensburg (EUF). At the current stage, it is envisaged to hold the writing workshop onsite in the premises of the EUF; depending on the pandemic, it can also be held as a virtual event or a blended format.

Seminarinhalte

Outline of the content
The course is divided into four blocks: The context of writing, namely the behavioural and emotional habits of participants, is first elucidated. The second block introduces artisanal techniques of academic writing. Writing for/ with/ among others is the third block, whereas the fourth goes back to the artisanal methods focusing on editing. Each session is designed for a duration of four hours with balanced input, writing time and peer-to-peer exchange.

Literatur

  • Barnacle, R. and Dall' Alba, G. (2013). Beyond Skills: Embodying Writerly Practices Through the Doctorate. Studies in Higher Education 39 (7). pp. 1139–1149.
  • Becker, Howard Saul, and Pamela. Richards (2007). Writing for Social Scientists: How to Start and Finish Your Thesis, Book, or Article. 2nd ed. Chicago: U of Chicago.
  • Burke, Penny J. (2008). Writing, Power and Voice: Access to and Participation in Higher Education. Changing English: Studies in Culture and Education, 15 (2), 199–210.
  • Connell, Raewyn (2015). Writing for Research. Online at: www.raewynconnell.net/p/writing-for-research.html [last June 1, 2021].
  • Danvers, Emily, Hinton-Smith, Tamsin and Webb, Rebecca (2019). Power, pedagogy and the personal: feminist ethics in facilitating a doctoral writing group. Teaching in Higher Education, 24:1, 32–46, DOI: 10.1080/13562517.2018.1456423
  • Elbow, Peter (2000). Everyone Can Write: Essays toward a Hopeful Theory of Writing and Teaching Writing. New York: Oxford UP.
  • Goldberg, Natalie (2005). Writing down the Bones: Freeing the Writer within. 2nd ed. Boston/London: Shambhala
  • Hunt, Celia, and Sampson, Fiona (2006). Writing: Self and Reflexivity. 3rd ed. Houndmills/New York: Palgrave.
  • MacLure, Maggie (2013). The Wonder of Data. Cultural Studies: Critical Methodologies 13 (4): 229–232.
  • Murray, Rowena (2002). How to write a thesis. Buckingham: Open University Press.
  • Richardson, Laurel (2001). Getting personal: Writing-stories. International Journal of Qualitative Studies in Education, 14 (1) pp. 33–38
  • Sword, Helen (2017). Air and Light and Time and Space: How Successful Academics Write. Cambridge, MA: Harvard UP.
  • Zinsser, William (1994). On Writing Well: An Informal Guide to Writing Nonfiction. 5th, Revised and Updated ed. New York: Harper.

Anmeldung

Semester
HeSe 2021
Typ
Workshop
Kursdauer
4 Stunden
Starttermin
24.02.2022
Anmeldeschluss
17.02.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Veranstaltungsort
Online
Modul
Basis- und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Kursleitung

Beschreibung

Zielgruppe: Interessierte am Thema "Recht in der Online-Lehre" mit den Schwerpunkten Urheber-, Medien- und Datenschutzrecht.
Im interaktiven Workshops können sich die Teilnehmenden zu ihren Erfahrungen austauschen und anhand der Inhalte und Fragen das eigene Vorgehen auf die Rechtmäßigkeit überprüfen.

Seminarinhalte

Für die Lehre benötigt man eine Vielzahl von Materialien und greift dabei nicht nur auf die Bibliothek, sondern auch auf das Internet zurück. Zusätzlich werden ggf. Videos von YouTube genutzt. Hierbei stellt man sich zuweilen die Frage "Darf ich das? Und wenn ja, in welchem Umfang?".
Möchte man sodann auch noch mediengestützte Lehre mit dem Einsatz verschiedener Tools anbieten, kommen häufig datenschutzrechtliche Bedenken. Bei einem Blick in die AGB werden diese sogar noch verstärkt.
Der Workshop beleuchtet daher die Möglichkeiten und Grenzen in Hinblick auf das Urheber-, Medien. Und Datenschutzrecht in der Lehre.

Lehrgangsziele

Die Veranstaltung möchte einerseits für Rechtsverstöße im Urheber-, Medien- und Datenschutzrecht sensibilisieren und gleichzeitig den grundlegenden rechtskonformen Umgang mit diesen Rechten aufzeigen. Das Grundlagenwissen wird anhand universitärer Praxisfälle interaktiv erarbeitet, sodass Vorkenntnisse nicht vorausgesetzt werden.

Literatur

Gesetzestexte sind nicht erforderlich.
Diese werden in Präsentation aufgenommen und gemeinsam besprochen. Am Ende der Veranstaltung wird die Präsentation mit den Gesetzestexten als Reader zur Verfügung gestellt.

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
2 x 0,5 Tage
Starttermin
17.03.2022
Anmeldeschluss
10.03.2022
Themenbereich
Beraten und Begleiten
Veranstaltungsort
Online
Modul
Basis- und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
14
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 13:00 bis 16:30 Einmalig 17.03.2022 -
Fr. 9:00 bis 12:30 Einmalig 18.03.2022 -

Kursleitung

Beschreibung

Inhalte und Vorgehen
Bei einem Großteil der Aufgaben, die aktives Lernen begünstigen, leisten die
Studierenden einen Output: Gruppenarbeit, Lösung eines Problems, Referat
oder die Beteiligung am Seminargeschehen. Gute Lehre zeichnet sich
dadurch aus, dass die Lehrenden diese "Produkte" als Grundlage für
häufiges und zeitnahes, differenziertes Feedback nutzen.
Der Workshop fokussiert - mit Blick auf Präsenz- und Onlineformate - die
sprachlichen Faktoren für gelingendes Feedback und vermittelt eine klare
Struktur, die dabei unterstützt:
• Feedback zu geben
• Feedback anzunehmen
• Kurze Feedbackgespräche zu führen

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet

Lehrgangsziele

Die TN können nach der Veranstaltung ...
... positives und kritisches Feedback differenziert formulieren
... Feedback souverän annehmen
... kurze Feedbackgespräche in Präsenz - und Online- Kontakten

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
8 Stunden
Starttermin
25.04.2022
Anmeldeschluss
17.04.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik, Beraten und Begleiten
Veranstaltungsort
Online
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Kursleitung

Beschreibung

How will scientific publishing develop in the 21st century? Over the last decades topics such as Journal Impact Factor, blind peer-review and library subscriptions have dominated the discussion. However the digital revolution has already begun to change the rules. New topics such as "article-level-metrics", "post-publication peer review" and "open data" have emerged. Open Access is becoming publicly mandated in the US and the EU, encouraging researchers to submit their work, both journal articles, book chapters and research publications, to open repositories. Preprint servers and subject repositories such as arXiv or bioRxiv have been entering the market to provide faster access to unpublished results. Open peer review is practiced by ever more journals and consortia. Post-Publication Peer Review is a new buzz word to use crowd-sourcing to evaluate scientific research. Publication of research results is at the center of the scientific enterprise. It is therefore essential not only for early career scientists to have a good overview of the changing publishing landscape. This seminar explores the ways in which the speed and network character of the internet breaks down old categories of scholarly publishing and creates new ways of communicating scientific results. In the workshop we will discuss in detail topics as open access and open science, classical and alternative ways of peer review, publication workflows for both journals and books, and analyse the publishing market and its stakeholders. Special emphasis is put on the perspectives of scholarly communication and new platforms or services which support scientists to dissiminate results of recent research faster and more efficient, in order to increase the impact of their work among the scientific community. During the workshop, participants are invited to receive concrete feedback about their specific questions. 

For participants of the certificate 10 units will be credited. 

Literatur

scienceopen.com

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
1,5 Tage
Starttermin
27.04.2022
Anmeldeschluss
20.04.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung; Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. 13:00 bis 16:00 Blockseminar 27.04.2022 bis 27.04.2022 - Online
Do. 13:00 bis 16:00 Blockseminar 28.04.2022 bis 28.04.2022 - Online

Kursleitung

Beschreibung

This workshop gives you an active introduction and overview in practice and theory of teaching across cultures. The basics of intercultural knowledge and awareness, intercultural communication in teaching situations and how to deal with diversity in the classroom will be taught by using short lectures, intercultural activities, collaborating and exchange of experience. 

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet.

Seminarinhalte

  • Cultural awareness
  • Dealing with stereotypes
  • Intercultural communication in the classroom and during the office hours
  • Different teaching techniques which can help to deal with cultural differences and diversity
  • Intercultural/diversity strategies for teaching and learning at university

Lehrgangsziele

  • you will be more aware of how your own culture influences your perception, thinking and judging
  • you will know what you have to consider during course preparation and giving the seminar in order to prevent  diversity having negative consequences for the learning process, and to make it possible to increase learning success
  • you will be able to manage cross-cultural teaching situations and office hour situations appropriately

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
7 Stunden
Starttermin
05.05.2022
Anmeldeschluss
27.04.2022
Themenbereich
Hochschuldidaktik
Veranstaltungsort
Riga
Modul
Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
4
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Do. 9:30 bis 16:30 Einmalig 05.05.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Bei aller grundsätzlichen Lust am Lesen und Neugier auf Wissen kann es für Studierende und Lehrende eine große Herausforderung sein, in Lehrveranstaltungen mit Texten unterschiedlicher Art zu arbeiten: Studierende müssen Analysewerkzeuge im Umgang mit wissenschaftlichen Texten erst erlernen, sich dem Verstehen von voraussetzungsvollen, "schwierigen" Texten annähern und üben, Gelesenes mit anderen fachlich zu diskutieren. Im Workshop erproben und diskutieren Sie anhand von Übungen und Beispielen aus Ihrer Lehrpraxis, wie der Umgang mit Texten in der Lehre gestaltet werden kann. Dazu erhalten Sie einen Einblick in Modelle wissenschaftlicher Textarbeit, reflektieren eigene Lektüreerfahrungen und textbezogene Arbeitsweisen in ihrem jeweiligen Fach. Sie erarbeiten Möglichkeiten, durch eine gute Einbindung von Texten in die Lehrveranstaltungsplanung, durch geeignete Methoden, Fragetechniken und Aufgabenstellungen Studierende zum Lesen und zur Textdiskussion anzuregen und sie bei der wissenschaftlichen Textarbeit zu unterstützen. Dieser Workshop ist für Lehrende aus allen Fachdisziplinen geeignet!

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 7 AE angerechnet

Seminarinhalte

Sie als Teilnehmende

  • reflektieren und diskutieren eigene akademische Lektüreerfahrungen und leiten daraus Konsequenzen für Ihre Lehre ab.
  • erarbeiten Grundlagenwissen zu Textarbeit, Lesesozialisation und Textkompetenzen im wissenschaftlichen Kontext.
  • setzen Grundlagenwissen zur Textarbeit in Lehrveranstaltungen zielgerichtet ein. 
  • lernen Methoden für die Arbeit mit Texten kennen, wählen begründet geeignete Methoden für ihre Lehrpraxis aus und passen sie gegebenenfalls an.

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Workshop
Kursdauer
4 Stunden
Starttermin
24.06.2022
Anmeldeschluss
16.04.2022
Themenbereich
Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Veranstaltungsort
RIGA
Methoden
Training der Stimme
Modul
Basis- und Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
15
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Fr. 10:00 bis 13:30 Einmalig 24.06.2022 bis 24.06.2022 RIGA - 717

Kursleitung

Beschreibung

Sie lernen in diesem Workshop mit vielen praktischen und berufsbezogenen Übungen Ihre Stimmkraft auszubauen und Ihre Sprachverständlichkeit und Sprechtechnik verbessern.

Das Ziel der Fortbildung Starke Stimme ist es, Ihre Stimme tragfähig, stark und gesund zu halten und Ihr stimmliches Potenzial voll auszuschöpfen. Sie erfahren, wie Sie Stimmkraft für sprechreiche Tage aufbauen und lernen, Ihre Stimme zu regenerieren.

Seminarinhalte

  • Körperhaltung, Atmung und Stimmtraining
  • Aktivierendes und motivierendes Sprechen
  • Einsatz von Sprechmelodie und Artikulationsgenauigkeit
  • Sprechtempo und Gliederung optimal auf die Zuhörenden anpassen
  • Reflexion und Sensibilisierung - Wie wirke ich durch meine Art zu sprechen?

Lehrgangsziele

  • Ausbau des eigenen sprachlichen und stimmlichen Potentials
  • Starke Stimme – Stimmkraft, Atmung und Körperhaltung verbessern
  • Sprechtechnik – durch Sprechmelodie, Gliederung und Artikulation natürlich, sicher und interessant klingen 

Literatur

  • Hey, J. und Reusch, F. (2006): Der kleine Hey. Die Kunst des Sprechens, 52. Aufl., Mainz: Schott.
  • Lang, A. und Saatweber, M. (2010): Stimme und Atmung. Idstein: Schulz-Kirchner Verlag.
  • Pompino-Marschall, B. (1995): Einführung in die Phonetik. Berlin/New York: de Gruyter.

Anmeldung

Semester
FrSe 2022
Typ
Tagesworkshop
Starttermin
06.07.2022
Anmeldeschluss
01.07.2022
Themenbereich
Projektmanagement
Veranstaltungsort
Online WebEx
Modul
Beraten und Begleiten
Max. Teilnehmeranzahl
12
Min. Teilnehmeranzahl
5
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
keine

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum
Mi. 9:00 bis 16:30 Einmalig 06.07.2022 - WebEx, n.N.

Kursleitung

Beschreibung

  • Hinführung zu Kernelementen und Besonderheiten von Design Thinking, z.B. Ursprung im Bauhaus und die 6 Phasen
  • Überblick über die Spielregeln im Design Thinking (z.B. wilde Ideen) und Sensibilisierung für die  notwendigen Rahmenbedingungen (z.B. gemischte Teams)
  • Praxisbeispiele mit konkreten Anwednungsmöglichkeiten aus der Hochschulwelt runden den fachlichen Input ab.
  • Praxisteil: Anwendung aller 6 Phasen

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet

Seminarinhalte

  • 3 Kernelemente und 6 Phasen im Design Thinking
  • Spielregeln und Rahmenbedingungen (z. B. Kritik zurückhalten, User-Fokus)
  • Iteratives Vorgehen und Prototyping im Projektmanagement
  • Methodenset aus dem Design Thinking (z. B. Persona, User Story, Dark Horse)
  • Praxisbeispiele aus Hochschulen
  • Praxistipps und Übungen für Ihren individuellen Transfer

Lehrgangsziele

In diesem Onlinekurs liegt der Fokus auf den Nutzer*innen und dem spürbaren Mehrwert. Wir starten zunächst mit den passenden Fragen und beleuchten die wahren Bedürfnisse unserer Nutzer*innen. Was berührt, was bewegt? Und was haben frühe Prototypen damit zu tun? Auf diese Fragen erhalten Sie in diesem Kurs Antworten. Ergänzend durchlaufen Sie in diesem Kurs eine konkrete Mini-Challenge und werden dafür sensibilisiert, warum im ersten Schritt die passenden Fragen so wichtig sind. Dieser Kurs ist ein erfrischender Mix aus Input, Kleingruppenarbeit und dem individuellen Ausprobieren anhand eines praxiserprobten Workbooks. Freche Fragen und virtuelle Energizer runden den Onlinekurs ab.

Literatur

  • Ingrid Gerstbach (2018): 77 Tools für Design Thinker. Insider-Tipps aus der Design Thinking-Praxis.
  • Jochen Gürtler / Johannes Meyer (2016): Design Thinking. In 30 Minuten.
  • Michael Lewrick, Patrick Link, Larry Leifer (Hrsg.) (2017): Das Design Thinking Playbook.
  • Michael Lewrick, Patrick Link, Larry Leifer (Hrsg.) (2020): Das Design Thinking Toolbook.
  • Jörg Preußig (2018): Agiles Projektmanagement. Scrum, Use Cases, Task Boards & Co.

Anmeldung

Selbstlernmodule

Semester
FrSe 2021
Kursdauer
1.5 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung

Beschreibung

Flipped Classroom – was versteckt sich wohl hinter diesem Konzept? Was soll "geflippt" werden? Wird der Hörsaal auf den Kopf gestellt? Sollen etwa Studierende im Flipped Classroom die Dozierenden sein?

Ganz anders! In einem Flipped Classroom wird das traditionelle Paradigma der Unterrichtsform – Präsentation neuer Inhalte im Unterricht, Übung und Vertiefung im Selbststudium – auf den Kopf gestellt. Im Selbststudium werden Inhalte in der Form diverser Medien präsentiert, im Unterricht werden diese geübt und vertieft.

Lehrgangsziele

Die Teilnehmenden setzen die Lehrstrategie des Flipped Classroom zielorientiert ein und gehen mit den speziellen Herausforderungen dieser Lehrstrategie professionell um

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Themenbereich
Prüfen und Bewerten
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodle-Kursraum nach Anmeldung

Beschreibung

Möchten Sie lernen, Leistungsnachweise und Prüfungen systematisch zu konzipieren und zu bewerten? Möchten Sie Ihre Prüfungspraxis optimieren und die Leistungen Ihrer Studierenden fair bewerten? Dann ist dieser Kurs richtig für Sie. Hier lernen Sie auf der Grundlage des Zusammenhangs von Lehren und Prüfen, Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise zu stellen und Bewertungssysteme zu entwickeln. Dafür lernen Sie grundlegende Prinzipien des Gestaltens von Aufgabenstellungen und Bewertungssystemen kennen, die es Ihnen ermöglichen, verschiedenste Formen von Prüfungen und Leistungsnachweisen reflektiert zu konzipieren und zu bewerten. Der Kurs fokussiert deshalb nicht auf bestimmte Prüfungsformen, sondern thematisiert Klausuren ebenso wie Aufgabenstellungen und Bewertungssysteme für Abschlussarbeiten, mündliche Vorträge, Hausarbeiten/Seminararbeiten, Projektarbeiten und mündliche Prüfungsgespräche. Dabei geht der Kurs jedoch NICHT genauer auf die Gestaltung von Multiple und Single-Choice-Fragen und auf die Durchführung mündlicher Prüfungen ein. Im Kurs erhalten Sie außerdem viele Vorlagen und Hilfsmittel, die Sie für das Gestalten von Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise und das Entwickeln von Bewertungssystemen nutzen können. Im begleitenden Forum haben Sie jederzeit die  Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich mit der Dozentin und anderen Teilnehmenden über Herausforderungen beim Prüfen auszutauschen.

Sie lernen außerdem, wie Prüfungen und Leistungsnachweise unter den Bedingungen der reinen Online-Lehre/Fernunterricht gestaltet werden können.

Seminarinhalte

Inhalte

  • Anforderungen an kompetenzorientierte Prüfungen
  • Hierarchisierung von Kompetenzniveaus
  • Prüfungsformen
  • Prüfungsaufgaben und -fragen
  • Bewertungssysteme

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Gruppenarbeit
  • Lernstationen

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Sie lernen Aufgaben für Prüfungen und Leistungsnachweise systematisch kompetenzorientiert zu gestalten, so dass diese wirklich das messen, was Sie messen möchten.
  • Des Weiteren lernen Sie, die gezeigten Leistungen in Prüfungen/Leistungsnachweisen fair und nachvollziehbar zu bewerten.
  • Sie gestalten Prüfungen im reinen Fernunterricht/reine Online-Lehre reflektiert.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs
Kursdauer
3 Stunden
Starttermin
29.03.2021
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung.

Beschreibung

Viele Lehrende möchten ihre Studierenden gerne mehr in ihre Lehrveranstaltungen einbinden, um sie zu aktivem Lernen anzuregen. Häufig machen sie dann aber die Erfahrung, dass die Studierenden diese Angebote nicht wahrnehmen: Nur wenige Studierende beteiligen sich wirklich, die anderen verkriechen sich weiterhin in "ihrem Schneckenhaus". Hier können Maßnahmen Abhilfe schaffen, die die Studierenden motivieren und ihnen wenig Möglichkeit lassen, sich zu verkriechen. In dieser hochschuldidaktischen Weiterbildungsveranstaltung lernen Sie Maßnahmen und aktivierende Lehrmethoden kennen, die ausgehend von Erkenntnissen aus der Motivations- und Lernpsychologie dazu geeignet sind, Studierende zu aktivem Lernen anzuregen. Sie werden dabei die Möglichkeit haben, eine eigene Lehrveranstaltung zu optimieren oder neu zu konzipieren.

Seminarinhalte

Inhalte

  • Kognitive und motivationale Grundlagen des Lernens
  • Motivationsstrategien
  • Lehrmethoden

Methoden

  • Videos und Lernskript
  • Vorstellungsgruppe mit inhaltlichem Zentrum
  • Gruppenpuzzle
  • Metaplantechnik
  • Partnerarbeit

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Die Teilnehmenden gestalten lernförderliche Lehrveranstaltungen, indem sie ihre Studierenden für die Inhalte und zum Lernen motivieren und Lehrmethoden einsetzen, die die Studierenden zum Lernen anregen und dabei unterstützen.
  • Sie lernen, warum Aktivierung und Motivation in Lehrveranstaltungen nötig ist
  • Sie lernen, wie man die Motivation von Studierenden unterstützen kann
  • Sie lernen, wie man Studierende aktiviert, damit sie gut lernen

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernmodul
Kursdauer
3,5 Stunden
Starttermin
28.03.2021
Anmeldeschluss
30.09.2022
Veranstaltungsort
Online
Modul
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung
Zielgruppen
Beschäftigte

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang zum Moodlekurs nach Anmeldung

Beschreibung

Stehen Sie vor der Herausforderung eine Lehrveranstaltung planen zu müssen? Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass es manchmal gar nicht so leicht ist, zwischen den vielen Möglichkeiten, wie man Lehrveranstaltungen gestalten kann, auszuwählen? Möchten Sie künftig schneller und zielsicherer Lehrveranstaltungen planen, die lernförderlich sind und von den Studierenden auch positiv evaluiert werden? Dann sind Sie in diesem Crashkurs genau richtig. Er bietet Ihnen das Handwerkszeug, das Sie benötigen, um Lehrveranstaltungen künftig systematisch, zeitlich effizient, lernförderlich und zur Zufriedenheit Ihrer Studierenden zu planen. Dafür lernen Sie eine systematische Strategie für das Planen kennen, erfahren, welchen Anforderungen heute an Lehrveranstaltungen gestellt werden und wie Lernen funktioniert. Außerdem lernen Sie konkrete Instrumente, die Ihnen das Planen erleichtern, sowie eine lernförderliche Lehrstrategie und verschiedene Lehrmethoden kennen. Auf diese Weise wird Ihnen der Kurs Ihren Lehralltag erleichtern, denn Sie werden künftig weniger Zeit zum Planen benötigen und gleichzeitig auch noch lernförderlichere Lehrveranstaltungen durchführen, was Ihnen Ihre Studierenden danken werden.

Lehrgangsziele

Lernziele

  • Sie können lernförderliche Lehrveranstaltungen in einem zeitlich angemessenen Rahmen planen.
  • Sie können Studierende motivieren zu lernen.
  • Sie können die Voraussetzungen Ihrer Lehrveranstaltungen klären.
  • Sie sind sich bewusst über die Anforderungen, die heute an Lehre gestellt werden.
  • Sie können Lehrveranstaltungen so gestalten, dass Ihre Studierenden nachhaltig lernen.
  • Sie können Lernziele und Kompetenzen formulieren und hierarchisieren.

Anmeldung

Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs I
Kursdauer
120 Minuten
Starttermin
26.08.2020
Anmeldeschluss
29.08.2021
Themenbereich
Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung; Gemeinsamkeiten und Unterschiede
Modul
0 Vertiefungsmodul
Max. Teilnehmeranzahl
60
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang per Code nach Anmeldung.

Kursleitung

Beschreibung

Müssen Sie auch möglichst schnell Ihre Präsenzlehre in Online-Unterricht umwandeln? Stellen Sie sich jetzt die Frage, wie Sie das am besten machen? Damit sind Sie nicht alleine. In diesem Selbstlernkurs werde ich Sie dabei unterstützen. Außerdem lernen Sie, Online-Lehreinheiten mit asynchronen und synchronen Teilen als Ganzes durch Aufgaben zu gestalten. Sie lernen des Weiteren, mit einfachen Mitteln Lehrvideos zu produzieren und Ihre Lernenden zu Kooperation und Austausch sowohl in asynchronen als auch in synchronen Phasen der Online-Lehre anzuregen. Sie lernen des Weiteren Möglichkeiten kennen, wie Sie Ihren Lernenden zeiteffizient, aber lernförderlich Feedback geben können. Und nicht zuletzt erfahren Sie, welche Prüfungsformen in der reinen Online-Lehre eingesetzt werden können und wie diese zu gestalten sind. Dabei arbeiten wir Software/Plattform unabhängig. D.h. egal ob Sie mit Moodle oder Ilias oder mit AdobeConnect oder WebEx oder anderen Tools arbeiten, werden Sie in diesem Selbstlernkurs Anregungen erhalten: Es geht um die didaktische Gestaltung, NICHT um die Einführung in die Nutzung einer Plattform

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10AE angerechnet.

Seminarinhalte

Seminarziele:

  • Aufgaben für Online-Lehreinheiten gestalten mit asynchronen und synchronen Phasen
  • Unterstützung von Studierenden durch Austausch- und Kooperationsmöglichkeiten
  • Lernförderliches Feedback geben
  • Gestaltung von Prüfungsformen in der Online-Lehre

Literatur

  • Aleida Assmann (2018): Der europäische Traum.
  • Paul Watzlawick (2016): Menschliche Kommunikation.
  • Andrea Hepp (2014): Transkulturelle Kommunikation.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2021
Typ
Selbstlernkurs II
Kursdauer
120 Minuten (flexibel bis 31.12.2020)
Starttermin
26.08.2020
Anmeldeschluss
31.07.2021
Modul
Methoden und Medien
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Teilnahmegebühren

keine

Termine

Zugang per Code nach Anmeldung.

Kursleitung

Beschreibung

Das erste reine Online-Semester ist fast vorbei. Erste positive wie negative Erfahrungen haben Sie gemacht. Nun geht es darum, für das kommende Semester daraus zu lernen und lernförderliche Lehrveranstaltung im reinen Online-Format oder auch in einer mit Präsenzveranstaltungen gemischten Form zu gestalten – Stichwort Blended Learning. In diesem Selbstlernkurs werden die Stärken und Schwächen der verschiedenen Lehrformen (asynchrone Lehre, virtuelle Präsenzlehre, Präsenzlehre) herausgearbeitet. Auf dieser Grundlage lernen Sie dann, wie die jeweiligen Lehrformen so kombiniert werden können, dass ihre jeweiligen Stärken verstärkt und die jeweiligen Schwächen durch den Einsatz der anderen Lehrformen kompensiert werden. Dabei thematisieren wir auch Möglichkeiten, wie Lehrveranstaltungen mit geteilten Studierendengruppen und hybride Lehrformen umgegangen werden kann. Sie lernen dann, wie Sie systematisch Lehrveranstaltungen im Blended Learning Design entwickeln können und wie Sie die verschiedenen Lehrformen so ausgestalten, dass sie maximal positive Wirkung für das Lernen der Studierenden entfalten.

Aufbau des Selbstlernkurses

Dieser ca. 120-minütige Kurs beinhaltet sechs Module und 36 Video-Lektionen mit Checklisten und Arebeitsmaterialien

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10AE angerechnet

Lehrgangsziele

  • Kennenlernen der Stärken und Schwächen verschiedener Lehrformen (asynchrone Lehre, virtuelle Präsenzlehre, Präsenzlehre)
  •  Stärken und Schwächen der Lehrformen kompensieren durch Einsatz der anderen Lehrformen
  • Gestaltung und Entwicklung von Lehrveranstaltungen im Blended Learning Design

Literatur

Für Teilnehmende des Zertifikats werden 10 AE angerechnet.

Anmeldung

Der Kurs ist bereits ausgebucht, eine Anmeldung ist leider nicht mehr möglich.
Semester
FrSe 2021
Zielgruppen
Beschäftigte
Voraussetzungen
Lehrende Europa-Universität Flensburg

Beschreibung

Nachlesekurs Moodle

In diesem Nachlese-Kurs sind folgende Inhalte und Aktivitäten zum Nachlesen oder auch zur Vorbereitung Ihrer die Lehre begleitender Kursräume veranker

  • Wissensüberprüfung & Tests in Moodle: Tipps und Tricks
  • Lernaktivität Aufgabe
  • Gruppen und Kollaboration in Moodle
  • Terminabstimmung
  • Gruppen anlegen
  • Lernpfade in Moodle
  • Lernpfade: Voraussetzungen
  • Lernpfade: Aktivitätsabschluss
  • Lernpfade: Tipps und Tricks
  • Exkurs: Usabilty

Den Nachlesekurs finden Sie unter folgendem Link: elearning.uni-flensburg.de/moodle/course/view.php.

Einschreibeschlüssel: Hochschuldidaktik

Anmeldung

Ihre Ansprechpartnerin:

____________________________________________________________________

Wir bemühen uns um gewissenhafte Darstellung, jedoch sind Fehler und Irrtümer vorbehalten.