Rechte Musik (02.12.2019)

Uhrzeit: 15:00 - 18:00 Uhr
Raum: HEL 160, Gebäude Helsinki
Referent: Jan Raabe (Autor mit Expertise in rechten (Jugend-) Kulturen & extrem rechter Musik) + Regionales Beratungsteam gegen Rechtsextremismus der Arbeiterwohlfahrt Landesverband Schleswig-Holstein e.V.
Veranstaltungsnummer: EUL0208

Ob Hardcore, Black-Metal, Rock, Rap oder auch Liedermacher, die Botschaften der extremen Rechten sind in all diesen musikalischen Genres zu finden. War es vor 30 Jahren allein der Rock welcher diese Ideologie transportiert hat, so findet sich diese heute in nahezu allen popkulturellen Genre. Das betrifft nicht nur die Musik, sondern auch die sie umgebende (Jugend)-Kultur. Auch die ideologischen Bezüge haben sich gewandelt. Waren es früher nahezu ausschließlich der Nationalismus und der Nationalsozialismus welche als Vorbild dienten, bezieht sich die als "Identitäre Bewegung" gerierende Organisation der extremen Rechten positiv auf Europa. Ihre rassistische Ideologie wird als Kampf des Abendlandes gegen den Islam oder die "Fremden" aus dem Morgenland inszeniert.

Waren es früher die Skinheads mit Glatze und Springerstiefeln, so finden sich heute in der extremen Rechten auch Hoodies, Pearcings und Spitzbärte. Die Szene ist "bunter" und ausdifferenzierter geworden. Mit der Ausdifferenzierung der popkulturellen Bezüge haben sich auch die Themen verändert. Mit dem Hardcore zogen auch Themen wie Naturzerstörung, Veganismus oder Straight Edge in die extreme Rechte ein, mit dem Black-Metal war es das Neuheidentum, die Liedermacher liefern die traurigen Oden der Inszenierung des Opferganges deutscher Soldaten.

Nach einem einleitendem Vortrag wird im anschließendem Workshop auf die verschiedenen Facetten der jugendlichen rechtsextremen Szenen eingegangen. Ziele sind das Einordnen rechtsextremer Einstellungen und die Sensibilisierung bezüglich Lifestyle, Kleidung und Symbolen.

Anmeldungen sind über Formix bis zum 25.11.19 möglich.