Kontakt

Dr. Hanne Rautenstrauch

Tel.:     +49 461 805 2470

hanne.rautenstrauch-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de

Gebäude Oslo - OSL 465


Forschendes Lernen in der Universität. Ein fach- und fachrichtungs­bezogener Blick auf die Lehrkräftebildung.

Über den Inhalt

Das Rahmenkonzept Forschenden Lernens hat in der universitären Lehrkräftebildung eine Renaissance erfahren. Der Begriff wird sehr vielfältig verwendet, trägt zugleich aber dazu bei, dass vielfältige Ideen zu einer stärkeren Forschungsorientierung der Lehrkräftebildung entwickelt werden. Dies gilt für die verschiedenen Ansätze und Perspektiven der Allgemein- und Berufsbildung gleichermaßen. Viele der bisher beschriebenen Ansätze werden im Rahmen von Praxissemestern (oder Langzeitpraktika) eingesetzt.

Mit diesem Band soll explizit die fach- bzw. fachrichtungsbezogene Perspektive in den Mittelpunkt gestellt werden. Dabei können die einzelnen Fächer/Fachrichtungen sowohl einen Einblick in konkrete konzeptionelle Realisierungen forschenden Lernens geben, als auch übergreifende Diskussionen zur Umsetzung des forschenden Lernens innerhalb der jeweiligen Disziplin eröffnen.

Hierzu wird für den Sammelband ein besonderes Format gewählt. So wird jeder Beitrag ein Best-Practice Beispiel aus der Lehrkräftebildung für die Sekundarstufe I oder II (inklusive der beruflichen Bildung) thematisieren. Zusätzlich wird jedem Beitrag ein Abschnitt vorangestellt, indem alle Autorinnen und Autoren gebeten werden, vier Fragen zur Umsetzung des forschenden Lernens in ihrem Fach/ihrer Fachrichtung zum einen allgemein und zum anderen zur Einordnung ihres Best-Practise-Beispiels zu beantworten.

Entstehen wird ein Band, der deutschlandweit fachbezogene, universitäre Konzepte des Forschenden Lernens in der Lehrkräftebildung vergegenwärtigt. Die Publikation wird als Buchpublikation (ISBN) veröffentlicht.

Der Call ist abgeschlossen

Über den weiteren Ablauf bis zur Publikation

  • Die eingereichten Beiträge werden fachlich begutachtet und redaktionell geprüft. Die korrigierten Manuskripte erhalten die Autorinnen und Autoren bis zum 01.04.2021
  • Die Einarbeitung der Korrekturen durch die Autorinnen und Autoren erfolgt bis zum 01.05.2021.
  • Die Publikation soll im August 2021 gedruckt vorliegen.

Maike Busker, Birgit Peuker, Hanne Rautenstrauch und Jens Winkel