Dr.Janina Zölch

Bild von Janina Zölch

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2893
Fax
+49 461 805 952893
E-Mail
janina.zoelch-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 5
Raum
RIG 502
Straße
Auf dem Campus 1a
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Abteilung Erziehungswissenschaft
Funktion
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen
Name
Zentrum für Bildungs-, Unterrichts-, Schul- und Sozialisationsforschung (ZeBUSS)
Funktion
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Sprechstunden

Individuell per E-Mail Absprache

Seit 2022: Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Erziehungswissenschaften an der Europa-Universität Flensburg

2020-2021: Koordinatorin des Kooperativen Graduiertenkollegs "Vernachlässigte Themen der Flüchtlingsforschung" an der Universität Hamburg

SoSe 2020: Vertretungsprofessorin für Sozialisation und Entwicklung an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg

2017-2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt "Armut über Generationen" am FB Sozialökonomie der Universität Hamburg (Prof. Dr. Petra Böhnke)

2017: Promotion zur Dr. phil. an der Universität Hamburg, Titel der Dissertation: Migration in der Adoleszenz. Vom Zusammentreffen zweier Transformationsprozesse. Eine biographisch-rekonstruktive Studie zu den Lebensgeschichten von männlichen Spätaussiedlern (bewertet mit summa cum laude)

2014-2017: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Allgemeine Erziehungswissenschaft der Europa-Universität Flensburg (Prof. Dr. Sandra Rademacher)

2014: Konzeption und Durchführung einer zweitägigen Tagung zum Thema "Intergenerationale Qualitative Forschung" an der Universität Hamburg (gem. mit Kathrin Böker)

2011-2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am FB Allgemeine, Interkulturelle und International Vergleichende Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg (Prof. Dr. Hans-Christoph Koller)

2008-2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin in dem DFG-Forschungsprojekt "Bildungskarrieren und adoleszente Ablösungsprozesse bei männlichen Jugendlichen aus türkischen Migrantenfamilien" am FB Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg (Prof. Dr. Vera King/Prof. Dr. Hans-Christoph Koller)

2007-2010: Nachwuchswissenschaftlerin in dem deutsch-französischen Kooperationsprojekt "Lebensentwürfe und Lebensgeschichten Jugendlicher mit Migrationshintergrund in Deutschland und Frankreich: Bildungsprozesse und Sozialisation"

2007: Akademische Tutorin mehrerer Vorlesungen und Seminare am Fachbereich Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg

2006-2007: Studentische Hilfskraft in dem Forschungsprojekt "Bedingungen des Bildungsaufstiegs in der Adoleszenz" am FB Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg (Prof. Dr. Vera King)

2002-2006: Studium der Diplom-Erziehungswissenschaft an der Universität Hamburg; Preis der Haspa Hamburg Stiftung für die beste Diplomarbeit

Adoleszenz

Migration

Qualitative Forschungsmethoden

Familienforschung

Soziale Ungleichheiten

Monographie und Herausgeberschaft

Zölch, J., 2019: Migration in der Adoleszenz. Eine biographische Studie zu jungen Männern aus Spätaussiedlerfamilien. Wiesbaden: Springer VS.

Böker, K. & J. Zölch (Hrsg.), 2017: Intergenerationale Qualitative Forschung. Theoretische und methodische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

Aufsätze (peer reviewd)

Zölch, J. & P. Böhnke, 2021: Die Wechselwirkung zwischen Migrations- und Armutserfahrungen: Ein Erklärungsansatz für die intergenerationale Transmission von Armut in Familien mit Migrationshintergrund. Berliner Journal für Soziologie 30: 369-391.

Zölch, J., 2020: Migration in der Adoleszenz – strukturelle und intergenerationale Herausforderungen. Psychologie & Gesellschaftskritik 44: Kritische Migrationsforschung: 57-79

Böhnke, P. & J. Zölch, 2018: Armut über Generationen. Überlegungen zur methodischen Vorgehensweise in der rekonstruktiven intergenerationalen Ungleichheitsforschung und eine fallexemplarische Analyse. Zeitschrift für Qualitative Forschung 19: Rekonstruktive Ungleichheitsforschung: 181-196.

King, V., H.-C. Koller & J. Zölch, 2013: Dealing with Discrimination and the Struggle for Social Advancement in Migrant Families. Theoretical and Methodological Aspects of a Study on Adolescent Generational Dynamics in Turkish Migrant Families Subjected to Marginalization. International Journal of Conflict and Violence 7: 121-134.

King, V., H.-C. Koller, J. Zölch & J. Carnicer, 2011: Bildungserfolg und adoleszente Ablösung bei Söhnen aus türkischen Migrantenfamilien. Zeitschrift für Erziehungswissenschaft 14: 581-601.

Koller, H.-C., J. Carnicer, V. King, E. Subow & J. Zölch, 2010: Educational Development Processes of Male Adolescents from Immigrant Families. Journal of Identity and Migration Studies 4: 44-60.

Günther, M., A. Wischmann & J. Zölch, 2010: Chancen und Risiken im Kontext von Migration und Adoleszenz. Eine Fallstudie. Diskurs Kindheits- und Jugendforschung 5: 21-32.

Weitere Aufsätze

Böhnke, P., Fischer-Neumann, M. & Zölch, J., 2022: Einmal arm, immer arm? Zur intergenerationalen Transmission von Armutsrisiken. S. 163-175 in: Marquardsen, K. (Hrsg.): Armutsforschung. Handbuch für Wissenschaft und Praxis. Baden-Baden: Nomos.

Zölch, J., 2021: Migrieren und Ankommen. S. 1331-1336 in: U. Deinet, B. Sturzenhecker, L. Schwanenflügel & M. Schwerthelm (Hrsg.), Handbuch Offene Kinder- und Jugendarbeit. 5. überarbeitete Aufl. Wiesbaden: Springer VS.

Böker, K., N. Uhlendorf & J. Zölch, 2020: Die Etablierten-Außenseiter-Figuration im Kontext von Migration und Adoleszenz. S. 121-141 in: K. Busch, S. Benzel, B. Salfeld & J. Schreiber (Hrsg.), Figurationen spätmoderner Lebensführung. Wiesbaden: Springer VS.

Zölch, J., 2020: Auf der Suche nach "Ehre, Loaylität, Familie und Macht": Zur Verschränkung von Adoleszenz, Migration und Männlichkeit in Cem Gülays Autobiografie Türken-Sam. S. 55-83 in: Boog-Kaminski, J./ Ekelund, L./ Emeis, K. (Hrsg.): Aufbruch der Töchter. Weibliche Adoleszenz und Migration in Literatur, Theorie und Film. Würzburg: Königshausen & Neumann.

Zölch, J., 2018: Jung, Mann, Spätaussiedler. Eine Korrektur. Avenue. Wissenskultur 6. H2/2018: 72-74.

Böker, K. & J. Zölch, 2017: Geschwisterbeziehungen aus intergenerationaler Perspektive im Kontext von Migration. S. 209-226 in: dies. (Hrsg.), Intergenerationale Qualitative Forschung. Theoretische und methodische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

Böker, K. & J. Zölch, 2017: Einleitung. Intergenerationale Qualitative Forschung. S. 1-12 in: dies. (Hrsg.), Intergenerationale Qualitative Forschung. Theoretische und methodische Perspektiven. Wiesbaden: Springer VS.

Zölch, J., 2016: Configurations familiales et parcours de formation face à la double exigence de transformation liée à l’adolescence et au contexte migratoire. S. 125-138 in: L. Colin & A. Terzian (Hrsg.), Chercher sa voie. Récits de jeunes issus des migrations en France et en Allemagne. Paris: Téraèdre.

Zölch, J., 2015: Die Unmittelbarkeit von Adoleszenz und Migration in den Lebensgeschichten männlicher Spätaussiedler. S. 79-98 in: H. Ehlers, C. Kalisch, G. Linke, N. Milewski, B. Rudlof & H. Trappe (Hrsg.), Migration – Geschlecht – Lebenswege. Sozial- und geisteswissenschaftliche Beiträge. Berlin: LIT Verlag.

Zölch, J., 2014: Fremdheitszuschreibungen als Anstoß für transformatorische Bildungsprozesse? S. 261-284 in: H.-C. Koller & G. Wulftange (Hrsg.), Lebensgeschichte als Bildungsprozess? Perspektiven bildungstheoretischer Biographieforschung. Bielefeld: Transcript.

Zölch, J., 2013: Familiale Konstellationen und Bildungswege unter der verdoppelten Transformationsanforderung von Adoleszenz und Migration. S. 87-97 in: V. King & B. Müller (Hrsg.), Lebensgeschichten junger Männer und Frauen mit Migrationshintergrund in Deutschland und Frankreich. Interkulturelle Analysen eines deutsch-französischen Jugendforschungsprojekts. Münster: Waxmann.

Zölch, J., V. King, H.-C. Koller & J. Carnicer, 2012: Männlichkeitsentwürfe und adoleszente Ablösungsmuster bei Söhnen aus türkischen Migrantenfamilien – ausgewählte Ergebnisse einer intergenerationalen Studie. S. 17-39 in: M. Bereswill, P. Rieker & A. Schnitzer (Hrsg.), Migration und Geschlecht – theoretische Annäherungen und empirische Befunde. Weinheim: Juventa.

Zölch, J., 2010: Jugendliche Aussiedler – Zugehörigkeitskonstruktionen im Kontext von Migration und Adoleszenz. Powision. Magazin am Institut für Politikwissenschaft 5. Thema: Identitäten: 14-16.

King, V., A. Wischmann & J. Zölch, 2010: Bildung, Sozialisation und soziale Ungleichheiten. Ein intersektionaler Zugang. S. 86-98 in: A. Liesner & I. Lohmann (Hrsg.), Gesellschaftliche Bedingungen von Bildung und Erziehung. Eine Einführung. Stuttgart: Kohlhammer.

Zölch, J., V. King, H.-C. Koller, J. Carnicer & E. Subow, 2009: Bildungsaufstieg als Migrationsprojekt. Fallstudie aus einem Forschungsprojekt zu Bildungskarrieren und adoleszenten Ablösungsprozessen bei männlichen Jugendlichen aus türkischen Migrantenfamilien. S. 67-84 in: V. King & H.-C. Koller (Hrsg.), Adoleszenz – Migration – Bildung. Bildungsprozesse Jugendlicher und junger Erwachsener mit Migrationshintergrund. 2. Aufl. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

Zölch, J., 2006: Intergenerationelle Weitergabe des Geschichtsbewusstseins in deutschen Familien. Überlegungen zu markanten Befunden und ihrer Bedeutung – unter besonderer Berücksichtigung von rechtsextrem orientierten Mädchen und jungen Frauen. S. 335-379 in: A. Bauer (Hrsg.), Sozialisation und Unterricht im Kontext von Geschichte, Politik und Gesellschaft. Studien zur Rahmung und Konturierung historisch-politischen und sozialwissenschaftlichen Lernens. Hamburg: Studiengesellschaft für Sozialwissenschaften und Politische Bildung.