Forschungswerkstatt

Forschungsdatenmanagement und Forschungsethik im Kontext guter wissenschaftlicher Praxis

Termine 2021: 08. Oktober,  22. Oktober, 5. November, 19. November, 3. Dezember jeweils von 13:00 - 17:15 Uhr

Format: Online (zeitweise asynchron); Voraussetzung: PC und stabile Internetverbindung

Kursleitung: Dr. Ann-Kathrin Stoltenhoff

Kurzbeschreibung: Daten sind ein wesentlicher Bestandteil empirischer Bildungsforschung. Methoden der Datenerhebung und -auswertung können in Seminaren erlernt werden. Seltener werden jene Kenntnisse vermittelt, die heutzutage unverzichtbar für empirisch Forschende der Erziehungswissenschaft sind, um Daten angemessen – in Übereinstimmung mit Schul- und Datenschutzgesetzen – erheben und weiterverarbeiten zu können. Das Kolloquium vermittelt in insgesamt 5 Blöcken Grundlagen des Forschungsdatenmanagements. Mittels Übungen wird praxisnah erläutert, wie und mit Hilfe welcher Tools und Dienste Daten in der empirischen Bildungsforschung – z.B. bei Untersuchungen an Schulen – adäquat erhoben, gespeichert, ausgewertet, archiviert, publiziert und ggf. im Sinne von Open Science bereitgestellt werden können. Weil empirische erziehungswissenschaftliche Forschungsdesigns häufig ethische Fragen jenseits rechtlicher Vorgaben aufwerfen, diskutieren wir auch, wie damit umgegangen werden kann. Das in den Blöcken 1-4 erarbeitete Wissen wird in Block 5 zusammengefasst, gemeinsam aufbereitet und ggf. auch EUF-intern publiziert, z.B. auf einer Unterseite des ZeBUSS. Dies dient der Wiederholung und dem Wissenstransfer.

Zur Vorbereitung: Stoltenhoff, A. (2021): Wiki Forschungsdatenmanagement und Forschungsethik unter Berücksichtigung von Diversität. Mit Informationen zum Datenschutz in Schule und Hochschule

Anmeldung

Hier gelangen Sie zum Anmeldeformular.

Kontakt Kursleitung und Organisation