ZeBUSS Workshop 'Einführung in die Dokumentarische Methode'

Die Dokumentarische Methode orientiert sich als Verfahren der rekonstruktiven Sozialforschung an der Wissenssoziologie Karl Mannheims und wird bei der Analyse unterschiedlicher Datensorten (z.B. Gruppendiskussionen, Interviews, Bild- und Videomaterial) verwendet. Im Kern geht es der Dokumentarischen Methode um die Rekonstruktion praktischen Erlebens und um die Herausarbeitung konjunktiver Erfahrungsräume. Dabei wird ein Zugang zur Handlungspraxis gewählt, indem die sich dokumentierenden Handlungsorientierungen herausgestellt werden. Konstitutiv ist die Unterscheidung verschiedener Wissensformen, die im Rahmen eines mehrstufigen Auswertungsverfahrens zugänglich gemacht werden.

Im Workshop werden zunächst die methodologischen Grundzüge sowie Erhebungs- und Analyseverfahren vorgestellt. In der Forschungswerkstatt erhalten die Teilnehmer*innen dann die Gelegenheit, konkret an Material aus Forschungsprojekten der EUF zu arbeiten.

Programm am 25. & 26. Juni 2018 | RIG 514

Montag, 25.06.2018 // 14.00 – 18.30 Uhr

  • Input I: Die forschungsleitende Perspektive der Dokumentarischen Methode
  • Input II: Die Dokumentarische Methode und ihre Forschungspraxis (am Beispiel textbasierter Verfahren)
  • Übung: Einführung in die Interpretation mit der Dokumentarischen Methode am Beispiel empirischen Materials der "Follow-up-Studie: 10 Jahre Männer in Kitas"

Dienstag, 26.06.2018 // 09.00 - 13.00 Uhr

  • Forschungswerkstatt: Arbeit an Material aus Forschungsprojekten der Europa-Universität Flensburg

Der zweite Workshoptag ist als Forschungswerkstatt angelegt. Interessierte sind eingeladen, Material oder Fragen aus ihren Forschungsprojekten - beispielsweise Überlegungen zum Forschungsdesign, zur Leitfadenkonzeption oder auch empirisches Material - einzubringen. Bei Fragen oder für weitere Informationen: nora.weuster-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de 

Referenten: Dr. des. Kevin Stützel (CES – Centrum für qualitative Evaluations- und Sozialforschung und Koordinationsstelle Männer in Kitas, Berlin), Michael Cremers (Koordinationsstelle Männer in Kitas,Berlin)

Leitung: Nora Weuster

Zielgruppe: Doktorand*innen und PostDoktorand*innen der Bildungs-, Sozial- und Humanwissenschaften an der EUF