Logo Fakultät 2 Institut Sonderpädagogik Logo Fakultät 3 Seminar für Medienbildung Logo ZeBUSS Logo ZfL Logo Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Barriere-sensible Lehre - gewusst wie!

Hybride Abschlusskonferenz & Fachkonferenz des kollaborativ-partizipativen Projekts Study as you are (STUDYasU)


Worum geht es

Die Veranstaltung findet am 25. und 26. April 2024 statt und bietet die Möglichkeit, sich über die Gestaltung barriere-sensibler digital-gestützter Lehr-Lernszenarien auszutauschen. Hierbei steht die Frage im Fokus, wie diverse Lernbedürfnisse bei der Gestaltung berücksichtigt werden können.

Wie können wir diversen Lernbedürfnissen angemessen begegnen? Welche Chancen bieten digitale, hybride und digital unterstützte Lehr-/Lernangebote für meinen heterogenitätssensiblen Unterricht?

Der Landesfachtag bietet Ihnen die Möglichkeit, individuelle Lernbedarfe von Schüler*innen und Studierenden neu wahrzunehmen, zu gewichten und im Sinne eines digital unterstützten heterogenitätssensiblen Zugangs in Lehr-/Lernarrangements einfließen zu lassen. Das Projekt STUDYasUare an der EUF präsentiert mit (inter-)nationalen Kooperationspartner*innen seine Ergebnisse aus über zwei Jahren Forschung und Erprobung von konkreten Handlungsempfehlungen und Materialien für das Lehren und Lernen. Wir zeigen und erarbeiten in vielfältigen Workshops, Beiträgen und durch Studierendenprojekte, wie barriere-sensible, sprachensensible und digital unterstützte Lehr-/Lernarrangements dazu beitragen, verschiedensten individuellen Lernbedarfen (diverse learning needs, DLN) zu begegnen.

(Inter-)nationale Expert*innen werden Workshops über KI und Inklusion, Barrieren und Ressourcen in inklusiven Lernsettings und leichte Sprache anbieten. Als Beispiel für barriere-sensible Lehr- und Lernmaterialien werden u.a. durch das STUDYasU-Studienbüro für barriere-bewussten Service (STUBBS) erarbeitete Templates und Handreichungen zur Verfügung gestellt. Studierende bereichern mit ihren Projekten und Impulsen die Veranstaltung aktiv.

Für Verpflegung sowie Heiß- und Kaltgetränke ist gesorgt. Außerdem wird es am 25.04. einen Abendimbiss geben. Wir freuen uns auf Sie!

Damit möglichst viele Personen an der Konferenz teilnehmen können, werden die Mehrheit der Beiträge in einem hybriden Format angeboten. Somit wird eine Präsenzteilnahme und eine digitale Teilnahme ermöglicht. Für Schriftdolmetscher*innen bei den Hauptvorträgen ist gesorgt. Die Schriftdolmetscherinnen machen die Konferenz für Personen mit Höreinschränkung zugänglich. In Echtzeit werden Untertitel bereitgestellt, wodurch sprachliche Barrieren abgebaut werden können.

Die Konferenz richtet sich an Studierende, Lehrkräfte an Schulen und Universitäten, Wissenschaftler*innen sowie alle interessierten Personen aus allen Bereichen gleichermaßen.

Aufgrund der Kooperation mit dem Zentrum für Lehrerinnen- und Lehrerbildung der Europa-Universität Flensburg (ZfL) stellt die Teilnahme für Lehrkräfte eine offizielle Weiterbildung dar. Melden Sie sich hierfür unter "Anmeldung bei Formix" an.

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Unser Programm

Änderungen im Programm sind vorbehalten. Genaue Raumangaben erfolgen kurz vor der Konferenz.

25.04.2024

13:00 ‒ 13:15

Ankommen 

Foyer Helsinki

13:15 ‒ 13:30

Begrüßung

Prof. Dr. Solveig Chilla, Prof. Dr. Christian Filk

HEL 065

13:30 ‒ 14:00

Grußworte

HEL 065

14:00 ‒ 14:30

STUDYasU - wo stehen wir, wo wollen wir hin?

Ekaterina Buchminskaia, Simon Hachenberg, Anna Rüscher

HEL 065

14:30 ‒ 14:45

Vorstellen des Marktplatzes

Gebäude Helsinki

14:45 ‒ 15:00

Pause

15:00 ‒ 15:45

Keynote

Inklusion und ICT: Digitale Ungleichheiten und soziale Teilhabe

Prof. Dr. Ingo Bosse

Gebäude Helsinki

15:45 ‒ 16:00

Pause / Gang zu den Workshops

16:00 ‒ 17:30

Workshops (wählen Sie sich einen aus)

Workshop

Barrieren und Ressourcen in inklusiven Bildungssettings gemeinsam erkunden - „Sehe den Menschen und nicht die Behinderung“

Julia Albrecht, Laura Schwörer und Samuel Wunsch; Institut für inklusive Bildung, Kiel

Workshop

Künstliche Intelligenz und Inklusion

Dr. Lea Schulz, Uwe Neuhaus

Workshop

Leichte Sprache ist nicht einfach im Kontext Schule

André Delor

Workshop

Lehr- & Lernmaterialien Barriere-sensibel gestalten

Franca Bekcer und Kaja Balck, studentische Mitarbeiterinnen bei STUDYasU

Workshop

Entwicklung eines Faltungsnetzwerks zur Klassifizierung von Bildern und Implementierung in eine App

Dr. Stefan Pietrusky

Gebäude Helsinki

17:30 ‒ 17:45

Pause

17:45 ‒ 18:15

Stimmen zum Tag

Gebäude Helsinki

18:15

Gemeinsames Abendessen (Buffet)

Gebäude Helsinki

26.04.2024

09:00 ‒ 09:30

Kenyote

Autismus als Teil der Bildungsvita. Persönliche Perspektiven und Strategien im individuellen Umgang

Julian Leske

Gebäude Helsinki

09:30 ‒ 10:00

Keynote

Hinter den Kulissen des Lernens mit Sehbeeinträchtigung: Ein autobiografischer Blick auf meine Schulzeit

Niels Luithardt

Gebäude Helsinki

10:00 ‒ 10:15

Pause

10:15 ‒ 11:45

Workshops (wählen Sie sich einen aus)

Workshop

Autismus als Teil der Bildungsvita. Persönliche Perspektiven und Strategien im individuellen Umgang

Julian Leske

Workshop

Hinter den Kulissen des Lernens mit Sehbeeinträchtigung: Ein autobiografischer Blick auf meine Schulzeit

Niels Luithardt

Workshop

Barrieren und Ressourcen in inklusiven Bildungssettings gemeinsam erkunden - „Sehe den Menschen und nicht die Behinderung“

Laura Schwörer, Janine Trentmann und Samuel Wunsch; Institut für inklusive Bildung, Kiel

Workshop

Studium mit Kind(ern) - eine Frage der Vereinbarkeit

Jana Rosebrock - Familienbüro EUF, Arbeitsbereich Chancengleichheit

Gebäude Helsinki

11:45 ‒ 12:00

Pause

12:00 ‒ 12:30

Stimmen zum Tag

Gebäude Helsinki

12:30 ‒ 13:00

Abschluss

Gebäude Helsinki

Informationen zur Anmeldung

Hier finden Sie die Anmeldeoptionen. Wählen Sie eine davon aus.

Die Konferenz ist für alle Teilnehmenden kostenfrei. Das abendliche Buffet ist mit inbegriffen.

Anmeldung 

Für Lehrkräfte, die die Teilnahme als Fortbildung über den Landesfachtag angerechnet bekommen möchten, erfolgt die Anmeldung über Formix [Veranstaltungsnummer EUL0419]. Die Teilnahme am abendlichen Buffet ist mit inbegriffen.

Anmeldung über Formix

Programm - Details

Inklusion und ICT: Digitale Ungleichheiten und soziale Teilhabe

Keynote Prof. Dr. Ingo Bosse

Gebäude Helsinki - Digtiale Zuschaltung

Digitale Medien und Technologien bieten immer neue Möglichkeiten für die Gestaltung chancengerechter Bildung. Informations- und Kommunikationstechnologien (ICT) können ein maßgeblicher Innovationsmotor sein, wie anhand von KI-Technologien derzeit deutlich wird. Die Potenziale sind vielfältig und Kompetenzen im Umgang mit ICT die Voraussetzung, um an einer immer digitaler werdenden Gesellschaft gleichberechtigt teilhaben zu können. Aus Sicht der Heil- und Sonderpädagogik stellt sich dabei zugleich die Frage, ob dabei digitale und damit soziale Ungleichheiten reproduziert oder neu geschaffen werden. In der Keynote soll eine Standortbestimmung zu folgenden Fragen vorgenommen werden:
  • Warum ist es wichtig, digital-inklusiv zu arbeiten?
  • Was wissen wir über die Nutzung digitaler Medien von vulnerablen Gruppen?
  • Wo haben sich ungleiche Nutzungen ergeben?
  • Wo stehen wir in der Zugänglichkeit und Nutzbarkeit von ICT?
  • Wo stehen wir in der digitalen Transformation der inklusiven Bildung?
  • Wo stehen wir in der inklusiven Gestaltung von Medienpädagogik?
  • Neben einer Standortbestimmung soll erarbeitet werden, welche Bedeutung digitale Trends wie z.B. KI auf die weitere Entwicklung haben könnten.

    Barrieren und Ressourcen in inklusiven Bildungssettings gemeinsam erkunden - „Sehe den Menschen und nicht die Behinderung“

    Julia Albrecht, Laura Schwörer, Janine Trentmann und Samuel Wunsch; Institut für inklusive Bildung, Kiel

    Gebäude Helsinki (Teilnahme nur vor Ort möglich)

    Die Bildungsfachkräfte vom Institut für Inklusive Bildung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel haben früher in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen gearbeitet. Heute sprechen sie mit Studierenden über ihre Behinderungserfahrungen und teilen ihre Ideen für gemeinsames Lernen und Leben. Ausgehend von den Erfahrungsberichten der Bildungsfachkräfte über das Lernen und Miteinander in ihrer Schulzeit, werden konkrete Barrieren sichtbar. Gemeinsam entwickeln wir in dem Workshop Ideen zum Abbau dieser Barrieren und lenken unseren Blick auf Ressourcen.

    Künstliche Intelligenz und Inklusion

    Dr. Lea Schulz & Uwe Neuhaus

    Gebäude Helsinki

    In der heutigen Zeit, in der technologischer Fortschritt das Bildungswesen tiefgreifend verändert, wendet sich dieser Workshop an Pädagog*innen, die bestrebt sind, eine inklusive Lernatmosphäre zu fördern. Der Begriff "Diklusion", eine innovative Verschmelzung von Diversität und Inklusion, bildet das Fundament für ein Bildungskonzept, das jeder/m einzelnen Schüler*in gerecht wird und sie gleichberechtigt integriert. Besondere Bedeutung erlangt dieser Ansatz durch die Einbindung von Künstlicher Intelligenz (KI), wie etwa ChatGPT, in den Bildungsprozess. Der Workshop führt in die Kernkonzepte der Diklusion ein und zeigt auf, wie Lehrkräfte durch die Verwendung von KI eine diklusive Lernumgebung gestalten können. Der Fokus liegt auf den verschiedenen Möglichkeiten, mit denen Lehrkräfte ihren Unterricht individuell anpassen und bereichern können. Durch praktische Beispiele wird verdeutlicht, wie Bildung durch diese innovativen Methoden gerechter, zugänglicher und effizienter werden kann.

    Für die aktive Teilnahme bitte ein eigenes Endgerät mitbringen.

    Leichte Sprache ist nicht einfach im Kontext Schule

    André Delor

    Gebäude Helsinki

    Im Workshop soll es darum gehen, einen Einblick in die Möglichkeiten zu einfacher und Leichter Sprache zu bekommen, wobei anhand von Beispielen Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Sprachvarietäten herausgearbeitet werden. Es wird betrachtet, für welche Zielgruppen diese Sprachen ursprünglich mit welcher Zielsetzung entstanden, für welche Zielgruppen sie auch geeignet sind, und wie das im schulischen Zusammenhang genutzt werden kann. Die Teilnehmenden des Workshops bekommen Impulse für ihre Praxis und werden zu Möglichkeiten einfacher Kommunikation sensibilisiert.

    Lehr- & Lernmaterialien Barriere-sensibel gestalten

    Franca Becker & Kaja Balck, studentische Mitarbeiterinnen des Projekts STUDYasU

    Gebäude Helsinki

    Barriere-sensible Lehr- und Lernmaterialien ermöglichen einer breiten und vielfältigen Studierenden- und Schüler*innenschaft die Teilhabe an der Lehre. Word-Dokumente, PowerPoints: In diesem Hands-On-Workshop lernen wir/lernt ihr, wie einfach es ist, digitale Lehre Barriere-sensibel zu gestalten.

    Für die aktive Teilnahme bitte ein eigenes Endgerät mitbringen.

    Entwicklung eines Faltungsnetzwerks zur Klassifizierung von Bildern und Implementierung in eine App

    Dr. Stefan Pietrusky

    Gebäude Helsinki

    Tauchen Sie als Teilnehmer in die spannende Welt des maschinellen Lernens ein. In diesem Workshop zeigt Ihnen Dr. Stefan Pietrusky, wie Sie mithilfe von Colab ein einfaches Faltungsnetzwerk entwickeln können, das in der Lage ist, Bilder anhand von Merkmalen zu klassifizieren. Von der Theorie bis zur Praxis lernen Sie, ein solches Netzwerk mit Python, Keras und TensorFlow zu erstellen, es auf einem beispielhaften Datensatz zu trainieren und schließlich in eine App mithilfe von Android Studio zu integrieren. Nutzen Sie diese Gelegenheit, um Ihre Unterrichtsinhalte zu erweitern und Ihre Schüler für die immer wichtiger werdenden Bereiche maschinelles Lernen, künstliche Intelligenz und neuronale Netzwerke zu begeistern. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, jedoch ist für eine aktive Teilnahme, Android Studio und ein Account bei Colab notwendig.

    Für das aktive Programmieren wird ein eigener Laptop (nur Android möglich) benötigt.

    Autismus als Teil der Bildungsvita. Persönliche Perspektiven und Strategien im individuellen Umgang

    Julian Leske

    Gebäude Helsinki

    Im Rahmen des Workshops "Autismus als Teil der Bildungsvita. Persönliche Perspektiven und Strategien im individuellen Umgang." sprechen wir über die Bedürfnisse autistischer Menschen im schulischen Kontext und wollen versuchen, mögliche Handlungsansätze zu entwickeln. Ausgehend von persönlichen Erfahrungen im Bildungssystem nehmen wir zum Beispiel die Anforderungen bestimmter Situationen in der Schule in den Blick. Wichtig: Jeder Mensch im autistischen Spektrum hat individuelle Bedürfnisse

    Hinter den Kulissen des Lernens: Ein autobiografischer Blick auf meine Schulzeit

    Niels Luithardt

    Gebäude Helsinki

    Der inzwischen erblindete Referent blickt auf seine Schulzeit als sehbehinderter Schüler an Regelschulen zurück. Begeben sie sich auf eine Zeitreise in eine Welt in der "Inklusion" noch ein Fremdwort ist und sehbehinderte Schüler*innen eher eine Ausnahme als eine Lebensrealität sind.

    Mit einem Augenzwinkern berichtet er von kreativen aber auch überforderten Lehrkräften und Mitschüler*innenn die genau so mit der neuen herausfordernden Situation umzugehen lernen müssen wie der sehbehinderte Referent.

    Studium mit Kind(ern) - eine Frage der Vereinbarkeit

    Jana Rosebrock

    Gebäude Helsinki

    In diesem Workshop geht es darum anschaulich zu machen, wie der Alltag für Menschen aussieht, die sich neben dem Studium hauptverantwortlich um ein oder mehrere Kinder kümmern. Gemeinsam wollen wir über Möglichkeiten und Grenzen der Vereinbarkeit von Kind und Studium nachdenken, für spezifische Herausforderungen sensibilisieren und uns anschauen, welche Unterstützung Studierende und Lehrkräfte bei der Umsetzung eines familienfreundlicheren Studiums bekommen können.