Das Teilsystem "Handling"

Handling

Mit dem Teilsystem Handling können einfache Funktionen eines Industrieroboters verwirklicht werden. Der wesentliche Unterschied zum Transportband besteht darin, dass das Handling ein Werkstück in x- und y-Achse gesteuert bewegen und auch Höhenunterschiede zwischen den Übergabestellen der einzelnen Module ausgleichen kann. Es handelt sich dabei um ein elektropneumatisches System, das im Wesentlichen aus zwei pneumatischen Linearachsen, einem pneumatischen Greifer (mechanischer Zwei-Backen-Greifer – alternativ Vakuumgreifer), drei Ventilen zur Steuerung der pneumatischen Aktoren sowie vier magnetischen Endschaltern zur Erfassung der Position der Achsen besteht.

Das Handling ist ohne Zweifel der Teil des MecLab-Systems, der im Zuge der Forschungs- und Entwicklungsarbeit den meisten und tiefstgreifenden Veränderungen unterworfen war. Bis zur heutigen Lösung wurden insgesamt drei Varianten entwickelt, gebaut und mit Studierenden bzw. Schülern an den Versuchsschulen erprobt. Die ersten Varianten dieses "Pick & Place"-Gerätes sahen zum Teil völlig anders aus, waren technisch durchaus anspruchsvoll, ließen aber aus Sicht der Didaktik und bestätigt durch die schulischen Erprobungen zu wenig Spielraum für die Arbeit der Schüler mit und an dem System. Die technischen Veränderungen waren also in erster Linie didaktisch intendiert.

Das Teilsystem Handling kann mehrere Aufgaben übernehmen:

  • Transportieren eines Werkstückes mit Ausgleich von Höhenunterschieden
  • Fügen von Bodenteil und Deckel der Werkstücke
  • In Zusammenarbeit mit den anderen Teilsystemen von MecLab können Sortier- oder Montagefunktionen realisiert werden

Mit diesem Teilsystem können auch bereits relativ komplexe Aufgabenstellungen der Automatisierungstechnik bearbeitet werden, die zur Ausbildung von Kompetenzen der Schüler in der Pneumatik, der Elektrotechnik und der Steuerungstechnik nutzbar sind.

Ansprechpartner