Prioritätengesteuertes Belegverfahren

Ablauf und Termine

Die Belegung läuft in drei Phasen ab:

  1. Belegphase
  2. Vergabephase
  3. Restplatzvergabe

Belegphase: In diesem Zeitraum können in Studiport Belegungswünsche eingetragen werden.

Vergabephase: Anschließend an die Belegphase werden die vorhandenen Plätze auf Basis der eingetragenen Belegwünsche verteilt. Die Verteilung erfolgt durch einen Algorithmus.

Restplatzvergabe: Plätze, die während der Vergabephase nicht verteilt wurden, können in einer Restplatzvergabe belegt werden. Dies ermöglicht, dass Ergebnis der Vergabephase individuell anzupassen, soweit noch Plätze zur Verfügung stehen.

Tabelle 1: Veranstaltungsbelegung HeSe 2022

Wann Wer Was
05.09. 8 Uhr - 14.09. 23:59 Uhr alle Studierenden Eintragung von Belegungswünschen im Studiport
15.09. Administration Vergabe der Veranstaltungsplätze
ab 16.09. - 30.09. alle Studierenden Restplatzvergabe im Windhundverfahren. Siehe Tabelle 2 für den zeitlichen Ablauf

Tabelle 2: Restplatzvergabe HeSe 2022

Die Restplatzvergabe beginnt am 16.09. und bleibt bis zum 30.09. geöffnet.

Wann Wer
09:00:00
  • BA International Management;
  • BA European Cultures and Society
  • BA Sozialwissenschaften
10:00:00
  • MA International Management;
  • MA European Studies
11:00:00 Bachelor Bildungswissenschaften Fachsemester 6 und höher
12:00:00 Bachelor Bildungswissenschaften Fachsemester 3, 4, 5
13:00:00 Bachelor Bildungswissenschaften Fachsemester 1, 2
14:00:00
  • MA Vocational Education
  • MA Kultur, Sprache, Medien
  • MA Transformationsstudien
  • MA Bildung in Europa
  • MA Prävention und Gesundheit
15:00:00
  • MA Grundschule
  • MA Gemeinschaftsschule
  • MA Gymnasium
  • MA Sonderpädagogik

Tutorials und FAQ

Video 1 von 4: Einführung in das neue Belegverfahren

Video 2 von 4: Wie läuft das Belegverfahren ab?

Video 3 von 4: Wie belege ich meine Veranstaltungen im Studiport?

Video 4 von 4: Wie werden die Plätze vergeben?

In den Modulkatalogen und im Studienverlaufsplan zu Ihrem Studiengang können Sie ablesen, welche Teilmodule für welches Semester gedacht sind. Darüber hinaus könen Sie Informationen von den Fachberatungen, den Fachschaften und dem jeweiligen Sekretariat bekommen.

Wenn Sie gerade erst mit Ihrem Studium an der EUF beginnst, erfahren Sie alles, was Sie wissen müssen im Zuge der Einführungswoche. Keine Sorge.

Ja, das geht: Während der Belegphase können Sie ganz einfach wieder ins Studiport gehen und unter dem Punkt [Meine Funktionen] > [Veranstaltungen belegen] Ihre Prioritäten ändern oder angemeldete Plätze wieder abmelden.

Um eine Priorität zu ändern, melden Sie sich zuerst von der Veranstaltung ab und setzen Sie dann im zweiten Schritt die Prioritäten neu.

Ihre geänderten Wünsche werden dann im darauffolgenden Vergabeverfahren entsprechend berücksichtigt.

In diesem Fall wird dieser Veranstaltungs-Wunsch vom Vergabe-Algorithmus nicht berücksichtigt. Sie erhalten also in keinem Fall einen Platz in der Veranstaltung.

Sie können im Screenshot erkennen, dass es völlig in Ordnung ist, nur einen Terminwunsch anzugeben. Genauso ok ist es, wenn man für mehrere verfügbare Parallelgruppen Priortäten angibt. Einzig, wenn keine einzige Termingruppe ausgewählt wird und alles unberührt auf "Nicht belegen" stehen bleibt, wird in der Vergabephase vom Algorithmus auch kein Belegungswunsch berücksichtigt.

Vergabealgorithmus

So funktioniert die Platzvergabe! - Der automatische Vergabealgorithmus kurz erklärt.

Hinweis

Für Studierende mit besonderen Bedürfnissen gelten gesonderte Regeln, die weiter unten erläutert werden.

Die Platzvergabe erfolgt automatisiert auf Basis der eingetragenen Prioritäten. Als Beispiel soll hier die Vergabe von Veranstaltungen in einem Teilmodul betrachtet werden. Bei der automatisierten Vergabe werden alle angebotenen Veranstaltungen gesammelt und nacheinander folgende Schritte durchlaufen.

  1. Es wird eine Veranstaltung ausgewählt und alle Studierende betrachtet, die diese Veranstaltung als höchste Priorität (Priorität 1) angegeben haben.
  2. Unter diesen Studierenden bestimmt nun ein Losverfahren eine Rangfolge.
  3. Gemäß der ermittelten Rangfolge werden den Studierenden nun Plätze zugewiesen.
  4. Die Vergabe dieser Veranstaltung stoppt, wenn entweder alle Studierenden dieses Durchlaufs einen Platz haben, oder aber alle Plätze belegt sind.
  5. Die Vergabe springt nun zur nächsten angebotenen Veranstaltung und die Schritte 1-4 wiederholen sich.
  6. Wurden alle angebotenen Veranstaltungen auf diese Art vergeben und gibt es noch Studierende, die keinen Platz erhalten haben, springt die Vergabe wieder zur ersten Veranstaltung (Punkt 1) und die Schritte 1-5 wiederholen sich diesmal jedoch mit allen Studierenden, die Priorität 2 ausgewählt haben.
  7. Diese Vergabeschleife wird solange durchlaufen, bis es keine offenen Anmeldungen oder keine freien Plätze mehr gibt.

Studierende mit besonderen Bedürfnissen

Studierende mit besonderen Bedürfnissen (die sich aus Familienaufgaben, chronischen Erkrankungen oder Beeinträchtigungen ergeben) nehmen wie alle anderen am Beleg- und Vergabeverfahren teil. Damit der Algorithmus Studierende mit besonderen Bedürfnissen erkennt, und dementsprechend die Zuteilung mit Vorrecht ausführt, müssen betroffene Studierende rechtzeitig vorab einen Antrag auf Anerkennung besonderer Bedürfnisse in Bezug auf die Kurswahl beim Arbeitsbereich Chancengleichheit [24045] stellen.

Auf diese Weise ist sichergestellt, dass diese Gruppe die mit Priorität 1 gewählten Veranstaltungen erhält.

Ausnahme: Es haben mehr Studierende mit besonderen Bedürfnissen eine Veranstaltung mit Priorität 1 gewählt, als diese Plätze anbietet.