Bild von einem Maschienenarm
Bild von einem Maschienenarm
Bild von einer Person, die schweißt
Bild von einer Person, die schweißt
Bild von Glühbirnen
Bild von Glühbirnen

Master Vocational Education - Lehramt an beruflichen Schulen (gewerblich-technische Fachrichtungen)

Allgemeines & Profil

Allgemeine Informationen

Abschluss Master of Education (M.Ed.) Lehramt an beruflichen Schulen
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienart Vollzeitstudium
Studienbeginn jedes Herbstsemester
Unterrichtssprache(n) Deutsch
Studiengebühren Studiengebühren werden nicht erhoben, jedoch wird jedes Semester ein Semesterbeitrag fällig.

Profil

In dem Master-Studiengang Lehramt an beruflichen Schulen (Master of Vocational Education) erlangen Sie in vier Semestern berufspädagogische, berufs- und fachwissenschaftliche sowie didaktische Kompetenzen für die spätere Tätigkeit im beruflichen Schulwesen oder in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Neben Vorlesungen, Seminaren und Laborübungen gehören empirische Untersuchungen in Betrieben, Exkursionen, Hospitationen und die eigene Lehrtätigkeit zu Ihrer Ausbildung. Ihr Studium zeichnet sich vor allem durch einen hohen Bezug zur betrieblichen und schulischen Praxis aus.

Der Masterabschluss wird in Schleswig-Holstein bei der Zulassung zum Referendariat für das Lehramt an beruflichen Schulen anerkannt.

Akkreditierung:

Studieninhalt & Struktur

Flensburger Weg zur Lehrkraft an beruflichen Schulen 

Zweites Staatsexamen Vorbereitungsdienst / Referendariat (i. d. R. 18 Monate)

Master-Studium

biat / EUF

4 Semester

Masterarbeit

Abschluss: Master of Vocational Education (M.Ed.)

15 CP

Berufliche Fachrichtung

18 CP

Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik oder Metalltechnik

Allgemeinbildendes Unterrichtsfach

60 CP

Englisch, Mathematik, Physik oder Wirtschaft/Politik

Berufspädagogik

27 CP

Vorleistungen bzw. Voraussetzungen

Bachelor- oder Diplomabschluss

Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik / Informatik, Maschinenbau oder vergleichbare Studiengänge

Hochschule Flensburg

Schwerpunkt: Berufliche Bildung

FH Kiel

FH Lübeck

FH Westküste

(Fach-)Hochschulen

Universitäten (bundesweit)

Berufsausbildung oder Berufs- bzw. Betriebspraktikum (mind. 12 Monate)

Wichtige Dokumente zu Ihrem Studium

Die Studienordnung legt für Ihren Studiengang die Rahmenbedingungen für ein ordnungsgemäßes Studium fest. Anhand der Studienordnungen und Modulkataloge planen Sie Ihr Studium und wissen, was Sie in welchem Semester studieren. Die rechtlichen Rahmebedingungen hierzu sind in der Prüfungsordnung festgelegt.

Dokumente zum Studium

Berufsfelder

Berufsfelder

Dieser Master-Studiengang qualifiziert für eine Tätigkeit im beruflichen Schulwesen oder in der beruflichen Aus- und Weiterbildung. 

Nach abgeschlossenem Vorbereitungsdienst/Referendariat und Zweitem Staatsexamen können Sie als Lehrkraft an beruflichen Schulen (z. B. Berufsschule, Berufsoberschule, Berufsfachschule, Fachoberschule, Berufliches Gymnasium, Fachschule) sowohl Jugendliche als auch Erwachsene unterrichten.

Die Berufsaussichten für Berufsschullehrkräfte der gewerblich-technischen Fachrichtungen sind außerordentlich gut. Sie werden sowohl in Schleswig-Holstein als auch bundesweit gesucht.

Außerschulische Berufsfelder

Ferner besteht die Möglichkeit als Berufspädagoge in der beruflichen Aus- und Weiterbildung oder im Personalmanagement in Betrieben, Verbänden, Kammern oder Gewerkschaften zu arbeiten. 

Promotion

Mit dem Studienabschluss Master of Education eröffnet sich für Sie grundsätzlich auch die Möglichkeit zu promovieren.
Informationen zur Promotion

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzungen

Sie können für den Master of Vocational Education / Lehramt an beruflichen Schulen zugelassen werden, wenn Sie folgende Voraussetzung erfüllen:

  1. Nachweis eines abgeschlossenen Studiums mit einem einschlägigen Bachelorabschluss in einem Umfang von 180 LP oder eines mindestens gleichwertigen Abschlusses in einem Teilstudiengang der gewählten beruflichen Fachrichtung (Elektrotechnik, Fahrzeugtechnik, Informationstechnik oder Metalltechnik) sowie
  2. der Nachweis eines mindestens einjährigen Berufs- bzw. Betriebspraktikums in der gewählten beruflichen Fachrichtung oder eine abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung sowie
  3. die positive Bewertung eines von der Bewerberin/dem Bewerber eingereichten Motivationsschreibens, welches das Interesse am Studiengang begründet.

Über die Einschlägigkeit entsprechend Nr. 1 entscheidet die*der Vertreter*in der jeweiligen beruflichen Fachrichtung.
Einschlägig ist das abgeschlossene Studium gemäß Nr. 1 insbesondere, wenn es folgende Studienumfänge enthält:

  • Das Studium der Berufspädagogik und von Fachdidaktiken in der beruflichen Fachrichtung und dem allgemeinbildenden Unterrichtsfach im Umfang von mindestens 17 LP.
  • Das Studium von Fachwissenschaften in der beruflichen Fachrichtung und dem allgemeinbildenden Unterrichtsfach im Umfang von insgesamt mindestens 148 LP.

Wenn vor Aufnahme des Master-Studiums nicht 180 Leistungspunkte in den einschlägigen Bereichen studiert worden sind, werden für die Zulassung zum Master-Studium Auflagen erteilt. Ausschlaggebend für die Art der Auflage ist, dass einschließlich des Masterstudiums mindestens 80 LP Fachdidaktik, Berufspädagogik und Schulpraktische Studien und mindestens 170 LP Fachwissenschaften studiert werden müssen.
Entsprechende Module sind in den Studienordnungen der Beruflichen Fachrichtungen sowie Berufspädagogik aufgeführt. Über die Auflagen entscheidet der Prüfungsausschuss nach Maßgabe der geltenden Rahmenvereinbarung über die Ausbildung und Prüfung für ein Lehramt der Sekundarstufe II (berufliche Fächer) oder für die beruflichen Schulen (Lehramtstyp 5) der Kultusministerkonferenz

Bewerber*innen, die weder über eine deutsche Hochschulzugangsberechtigung verfügen, noch ihren deutschsprachigen Bachelorabschluss an einer deutschen Hochschule erworben haben, müssen darüber hinaus einen Nachweis über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache vorlegen.

Entsprechend der Studienqualifikationssatzung der Europa-Universität Flensburg sind Sprachzertifikate auf dem Level C1 erforderlich. Anerkannt werden:

  1. die "Deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang" (DSH) mit dem Gesamtergebnis DSH-2 wenn alle Teilprüfungen mindestens mit dem Ergebnis der Stufe 2 absolviert wurden.
  2. der "Test Deutsch als Fremdsprache" (TestDaF) wenn alle Teilprüfungen mindestens mit dem Ergebnis der Stufe 4 absolviert wurden.
  3. der "Prüfungsteil Deutsch" der Feststellungsprüfung an Studienkollegs;
  4. das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz – zweite Stufe gemäß Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 6. Dezember 1996 - in der jeweils geltenden Fassung (DSD II);
  5. das Goethe-Zertifikat C1 oder
  6. das Zeugnis über die bestandene Prüfung "telc Deutsch C1 Hochschule"

Bewerbung & Zulassung

Bewerbung & Zulassung

Bitte beachten Sie: Die Bewerbung für den Master ist nur möglich, wenn Sie den Bachelor Bildungswissenschaften oder ein äquivalentes anerkanntes Bachelor-Studium einer anderen Hochschule erfolgreich absolviert haben. Abiturient*innen können sich nicht sofort für den Master bewerben.

Alle Informationen zur Bewerbung, zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren sowie zu den Zugangsvoraussetzungen und Zusatzqualifikationen finden Sie auf den Seiten des Studierendenservices unter

Bewerbung und Zulassung