Lachhafte Philosophie

An einem heißen Nachmittag war Plato auf dem Weg nach Hause und er wollte nur noch in die kühlen Räume seines Hauses. Trotz der Hitze ging er sehr schnell, nicht nur, weil er so schnell wie möglich nach Hause kommen wollte, sondern weil er schlechte Laune hatte. Plato war verärgert, und das war ihm seit langem nicht mehr passiert. Er war ein bekannter Philosoph, auf jeden Fall zählte er zu den berühmtesten Philosophen Athens. Und Athen war zu dieser Zeit das Zentrum der Welt – zumindest der zivilisierten Welt. Wie jeden Morgen war er in die Akademiegegangen, einer Schule, die er selbst gegründet hatte, um einige seiner Schüler in Philosophie zu unterrichten. Dieses Mal war es allerdings anders: Dieses Mal stand ein alter Mann in seiner Vorlesung und fragte ihn, ob er von Platos Weisheit profitieren dürfte. Und Plato, der sich durch diese Bewunderung ein wenig geschmeichelt fühlte, stimmte zu. Oh, was für ein Dummkopf er doch war!

Lachhafte Philosophie

Die vollständige Geschichte

Datum:
24.03.2015
Datei:
207 KB (PDF)
Download ReadSpeaker docReader

Biographien und Historische Hintergründe

Dateiname Datum Datei
Historischer Hintergrund: Atome ReadSpeaker docReader 07.05.2015 341 KB (PDF)
Biographie: Demokrit ReadSpeaker docReader 07.05.2015 157 KB (PDF)

Materialien zum "Geschichten erzählen"

Materialien für den Unterricht

Dateiname Kategorie Datum Datei
Lachhafte Philosophie ReadSpeaker docReader 08.05.2015 152 KB (PDF)

Historische Materialien

A Primärquellen (Griechisch)

Aristoteles: De Caelo ~350n. Chr.Plato: Timaeus, Athen ~350n. Chr.

B Primärquellen (Übersetzungen)

Aristotle: De caelo, english translation 1922,  online available:http://archive.org/details/decaeloleofric00arisuof.
Plato: Timaeus and Critias ; Translated Into English with Introductions and Notes on the Text, London 2013.
Aristoteles: Über den Himmel, Berlin 2009.
Plato/Schneider, Carl Ernst Christoph: Plato’s Timäus, Breslau 1847.

C Sekundärquellen (Deutsch)

Berr, Franz et. al.: Atommodelle, München, 3. Auflage 1997.
Schmid, Wolfgang: Epikurs Kritik der platonischen Elementenlehre, Leipzig 1936.
Seeck, Gustav Adolf: Über die Elemente in der Kosmologie des Aristoteles: Untersuchungen zu "De generatione et corruptione" und "De caelo", München 1964.
Simonyi, Karoly: Kulturgeschichte der Physik: Von den Anfängen bis heute, 3., überarb. u. erw. A. 2001.
Welsch, Norbert: Materie: Erde, Wasser, Luft und Feuer, Dordrecht 2012

D Sekundärquellen (Englisch)

Black, John: The Four Elements in Plato’s Timaeus, Lewiston, N.Y u.a. 2000.
Bostock, David: Space, Time, Tatter, and Form: Essays on Aristotle’s Physics, Oxford, Repr. 2009.
Freudenthal, Gad: Aristotle’s Theory of Material Substance: Heat and Pneuma, Form and Soul, Oxford 1999.

Dateiname Datei
Die Geschichte und alle Materialien als Paket 959 KB (ZIP)