Forschung zu sexueller Gewalt im Kontext Schule

Kinder und Jugendliche verbringen einen Großteil ihrer Zeit in der Schule, wo neben Bildungs- auch Erziehungsprozesse stattfinden und soziale Beziehungen sowohl zu Mitschülern als auch zum pädagogischen Personal geknüpft werden. Mit dem Entstehen von Vertrauensbeziehungen zu Lehrkräften stellen diese auch potentielle Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler dar, die Opfer sexueller Gewalt geworden sind. Zudem können bei Lehrpersonen im Umgang mit ihren Schülern auch Verdachtsmomente auf sexuellen Missbrauch auftreten, die Anlass für Gespräche und die Einleitung von Hilfen im pädagogischen Alltag sein können. Um Schulen darin zu unterstützen, noch bessere Schutzorte zu werden, braucht es qualifizierte Fachkräfte, die diese Gespräche im Verdachtsfall führen und den zügigen Zugang zu Hilfen organisieren.

Das Ziel der Forschungsvorhaben in diesem Forschungsschwerpunkt ist die Professionalisierung von Lehrkräfte und anderen schulischen Fachkräften u. a. über die Entwicklung und Evaluation eines Curriculums für eine Zusatzqualifikation begleitend zum Lehramtsstudium.