Rahel Hünig

Rahel Hünig

Kontakt

Telefon
+49 461 805 2027
Fax
+49 461 805 95 2027
E-Mail
rahel.huenig-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Helsinki
Raum
HEL 110
Straße
Auf dem Campus 1a
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Abteilung Schulpädagogik
Funktion
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Sprechstunden

Mi., 15:00 bis 17:00 Uhr
Bitte melden Sie sich zur Planung vorab per E-Mail bei mir. Vielen Dank.

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
562031b Bildung - ein pädagogischer Grundbegriff in erziehungswissenschaftlicher Perspektive Seminar HeSe 2019
562045b Analysen von "Bildern" des Lehrberufs in professionalisierungs- und schultheoretischer Perspektive Seminar HeSe 2019

Publikationen

  • Hünig, Rahel (2019, i. E.): "Erziehung nach Auschwitz" in schulpädagogischer Perspektive. In: Andresen, S./Nittel, D. & Thompson, C. (Hrsg.): "Erziehung nach Auschwitz in historischer Kontextualisierung" (Frankfurter Schriftenreihe für Erziehungswissenschaft). Frankfurt am Main.
  • Hünig, Rahel (2019): Der Zauberberg und das politische Ende der höheren Bildung. Versuch zu einer negativ-pädagogischen Lesart des Romans von Thomas Mann. In: Jornitz, S. & Pollmanns, M. (Hrsg.): Wie mit Pädagogik enden? Über Notwendigkeit und Formen des Beendens. Opladen, S. 127-146.
  • Hünig, Rahel (2017): Teilhabe und Bildung im Lichte der Bildungstheorie Heinz-Joachim Heydorns. In: Pädagogische Korrespondenz. Zeitschrift für kritische Zeitdiagnostik und Gesellschaft, Heft 55, S. 46-58.
  • Pollmanns, Marion/Leser, Christoph/Kminek, Helge/Kabel, Sascha/Hünig, Rahel (2017): Professionalisierung durch kasuistisch ausgerichtete Schulpraktische Studien? Analysen studentischer Fallarbeit. In: Fraefel, Urban/Seel, Andrea (Hrsg.): Konzeptionelle Perspektiven Schulpraktischer Studien. Partnerschaftsmodelle – Praktikumskonzepte-Begleitformate (Schulpraktische Studien und Professionalisierung 2). Münster, 179-194.
  • Hünig, Rahel (2016): Humboldt – Adorno – Heydorn. Perspektiven kritischer Bildungstheorie. In: Vierteljahresschrift für wissenschaftliche Pädagogik, Heft 4/2016, S. 616-636.
  • Hünig, Rahel/Kabel, Sascha (2016): Was ist Unterricht? Ein Tagungsrückblick. In: Geier, Thomas/Pollmanns, Marion (Hrsg.): Was ist Unterricht? Zur Konstitution einer pädagogischen Form (Studien zur Schul- und Bildungsforschung, Bd. 53). Wiesbaden, S. 215-221.
  • Hünig, Rahel/Kabel, Sascha (Rezension, engl.) (2014): Gruschka, Andreas: Pädagogische Forschung als Erforschung der Pädagogik. Eine Grundlegung, Opladen 2011, In: Constelaciones. Revista de Teoria Critica, Teoría Crítica de la Sociedad y Educación 6, 489-493. Link zum Text: constelaciones-rtc.net/article/view/890/940
  • Hünig, Rahel/Kabel, Sascha (2014): Was ist Unterricht? Rezension der gleichnamigen Tagung im September 2013 in Halle. In: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung. Empirische Beiträge aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik (ZISU) Heft 3, 144-148.
  • Hünig, Rahel (2013): Bildung – Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe und selbstbestimmtes Handeln? In: Pädagogische Korrespondenz. Zeitschrift für kritische Zeitdiagnostik in Pädagogik und Gesellschaft, Heft 47, S. 48-68.

Vorträge

  •  2018

    • "Die Institutionalität der pädagogischen Praxis und ihre Rekonstruierbarkeit in außerunterrichtlichen und unterrichtlichen Dokumenten schulischer Wirklichkeit", (gemeinsam mit Sascha Kabel) im Rahmen der Herbsttagung der AG Kasuistik in der Lehrer*innenbildung "Schule als Fall" vom 27.-28.09.2018 an der Ruhr Universität Bochum.
    • "Pädagogische Professionalisierung durch kasuistische Lehre. Überlegungen zu Problemen und Potentialen studentischer Fallarbeit", (gemeinsam mit Christoph Leser) im Rahmen der KALEI-Jahrestagung 2018 zum Thema "Kasuistik – Disziplinübergreifende Ordnungsversuche und Reflexionen der Praxis im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung" vom 27.-28.09.2018 an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg.

  • 2016

    • "Bildung und Teilhabe", im Rahmen des Symposiums "ZUR GESCHICHTE UND AKTUALITÄT ‚KRITISCHER BILDUNG‘ anlässlich des 100. Geburtstags von Heinz-Joachim Heydorn" am 17.06.2016 an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
    • "Analysen studentischer Fallarbeit. Zur Wirklichkeit der Professionalisierung in Schulpraktischen Studien forschungsbezogenen Typs", Werkstattgespräch (gemeinsam mit Marion Pollmanns, Christoph Leser, Helge Kminek und Sascha Kabel) im Rahmen der 4. Tagung der AG Kasuistik in der Lehrer_innenbildung vom 22.-23-04.2016 an der Georg-August Universität Göttingen.

  • 2015

    • "Zur historischen Genese der Bildungsinstitution als widersprüchliche Bedingung von Freiheit und menschlichem Fortschritt in der Bildungstheorie Heinz-Joachim Heydorns", Gastvortrag (als Vertretung für Prof. Andreas Gruschka) am 09.02.2015 im Seminar "Bildungspolitik und Organisation" (Leitung Thomas Beier) an der Goethe-Universität Frankfurt.

  • 2013

    • "Karten auf den Tisch. Zu Gegenstand, Motiv und Methode in Adornos Negativer Dialektik", im Rahmen des Doktoranden-Kolloquiums der Studienstiftung "Was ist Philosophie? Junge Philosoph_innen im Gespräch", organisiert von Kristina Lepold, Boris Brandhoff und Ruth Rebecca Tietjen, vom 02.-04.08.2013 im Institut für Sozialforschung (IfS), Frankfurt am Main.

  • 2012

    • "Zur Theorie der Bildung bei Wilhelm von Humboldt, Theodor W. Adorno und Heinz-Joachim" Heydorn, im Rahmen der gemeinsamen Tagung der Doktorandenforen der Studienstiftung der Bereiche Kultur und Gesellschaft vom 13.-16.12.2012 in Hannover.

Interessen

  • Kritische Bildungstheorie
  • Rekonstruktive Schul-, Unterrichts- und Professionalisierungsforschung
  • Historische Bildungsforschung

Wissenschaftlicher Werdegang

  • Seit 04/2016 
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung Schulpädagogik am Institut für Erziehungswissenschaften der Europa-Universität Flensburg.
  • 2015-2016
    Lehrbeauftragte am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2010-2015
    Promotion zum Thema "Humboldt – Adorno – Heydorn. Relevanz und Aktualität kritischer Bildungstheorie. Eine vergleichende Studie der Bildungstheorien von Theodor W. Adorno und Heinz-Joachim Heydorn in Bezug auf Wilhelm von Humboldt" am Institut für Pädagogik der Sekundarstufe, Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 2011-2014
    Promotionsstipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes.
  • 2010-2013
    Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Pädagogik der Sekundarstufe, Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • 10/2009
    Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Fächern Kunst und Geschichte.
  • 2003-2010
    Studium der Fächer Kunstpädagogik (bzw. Kunst und Gestaltung), Geschichte sowie der Erziehungs- und Gesellschaftswissenschaften für das Lehramt an Gymnasien an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (ab 10/2005) und der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (ab 04/2003).