Luise Hertwig

Luise Hertwig

Kontakt

Telefon
+49 461 805 3024
Fax
+49 461 805 953024
E-Mail
luise.hertwig-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Riga 5
Raum
RIG 503
Straße
Auf dem Campus 1b
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Romanisches Seminar
Funktion
Wissenschaftliche MitarbeiterInnen

Lebenslauf

Beruflicher und universitärer Werdegang

  • Seit 03/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Romanischen Seminar der Europa-Universität Flensburg
  • 04/2015-02/2017 Mitarbeiterin bei der Verlagsgruppe Random House München, Abteilung Auslandslizenzen

Hochschulausbildung

  • Seit 03/2016 Promotionsvorhaben im Forschungsprojekt "Buchmessen als Räume kultureller und ökonomischer Verhandlung" am Romanischen Seminar der Europa-Universität Flensburg
  • 10/2012-03/2015 Studium der Buchwissenschaft: Verlagspraxis an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Erlangung des Titels "Master of Arts". Titel der Abschlussarbeit: "Transfer aktueller deutschsprachiger Literatur nach Frankreich. Entwicklung, Akteure und Tendenzen in der Belletristik"
  • 09/2010 bis 03/2011 Studium an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Karls-Universität in Prag (ERASMUS-Programm)
  • 09/2009-09/2010 Studienbegleitende Zusatzausbildung Bohemicum Regensburg-Passau.
  • 10/2008-03/2012 Studium der European Studies mit den Schwerpunkten Frankoromanistik und Politikwissenschaft an der Universität Passau. Erlangung des Titels "Bachelor of Arts".

Auszeichnungen und Stipendien

  • Hugendubel-Preis 2015 für die beste buchwissenschaftliche Abschlussarbeit an der Ludwig-Maximilians-Universität München
  • Stipendium des Deutsch-Französischen Jugendwerks und der Frankfurter Buchmesse für die Teilnahme am dreimonatigen Deutsch-Französischen Austauschprogramm für junge Buchhändler und Verlagsmitarbeiter 2014

Publikationen und Vorträge

Publikationen

  • "Guests of Honour at Feria del Libro de Madrid: The Cases of AleManía and France como un libro abierto", in: Cuadernos de Historia Contemporánea, 41, 2019, (im Druck).
  • "Bibliodiversity in the Context of the Presence of Guests of Honour at International Book Fairs. An Outline of the Analysis of Francfort en français 2017", in: Bosshard, Marco Thomas/García Naharro, Fernando (Hrsg.): Las ferias del libro como espacios de negociación cultural y económica. Vol. I: Planteamientos generales y testimonios desde España, México y Alemania. Fráncfort del Meno/Madrid: Vervuert/Iberoamericana 2018, (im Druck).
  • "Rayonnement culturel und Gastfreundschaft der französischen Sprache. Die Ehrengastauftritte Frankreichs auf der Frankfurter Buchmesse 1989 und 2017", in: Bosshard, Marco Thomas/Brink, Margot/Hertwig, Luise (Hrsg.): Der Frankfurter Buchmesseschwerpunkt "Francfort en français" 2017: Inszenierung und Rezeption frankophoner Literaturen in Deutschland. In: Lendemains. Études comparées sur la France 170/171, 2018, (im Druck).
  • "Le miracle de la jeune littérature féminine? Das ‚Literarische Fräuleinwunder‘ und der Literaturtransfer nach Frankreich", in: Christiane Caemmerer / Walter Delabar / Helga Meise (Hrsg.): Fräuleinwunder. Zum literarischen Nachleben eines Labels, Frankfurt am Main: Peter Lang Edition, INTER-LIT. Studien zu Literatur und Geschlecht, 15, 2017, S. 203-221.

Vorträge

  • Januar 2018: Projektvorstellung "Buchmessen als Räume kultureller und ökonomischer Verhandlung", im Seminar "Wandlungsprozesse bei Marktteilnehmern", Institut für Buchwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
  • November 2017: Vortrag "Francfort en français and its book donation – A threat for bibliodiversity?", Coloquio internacional "Las ferias del libro", Universidad Autónoma Metropolitana Ciudad de México.
  • Oktober 2017: Vortrag "France como un libro abierto". Bibliodiversity in the context of the French presence as Guest of Honour at the Feria del Libro de Madrid", I Jornadas Internacionales "De las Ferias a los Libros", Universidad Complutense Madrid.
  • Juni 2017: Vortrag "Guests of Honour at international book fairs – a chance for bibliodiversity? An outlook on France’s delegation of authors at Frankfurt Book Fair 2017", Auftaktsymposium des DFG-Forschungsprojektes "Buchmessen als Räume kultureller und ökonomischer Verhandlung", Europa-Universität Flensburg.

Forschungsschwerpunkte