Jan Rhein

Jan Rhein

Kontakt

Telefon
+49 461 805 3033
Fax
+49 461 805 953033
E-Mail
jan.rhein-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de
Gebäude
Gebäude Oslo
Raum
OSL 335
Straße
Auf dem Campus 1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Institutionen

Name
Romanisches Seminar
Funktion
Wissenschaftlicher Mitarbeiter Französisch, Literatur- und Kulturwissenschaft

Sprechstunden

Mittwochs 16:00 bis 17:00 Uhr (telefonisch/WebEx, nach Absprache)

Veranstaltungen

Nummer Titel Typ Semester
380111e Intermedialität und Transmedialität (Literatur- und kulturwissenschaftliche Spezialisierung) Seminar FrSe 2021
380091e Projektseminar – Les relations franco-allemandes Seminar FrSe 2021
382061e Projektseminar – Les relations franco-allemandes Seminar FrSe 2021

Lebenslauf, beruflicher Werdegang

  • seit 11/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter für französische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Europa-Universität Flensburg
  • 3/2021 und 7/2021 - 8/2021 DAAD-Forschungsstipendium in Paris
  • 01-03/2017 Georges-Arthur-Goldschmidt-Stipendium für junge Literaturübersetzinnen und Literaturübersetzer
  • 10/2015 - 10/2016 Referent der Studienstiftung des deutschen Volkes e.V., Bonn
  • 2009 - 2015 DAAD-Fachlektor an der Université de Nantes, Leiter des Centre Culturel Franco-Allemand Nantes
  • 2008 - 2009 Projektarbeit und Unterrichtstätigkeit an der Deutschen Schule Friedrich Schiller, Ruse, Bulgarien
  • 2004 - 2008 Aufbaustudium Deutsch als Fremdsprache an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • 9/2005 - 2/2006 Auslandssemester an der Rijksuniversiteit Groningen
  • 2001 - 2008 Magisterstudium der Allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft, der Buchwissenschaft und der Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Universitätsinternes Förderstipendium für die Abschlussarbeit

Forschungsinteressen

Publikationen

Monographie

  • Jan Rhein: Flaneure in der Gegenwartsliteratur. Réda, Wackwitz, Pamuk, Nooteboom, Marburg: Tectum 2010. (= Literatur-Kultur-Text, Bd. 6, Hg. v. Axel Dunker) [link]

Herausgeberschaft

  • mit Matteo Anastasio: Transitzonen zwischen Literatur und Museum. Berlin: De Gruyter 2021. [link]

Übersetzung

Literaturübersetzung

  • Oliver Rohe: "Défaut d'origine", in: Sprache im technischen Zeitalter, Nr. 232, Dezember 2019, S. 456-458. (=Auszug aus dem gleichnamigen Roman)
  • Anne Wiazemsky: Paris, Mai '68. Ein Erinnerungsroman, Berlin: Wagenbach 2018. [link]

Essay und Literaturwissenschaft

  • Jean-Max Colard: "Vom Ausstellungsvorwort zum Vorwort als Ausstellung", in: Matteo Anastasio u. Jan Rhein (Hg.): Transitzonen zwischen Literatur und Museum, Berlin: De Gruyter 2021. [link]
  • François Jost: "Was zeichnet eine französische Qualitätsserie aus?", in: Julien Bobineau/Markus Schleich/Jörg Türschmann (Hg.): TV-Serien in der Romania, Wiesbaden: Springer VS 2020. (im Druck)

Aufsätze

  • "Didier Eribon im Kontext des Buchmesseschwerpunkts Francfort en français auf der Frankfurter Buchmesse 2017", in: Elisabeth Kargl u. Bénédicte Terrisse (Hg.): "Transfuge", Transfer, Übersetzung : die Rezeption Didier Eribons im deutschsprachigen Raum. In: Lendemains. Études comparées sur la France, 2021. (eingereicht)
  • mit Matteo Anastasio: "Einleitung", in: Matteo Anastasio u. Jan Rhein (Hg.): Transitzonen zwischen Literatur und Museum, Berlin: De Gruyter 2021. [link]
  • "Licht und Literatur. Jean-Philippe Toussaints transmediale Museumskritik", in: Matteo Anastasio u. Jan Rhein (Hg.): Transitzonen zwischen Literatur und Museum, Berlin: De Gruyter 2021. [link]
  • "Räume und Realitäten bei Jean-Philippe Toussaint", in: Julia Brühne/Christiane Conrad von Heydendorff/Cora Rok (Hg.): Neuer Realismus in der Romania, Göttingen: V&R. (eingereicht)
  • "Jean-Luc Godard in der französischen Gegenwartsliteratur. Autofictions und exofictions", in: Martina Kopf/Sascha Seiler (Hg.): Die "1968er Jahre" komparatistisch: Rebellion – Provokation – Pop, Heidelberg: Winter Verlag 2020. (Im Druck)
  • "Serielles Erleben und serielles Erzählen. Die génération y in Bref, Bloqués und Il revient quand Bertrand ?", in: Julien Bobineau/Markus Schleich/Jörg Türschmann (Hg.): TV-Serien in der Romania, Wiesbaden: Springer VS 2020. (im Druck)
  • "Zwanzig Verlage aus dem subsaharischen Afrika und aus Haiti auf der Frankfurter Buchmesse 2017. Eine Standortbestimmung", in: Marco Thomas Bosshard/Margot Brink/Luise Hertwig (Hg.): Der Frankfurter Buchmesseschwerpunkt "Francfort en français" 2017: Inszenierung und Rezeption frankophoner Literaturen in Deutschland. In: Lendemains. Études comparées sur la France 170/171, 2018, S. 117-128. [link]
  • "Stützpunkte fiktiver Taumel. Was bleibt (in) der französischen Gegenwartsliteratur vom Pariser Mai 1968?", in: literaturkritik.de (10/2017) [link]
  • "Eine deutsch-französisch-georgische Sommeruniversität", in: Mechthild Gilzmer/Hans-Jürgen Lüsebrink/Christoph Vatter (Hg.): 50 Jahre Élysée-Vertrag (1963–2013). Traditionen, Herausforderungen, Perspektiven, Bielefeld: transcript 2014, S. 223-234. [link]
  • "'Die Bilder wollen automatisch anders geschnitten werden' – Die Verfilmung von Daniel Kehlmanns "Die Vermessung der Welt", in: Revue Germanica, (53) 2014, S. 181-195. [link]

Rezensionen und kleinere Arbeiten

  • Rezension "Pârlea, Vanezia (dir.). 2019. Îles réelles, îles fictionnelles. Clermont-Ferrand: Presses Universitaires Blaise Pascal", in: Apropos [Perspektiven Auf Die Romania], Nr. 4, Juni 2020, S. 92-95. [link]
  • "Ränkespiele und doppelte Böden. Mahi Binebines Der Hofnarr ist (nicht nur) eine packende Familiengeschichte, in: literaturkritik.de (12/2018) [link]
  • "Das totale Museum. Christian Welzbachers gehaltvoller Essay zum 'Museumsrausch' der Gegenwart", in: literaturkritik.de (4/2018) [link]
  • "Fragmente einer Sprache der Triebe. Sebastian Lehmanns Roman Parallel leben", in: literaturkritik.de (4/2018) [link]
  • Positionspapier mit Cécile Esch u.a.: "Neue Partner, neue Projekte, neue Solidarität. Das deutsch-französische Tandem muss sich öffnen, um Europas Zukunftsthemen voranzubringen", in: Hans Stark/Claire Demesmay (Hg.): "Den deutsch-französischen Dialog öffnen. Dreieckskonstellationen im Dienste der europäischen Integration", DGAP-Analyse 6/2015, S. 48-49.

Tagungen, Vorträge

Ausgerichtete Tagungen und Summer Schools

  • September 2019 (mit Matteo Anastasio): Internationale Tagung Expositions. Transitzonen zwischen Literatur und Museum, Europa-Universität Flensburg [link]
  • Oktober 2016: Konzeption und Leitung der interdisziplinären Sommerakademie der Studienstiftung des deutschen Volkes in La Colle-sur-Loup/Nizza
  • November 2014: Master-Class mit dem Regisseur Paolo Zucca und Tagung Football et identités nationales dans le cinéma européen, Université de Nantes (Ko-Organisation, mit Gloria Paganini u.a.) [link]
  • August/September 2013 und Juni 2014 (gem. mit Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes und Ivane Javakhishvhili Tbilisi State University): deutsch-französisch-georgische Summer School Die Zukunft unserer Städte – Nos villes à venir – ჩვენი ქალაქები მომავალში in Nantes, Saarbrücken und Tiflis [link]
  • Oktober 2013: Konzept, Co-Organisation und Eröffnung der deutsch-französischen Tagung "This ain’t California": Jugendkulturen in der DDR, Centre de Recherche sur les Identités Nationales et l'Interculturalité, Université de Nantes
  • August 2011 (gem. mit Frankreichzentrum der Universität des Saarlandes): Interdisziplinäre, deutsch-französische Summer School Eau, Source, Ressource/Wasser, Leben, Erleben, Université de Nantes, Universität des Saarlandes [link]

Vorträge

  • November 2020: Vortrag Didier Eribon und die Frankfurter Buchmesse 2017, im Rahmen der virtuellen Tagung Transfert, transfuge, traduction. La réception de Didier Eribon dans les pays germanophones, Université de Nantes

  • Oktober 2019: Vortrag Traduire l'Europe. Pour une didactique de la traduction littéraire, im Rahmen der Tagung Communication, Diversité, Solidarité. Discours et pratiques de la diversité culturelle, Universidade de Coimbra, Portugal
  • Mai 2019: Workshop Narratives of flight and expulsion, Lehreinheit im Rahmen des ERASMUS+-Projekts CODES - Communication, Diversité Culturelle, Solidarité, Flensburg (mit Hedwig Wagner)
  • November 2018: Vortrag JLG 1968/2018: autofictions und exofictions. Jean-Luc Godard in der französischen Gegenwartsliteratur, im  Rahmen der Tagung Die 1968er Jahre. Rebellion - Provokation - Pop, Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

  • November 2018: Vortrag Livre/Louvre. Museumsdiskurse bei J.P. Toussaint, J.M.G. Le Clézio und M. Houellebecq, im Rahmen des 18. Medienwissenschaftlichen Kolloquiums des Nordverbunds, Europa-Universität Flensburg.

  • Juni 2018: Vortrag Honigkleider und Neonröhren. Material und Museum in Jean-Philippe Toussaints M.M.M.M.-Romanen, im Rahmen des Literatur- und Kulturwissenschaftlichen Kolloquiums, Europa-Universität Flensburg

  • Februar 2018: Vortrag Das (un)sichtbare Paris in Saïdou Bokoums "Chaîne ou Le retour du phénix", Tagung "Die un-sichtbare Stadt. Perspektiven - Räume - Randfiguren in Literatur und Film", Universität Bremen

  • Oktober 2017: Vortrag "Bref", "Bloqués" und "Il revient quand Bertrand?" - Die Génération Y als Herausforderung für serielles Erzählen, XXXV. Romanistentag des deutschen Romanistenverbandes, Zürich

  • Juni 2017: Vortrag "Revolution und Imagination. Anne Wiazemsky, 1968 und die Gegenwart", im Rahmen der Tagung Localisations du Français. Wissenschaftliche und bildungspolitische Perspektiven, Flensburg

  • September 2016: Vortrag/Workshop "Digital Self. Identitäten im Internet im Spiegel populärer Sachbücher", im Rahmen der Sommeruniversität Cultures numériques/Digitalkulturen, Universität des Saarlandes

  • Juni 2015: Vortrag "Le jeune cinéma allemand, au-delà des clichées", im Rahmen des Fetivals des deutschen Films, Dinard, Frankreich

  • Mai 2014: Podiumsdiskussion "Mini-Kultur-Institute in einer Person?" – Kulturpolitik als Beruf(ung), im Rahmen der Tagung 60 Jahre DAAD-Lektoren in Frankreich – Blick zurück in die Zukunft, DAAD, Paris

  • Juni 2012: Vortrag "Internationale Literaturvermittlung. Das Beispiel Frankreich", im Rahmen der Vorlesungsreihe Institutionen der Buchvermittlung, Institut für Buchwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • November 2012: Vortrag "Sinn und Unsinn von Kooperationen in der deutsch-französischen Zusammenarbeit", im Rahmen der Tagung Grenzgänge und Quereinstiege: Kulturpolitik, Kommunikationswege und Karrieren in Europa, organisiert von DAAD, Deutsch-Französischer Hochschule und Oberrhein-Universität aus Anlass des Forum Franco-Allemand Straßburg
  • April 2012: Vortrag "L'Œuvre d'Annemarie Schwarzenbach", Médiathèque Jacques Démy, Nantes.

Kulturveranstaltungen

Konzeption, Organisation und Moderation von Lesungen

Weitere Kulturveranstaltungen

  • 2018: Vorträge zum Pariser Mai 1968, Jean-Luc Godard und Anne Wiazemsky in  Kiel (Centre Culturel Français Kiel, Literaturhaus Schleswig-Holstein), Bremen (Institut Français), Freiburg i. Br. (Frankreich-Zentrum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Centre Culturel Français Freiburg), Frankfurt/M (Institut Français, Buchhandlung Weltenleser), Bonn (Institut Français, Literaturbüro Bonn), Mainz (Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz, CinéMayence), Jena (Institut für Romanistik der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Institut Français Thüringen)
  • künstlerische und organisatorische Leitung des Festivals des deutschen Films Univerciné Allemand Nantes (jährlich, November 2009-2015)