Großer Tag der kleinen Mathematikerinnen und Mathematiker

Mathematik-Olympiade NORD Finale der Grundschulen im Audimax Flensburg

Die besten Mathe-Grundschülerinnen und -schüler aus insgesamt neun Kreisen von Pinneberg bis Kiel trafen heute (3.3.2016) im Audimax der Europa-Universität Flensburg aufeinander. Die Dritt- und Viertklässler traten nach der Schul- und Regionalrunde jeweils in Zweier-Teams in ihrer Klassenstufe an. Sieger der dritten Klassen sind Emilia Hinrichs und Anne Willmer der Grundschule Thesdorf aus Pinneberg. Bei den vierten Klassen konnten sich Matti Dirks und Finn Jessen der Grundschule Fahrdorf aus dem Kreis Schleswig-Flensburg über den ersten Platz freuen.

"Ist das überhaupt Mathe?", fragten viele Kinder beim Anblick der Arbeitsaufträge der Mathematik-Olympiade. Prof. Dr. Hinrich Lorenzen, geschäftsführender Direktor der Abteilung für Mathematik und ihre Didaktik der EUF, möchte mit den ungewöhnlichen Matheaufgaben logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden fördern. "Die Aufgaben haben tatsächlich wenig mit klassischen Rechenaufgaben aus dem Unterricht zu tun. Vielmehr handelt es sich um problemlösungsorientierte Knobelaufgaben",  erklärt er.

Bereits seit dem Jahr 2000 organisiert Prof. Dr. Lorenzen als Verantwortlicher für Schleswig-Holstein die Mathematik-Olympiade. Er ist von der Bedeutung der Veranstaltung überzeugt. Nicht nur werde das Interesse der Schülerinnen und Schüler an dem Fach Mathematik gefördert, auch der Unterricht an den Schulen könne indirekt verbessert werden: "Die Schülerinnen und Schüler tragen häufig die neuen Impulse in den Unterricht." Besonders hebt er das Engagement der Lehrkräfte und Koordinatoren vor Ort hervor.

Auch Prof. Dr. Jürgen Schwier, Vizepräsident für Studium und Lehre, betonte in seinem Grußwort das große Engagement des Teams rund um Prof. Dr. Lorenzen und sah in den kleinen motivierten Mathe-Talenten bereits die Studierenden von morgen.

Die Mathematik-Olympiade findet seit 1961 jährlich bundesweit für die Klassen 3–4  und  5–13 statt. Träger des Wettbewerbs ist der Mathematik-Olympiaden e.V. und wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Glückliche Siegerinnen und Sieger mit Betreuer. V.l.n.r.: Matti Dirks, Finn Jessen, Prof. Dr. Hinrich Lorenzen, Emilia Hinrichs und Anne Willmer (Quelle: Katja Gallas)