„Plattdeutscher Oscar“ geht an die EUF

Julian Teske erhält die Auszeichnung für seine Bachelorarbeit

Julian Teske, Lehramtsstudent an der Europa-Universität Flensburg, wurde heute (6.6.2019) im Kieler Landeshaus für seine Bachelorarbeit "Zur Didaktik und Methodik des freien Sprechens im Niederdeutschunterricht" ausgezeichnet. Der 28-Jährige erhielt den Preis "Emmi 2019 för Plattdüütsch", der vom schleswig-holsteinischen Landtag, dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie dem schleswig-holsteinischen Heimatbund zum sechsten Mal verliehen wurde.

Erste didaktisch-methodische Arbeit zum Sprechen im Niederdeutschunterricht

Bei der Bachelorarbeit handelt es sich um die erste didaktisch-methodische Arbeit zum Sprechen im Niederdeutschunterricht. Dabei wurde eine Methodenübersicht für die Förderung des Sprechens im Niederdeutsch-Unterricht erstellt, die Orientierung und Grundlage für Professionalisierung von Niederdeutschlehrkräften in Schleswig-Holstein bietet. Darüber hinaus enthält die Arbeit konkrete Materialien für den Niederdeutsch-Unterricht an Grundschulen

An der Entstehung einer eigenen Fachrichtung mitwirken

Julian Teske freute sich über die Auszeichnung als Würdigung eines wichtigen Themas: "Für mich ist Plattdeutsch kein Nebenfach, sondern ein eigenes Fach mit vielen Möglichkeiten der freien Entfaltung. Da es zu dieser wichtigen, erhaltenswerten Kultursprache noch kaum Material und Ausarbeitungen zur Methodik und Didaktik gibt, kann ich bei der Entstehung einer eigenen Fachrichtung mitwirken."

Kreative Unterrichtsideen

Die Auszeichnung der Arbeit sei verdient, meinte sein Betreuer, Robert Langhanke von der Abteilung für Niederdeutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der EUF. "Herr Teske zeigt, wie wichtig die Verbindung von Theorie und Praxis ist. Die Verbindung von Sprachvermittlungstheorien und Praxis sorgt für kreative Unterrichtsideen im Hinblick auf freies Sprechen. Da das Fachgebiet Niederdeutsche Sprache und Kultur an der Europa-Universität Flensburg mit einem klaren Fokus auf die Didaktik der jeweiligen Schulformen gelehrt wird, freue ich mich sehr über diese gelungene Bachelorarbeit."

Fortführung des Themas in der Masterarbeit

Preisträger Julian Teske mit Laudator Jan Graf vom Schleswig-Holsteinischen Heimatbund (Quelle: SH Landtag)
Preisträger Julian Teske und Robert Langehanke von der Abteilung für Niederdeutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der EUF. (Quelle: SH Landtag)

Mit seiner Masterarbeit führt Teske seine Beschäftigung mit dem Niederdeutschen fort und führt erste empirische Untersuchungen zur Förderung der Aussprache an einer niederdeutschen Modellschule durch.