„Mit seinem Engagement für Toleranz und Dialog aktueller denn je“

Carsten Jensen erhält den erstmals vergebenen "Europa-Preis der EUF - gestiftet vom Hochschulrat"

Der dänische Schriftsteller Carsten Jensen wird mit dem "Europa-Preis der EUF – gestiftet vom Hochschulrat" ausgezeichnet. Der Preis ehrt engagierte Europäerinnen und Europäer und wird dieses Jahr erstmals vergeben. Das Preisgeld von 10 000 Euro stiftet der Hochschulrat der Europa-Universität Flensburg (EUF), der den Preisträger selbst aus sechs Nominierten ausgewählt hat. Der Preis wird Carsten Jensen am Donnerstag, den 17. Mai, im Rahmen eines Festakts innerhalb der Europa-Woche der Universität, verliehen.

"Würdigung des grenzüberwindenden Humanismus"

"Mit der Verleihung des Preises an Carsten Jensen würdigt der Hochschulrat der Europa-Universität Flensburg (EUF) den grenzüberwindenden Humanismus in dessen Werk und seine literarische Auseinandersetzung mit den desaströsen Folgen von Nationalismus und Militarismus. Mit seinem Engagement für Toleranz und Dialog ist er aktueller denn je", begründet die Vorsitzende des Hochschulrats, Prof. Dr. Eva-Maria Neher, die Verleihung des Preises an Carsten Jensen.

"Dieser Preis ist wichtiger denn je"

"Der Europa-Preis, den der Hochschulrat der EUF dieses Jahr ins Leben gerufen hat, ist wichtiger denn je und ich bin sehr geehrt, der erste Preisträger zu sein", sagt Carsten Jensen. "Denn die Idee der Europäischen Union wird gegenwärtig von populistischen Bewegungen und zunehmend autoritären Regimes angegriffen. Sie sieht sich aber auch bedroht durch ihre Mitglieder selbst, die nicht entschieden genug Menschenrechte und demokratische Werte verteidigen."

"Überzeugende literarische Verteidigung von Komplexität, Vielstimmigkeit und Dialog"

Laudatorin Birgit Däwes, Professorin für Amerikanistik an der EUF, würdigt Jensens Romane als komplexe politische Literatur: "In seinen Romanen über die dänische Seefahrtsgeschichte oder den Krieg in Afghanistan verpflichtet uns Carsten Jensen auf ein tiefgreifendes historisches Bewusstsein unseres europäischen Kulturerbes. Seine überzeugende literarische Verteidigung von Komplexität, Vielstimmigkeit und Dialog gegen jegliche Form von Reduktion oder Relativierung ist gerade in Zeiten, in denen eine nachhaltige demokratische Kommunikationskultur zunehmend durch digitale Schmähungen, politische Filterblasen und 140-Zeichen-Urteile ersetzt wird, von unschätzbarem Wert für die Zukunft Europas."

"Ein Preis in einer Modellregion für Europa"

Die schleswig-holsteinische Ministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur, Karin Prien, in deren Beisein der Preis verliehen wird, betont die Bedeutung des Preises: "Das deutsch-dänische Grenzland in Schleswig-Holstein ist eine Modellregion für Europa. Wir freuen uns deshalb besonders, dass an der Europa-Universität Flensburg künftig regelmäßig engagierte Menschen geehrt werden, die sich gleichermaßen kritisch und engagiert mit dem europäischen Traum auseinandersetzen. Mit Carsten Jensen als erstem Preisträger ehrt die Jury einen kraftvollen Autor komplexer politischer Romane."

Der Preisträger

Carsten Jensen (Isak Hoffmeyer)

Carsten Jensen wurde 1952  auf der dänischen Insel Ærø geboren. Er lebt in Kopenhagen und ist mit seinen Reiseerzählungen, Kriegsreportagen und Essays zu einem der profiliertesten politischen Journalisten Dänemarks geworden. 2006 wurde er international als Autor bekannt mit dem 800 Seiten starken Seefahrerroman "Wir Ertrunkenen", in dem er sich mit der komplexen Geschichte Dänemarks auseinandersetzt. Es folgten 2007 "Rasmussens letzte Reise" und 2017 der Antikriegsroman "Der erste Stein". In ihm schildert Jensen anhand eines Zugs dänischer Soldaten in Afghanistan schonungslos die Grausamkeit, Sinnlosigkeit und Verrohung des Krieges.

Carsten Jensen wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, unter anderem 2009 mit dem schwedischen Olof-Palme-Preis für internationale Verständigung und gemeinsame Sicherheit. Seine Romane erscheinen in Deutschland im Knaus-Verlag und sind in rund 20 Sprachen übersetzt.

Der Preis

Der "Europa-Preis der EUF – gestiftet vom Hochschulrat" wird 2018 erstmals und im Anschluss alle zwei Jahre vergeben werden. Der Preis ehrt Menschen, die sich für ein starkes und demokratisches Europa engagieren unter besonderer Berücksichtigung des skandinavischen Raums. Das Preisgeld von 10 000 wird vom Hochschulrat der EUF gestiftet. Dafür verzichten die Mitglieder auf die ihnen zustehenden Aufwandsentschädigungen. Mit dem Preis unterstützt der Hochschulrat ausdrücklich die Europa-Ausrichtung der Universität im deutsch-dänischen Grenzgebiet.

Die Europawoche

Die Verleihung des "Europpreis der EUF - gestiftet vom Hochschulrat" beendet als feierlicher Festakt die Europawoche der EUF. Das gesamte Programm finden Sie hier.

English: “With its commitment to tolerance and dialogue, Carsten Jensen’s work is more topical than ever"

The Danish writer Carsten Jensen has been awarded the "EUF Europa Prize—donated by the University Council," a prize honoring engaged Europeans. Mr. Jensen was selected from among six nominees by the University Council of Europa-Universität Flensburg (EUF), donor of the award in the amount of 10,000 euros. Given out for the first time this year, the prize will be awarded in ceremony to take place on Thursday, May 17, in the presence of Karin Prien, the Schleswig-Holstein Minister of Education, Science and Cultural Affairs.

"By awarding this prize to Carsten Jensen, the University Council of Europa-Universität Flensburg honors the border-crossing humanism of his work and his literary confrontation with the disastrous consequences of nationalism and militarism. With its commitment to tolerance and dialogue, Carsten Jensen’s work is more topical than ever," said University Council Chairwoman Prof. Dr. Eva-Maria Neher when explaining the council’s choice to honor Mr. Jensen with the prize.

 "The Europa Price, that Flensburg Universität is this year inaugurating for the first time is more relevant than ever, and I am very honoured to be the first to recieve it", commented Mr. Jensen. "The very idea of the European Union is under attack, from populist movements, from increasingly authoritarian regimes but also threathened from the core members itself who do not decisively enough stand up in their defense of human rights and democratic values."

In her laudation, Prof. Dr. Birgit Däwes, Professor of American Studies at the EUF, praised Jensen's novels as complex political literature: "In his novels on Danish maritime history or the war in Afghanistan, Carsten Jensen obliges us to take on a deep historical awareness of our European cultural heritage. His convincing literary defense of complexity, diversity, and dialogue against any form of reduction or relativization is invaluable for the future of Europe, especially at a time when a sustainable democratic culture of communication is increasingly being replaced by digital mud-slinging, political filter bubbles, and 140-character opinions."

Schleswig-Holstein Minister of Education, Science and Cultural Affairs Karin Prien, who will be attending the award ceremony on Thursday, stressed the importance of the prize: "The German-Danish border region in Schleswig-Holstein is a model region for Europe. We are therefore particularly pleased that Europa-Universität Flensburg will regularly honor committed people who are both critically engaged with and committed to the European dream. With Carsten Jensen as first prize winner, the jury honors a powerful author of complex political novels."

Prize Recipient

Carsten Jensen was born in 1952 on the Danish island of Ærø and currently lives in Copenhagen. His travel stories, war reports and essays have made him one of Denmark's most distinguished political journalists. In 2006, he earned international acclaim for his 800-page seafaring novel Vi, de druknede (We, the Drowned), in which Jensen grapples with the complex history of Denmark, followed by the novel "Sidste rejse" (2007) and the 2017 anti-war novel Den første sten (The First Stone). In the latter, Jensen relentlessly describes the cruelty, pointlessness and brutality of war as it plays out on a platoon of Danish soldiers in Afghanistan.

Carsten Jensen has received numerous awards, including the Swedish Olof Palme Prize in 2009. His novels, which are published in Germany by the Albrecht Knaus Verlag, have been translated into around 20 languages.


The Prize

Awarded for the first time in 2018, the "EUF Europa Prize—donated by the University Council" is a biennial award. It honors individuals committed to a strong and democratic Europe, with a particular emphasis on the Scandinavian region. To obtain the 10,000-euro prize funds, EUF University Council members waived the expense allowances to which they are entitled.  With this prize, the EUF University Council expressly supports the university's focus on Europe within the context of the German-Danish border region.