Gyde Köster: Amtsantritt als Minderheitenbeauftragte der Europa-Universität Flensburg

Diese Woche beginnt die zweijährige Amtszeit von Gyde Köster als Minderheitenbeauftragte der Europa-Universität Flensburg.

Sie wurde vom Senat der Europa-Universität Flensburg im Mai gewählt und löst Jürgen Jensen-Hahn ab, der das Amt von 2013 bis 2015 bekleidete. "Die Kultur der deutsch-dänischen Grenzregion ist wie kaum eine andere das Spiegelbild der in ihr lebenden und gestaltenden Menschen", sagte Gyde Köster bei ihrem Antrittsbesuch bei dem Präsidenten der Universität, Prof. Dr. Werner Reinhart. "Die Vielfalt von Minder- und Mehrheiten steigert die Attraktivität der ganzen Region".

Die 1945 in Flensburg geborene Gyde Köster hat viele Jahre als Schulleiterin auf Sylt gearbeitet, bis sie 1988 als Abgeordnete der SPD in den schleswig-holsteinischen Landtag einzog, dem sie bis 1995 angehörte. Von 1995 bis 1998 war sie Staatssekretärin im Bildungsministerium. Gyde Köster engagiert sich bereits seit langem für die Belange der Minderheiten, so war sie etwa von 1998 bis 2006 stellvertretende Vorsitzende im "European Center for Minority Issues" (ECMI) in Flensburg, hat von 2005 bis 2009 den Arbeitskreis "Friesisch an Hochschulen des Landes SH" initiiert und geleitet und ist seit 2010 Beisitzerin im Vorstand des Vereins Nordfriesische Institut e.V.

Von 2001 bis 2009 war sie bereits schon einmal Senatsbeauftragte für Minderheitenangelegenheiten der damaligen Universität Flensburg. "Ich sehe mich als Unterstützerin der Hochschule bei der Wahrnehmung der Aufgabe, die Belange von Minderheiten zu integrieren", beschreibt sie ihr Rollenverständnis. "Auf der einen Seite müssen die Wünsche und Anregungen der nationalen Minderheiten und Volksgruppen in die Beschlüsse der Universität einfließen. Auf der anderen Seite gilt die Autonomie der Hochschule. Gespräche und ein ernst gemeinter Dialog scheinen mir hier der richtige Weg zu sein".

Präsident Werner Reinhart zeigte sich froh über die Wahl: "Die Universität Flensburg hat sich immer mit Minderheitenfragen beschäftigt. Als Europa-Universität räumt sie Minderheitenfragen in Forschung und Lehre einen noch größeren Raum ein. Ich freue mich, dass wir mit Gyde Köster eine kompetente und erfahrene Vertreterin für die Angelegenheiten der Minderheiten gewinnen konnten."

Freuen sich auf die Zusammenarbeit: Der Präsident der Europa-Universität Flensburg, Prof. Dr. Werner Reinhart, und die neue Minderheitenbeauftragte des Senats der Universität, Gyde Köster. (Quelle: Kathrin Fischer)