Gold und Bronze für Schleswig-Holstein

Maria Matthis und Finnley Paolella glänzen bei der Bundesrunde der 58. Mathe-Olympiade in Chemnitz

Das Team aus Schleswig-Holstein war bei der Bundesrunde der 58. Mathematik-Olympiade sehr erfolgreich: Die Elftklässlerin Maria Matthis vom Katharineum zu Lübeck hat einen ersten Preis und damit Gold in der 11. Klasse gewonnen. Matthis, die sich seit der dritten Klasse in verschiedenen Formaten intensiv mit Mathematik beschäftigt, gilt als eine der talentiertesten Nachwuchsmathematikerinnen Deutschlands. Im März wurde sie Bundessiegerin beim diesjährigen Bundeswettbewerb Mathematik.

Finnley Paolella vom Gymnasium Kronshagen konnte in der 9. Klasse eine Bronzemedaille holen. Der 15-Jährige hatte in den vergangenen Jahren bei der Bundesrunde bereits zweimal Gold geholt. Beide kommentierten ihre Platzierung mit: "Das war super!"

"Das war super!"

Vom 12. bis 15. Mai haben sich Maria Matthis und Finnley Paolella damit gegen 197 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Klassenstufen 8 bis 12 aus allen Bundesländern und aus den Auslandsschulen durchgesetzt.

"Ein großartiger Erfolg für unser schleswig-holsteinisches Team und eine Bestätigung unseres Mathematikverständnisses als kreative Problemlösungskompetenz", freute sich Hinrich Lorenzen, Professor für Mathematik und ihre Didaktik an der Europa-Universität Flensburg. Lorenzen ist seit 14 Jahren Landesbeauftragter für die Matheolympiade. Der Wettbewerb wurde als Begabtenförderung von der schleswig-holsteinischen Bildungsministerin Karin Prien im Rahmen ihres "Masterplan Mathematik" gerade mit 50 000 Euro gestärkt.

Ein bundesweiter Leistungswettbewerb

Die diesjährige Bundesrunde der Mathematik-Olympiade fand in Chemnitz statt. Die Mathematik-Olympiade ist ein Leistungswettbewerb. Unter Klausurbedingungen müssen die Teilnehmer logisches Denken, Kombinationsfähigkeit und den kreativen Umgang mit mathematischen Methoden unter Beweis stellen. Nur wer auf Schul-, Regional- und Länderebene überzeugt, kann den Sprung in die Bundesrunde schaffen. Weitere Informationen zur Mathematik-Olympiade in Deutschland: www.mathematik-olympiaden.de

Maria Matthis und Finnley Paollela. (Hinrich Lorenzen)