„Gelebte Inklusion und Toleranz“

Abschlussfeier der Graduierten des Masterstudiengangs "Energy and Environmental Management in Developing Countries"

Vierzehn Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs "Energy and Environmental Management in Developing Countries" der Europa-Universität Flensburg bekamen am heutigen Freitag (25.9.) ihr Abschlusszeugnis überreicht. Sie nahmen an einer besonderen Abschlussfeier teil: In diesem Jahr feiert der Studiengang mit einem einwöchigen Alumni-Workshop sein 25-jähriges Bestehen, zu dem knapp 40 Ehemalige aus Ländern des globalen Südens angereist waren.

"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben", zitierte Prof. Dr. Holger Jahnke, Sprecher des interdisziplinären Instituts für Umwelt-, Sozial- und Humanwissenschaften, Alexander von Humboldt. "Das EEM-Programm macht mich unglaublich stolz, weil Sie aus der ganzen Welt in diese kleine Stadt am Rande Deutschlands kommen".

"Ich denke, es ist eine gute Zeit, nun zu graduieren. Nachhaltige Energiesysteme sind mittlerweile im globalen Maßstab alternativlos", sagte Studiengangsleiter Prof. Dr. Bernd Möller. "Ich wünsche Ihnen alles Gute in einer Welt voller Friede und Wohlstand" beendete er seine Rede an die Männer und Frauen aus Äthiopien, Bangladesch, Deutschland, Ghana, Guyana, Indien, Indonesien, Kolumbien, Nepal und Pakistan.

Für die Alumni sprach Charlin Bodley aus St. Lucia in der Karibik: "Wir schätzen uns glücklich, dass wir in einem so dynamischen und bedeutenden Arbeits- und Forschungsfeld wie der nachhaltigen Energieversorgung tätig sein dürfen", sagte sie. "Unsere Vorgänger haben die Latte sehr hoch gelegt. Und dafür danke ich ihnen. Es lag viel Ermutigung darin, exzellenten Vorgängern zu folgen".

Livia Miethke Morais aus Brasilien war die Festrednerin der diesjährigen Graduierten. "Wenn man ins Ausland geht, lernt man eine Menge über sich selbst", betonte sie, "und wir taten das in einem Team aus 14 Studierenden aus zehn  Ländern. In diesem interdisziplinären und interkulturellen Team lebten wir jeden Tag Inklusion und Toleranz – es war unser Privileg, das zu entwickeln und zu erleben".

Im Rahmen der Feierlichkeiten wurde der 300. Student graduiert: Manoj Pantha, 30-jähriger Bau-Ingenieur aus Nepal. Der beste Absolvent dieses Jahrgangs ist Frank Stegmüller aus Deutschland, die beste Absolventin Rojina Sharma aus Nepal.

Musikalisch begleitet wurde die Graduierungsfeier von traditioneller Sackpfeifenmusik, gespielt Sven Paustian am Dudelsack und Simon Skrotzky am Schlagwerk und an der Mandoline.

Die Graduierten haben von Januar 2014 bis September 2015 in Flensburg studiert. Alle verfügen über eine Ingenieursausbildung sowie mindestens zwei Jahre Berufserfahrung.

Der Masterstudiengang "Energy and Environmental Management in Developing Countries" wurde 1989 als "ARTES" gegründet und mehrere Jahre unter dem Namen "SESAM", (Sustainable Energy Systems and Management) geführt. Er wird vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert und richtet sich an Ingenieurinnen und Ingenieure aus Ländern der südlichen Hemisphäre.

Die Alumni springen auf Rasen hoch
Glücklich graduiert! Die Alumni nach der Abschlussfeier. (Quelle: Kathrin Fischer)