Etwas Theorie und ein harter Schritt zur Praxis

Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Matthias Bauer an der FH Kiel

Matthias Bauer, Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Europa-Universität Flensburg. lehrt und forscht als Zweitmitglied auch an der FH Kiel. (Quelle: Kathrin Fischer)

In einem vollen Hörsaal fand am Montag (10.10.2016) die Antrittsvorlesung von Prof. Dr. Matthias Bauer an der Fachhochschule Kiel statt. Über 300 Studierende sowie Kolleginnen und Kollegen aus der Medien- und Filmwissenschaft interessierten sich für seinen Vortrag "Medien, Modelle, Metaphern – Etwas Theorie und ein harter Schnitt zur Praxis". Der Literatur- und Medienwissenschaftler, der seit 2007 als Professor an der Europa-Universität Flensburg lehrt und forscht, ist nun auch Professor an der FH Kiel.

Der Präsident der FH Kiel, Prof. Dr. Udo Beer, begrüßte die Intensivierung der Zusammenarbeit mit der Europa-Universität Flensburg.

In seiner Antrittsvorlesung schilderte Matthias Bauer sein Interesse an einer Medientheorie, die sowohl der (von Literaturwissenschaftlern lange ignorierte) Medialität von Sprache Rechnung trägt, als auch symbolisch generalisierte Kommunikationsmedien im Sinne Niklas Luhmanns (etwa Geld oder Liebe) und daneben technologiebasierte Medien wie Radio oder Fernsehen einschließt. Gleichzeitig muss, so seine Überzeugung, eine Medientheorie präzise genug sein, um sich von einer Zeichentheorie abzugrenzen.

Im Rahmen seiner Zweitmitgliedschaft wird Prof. Bauer ab dem Wintersemester 2016/17 am Fachbereich Medienwissenschaften mitarbeiten, zu dem zwei Bachelorstudiengänge ("Multimedia Production" und "Öffentlichkeitsarbeit und Unternehmenskommunikation") und vier Masterstudiengänge ("Medienkonzeption", "Angewandte Kommunikationswissenschaft" sowie die berufsbegleitenden Masterstudiengänge "Public Relations" und "Journalismus und Medienwirtschaft") gehören, und medien- wie filmwissenschaftliche Forschungsvorhaben der FH Kiel mitgestalten.