#Digitaler Donnerstag

Neues Fortbildungsformat für den Einsatz digitaler Medien im Schulunterricht

Die Digitalisierung ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. In unseren Schulen werden daher das Lernen im Kontext digitaler Medien und der reflektierte Umgang mit diesen zu einem wichtigen Bestandteil des Bildungsauftrages der Schule.

"Dringend benötigter Austausch ermöglicht"

Um dieser Herausforderung zu begegnen, gib es seit diesem Jahr ein neues und regelmäßiges Angebot in der Region Flensburg. Es richtet sich an alle Lehrkräfte und angehenden Lehrkräfte, sowie an alle, die  an dem Einsatz digitaler Medien im Schulunterricht Interessiert sind. Der #Digitale Donnerstag. "Mit dem Format des Digitalen Donnerstag und dem #EduSH-Netzwerk können wir den dringend benötigten Austausch ermöglichen. Schließlich arbeiten alle an den gleichen Fragestellungen und Problemen", erklärt Timo Räker, Lehrer an der Auguste-Viktoria-Schule Flensburg und Ansprechpartner

Breite Zusammenarbeit

Umgesetzt durch das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) in Zusammenarbeit mit der Europa-Universität Flensburg (EUF) mit Unterstützung der Stadt Flensburg ist dieses Fortbildungsformat in Schleswig-Holstein bisher einzigartig. Jeden Donnerstagnachmittag findet in der neuen Medienwerkstatt der Europa-Universität Flensburg eine Veranstaltung statt, bei der es unter anderem darum geht, wie zeitgemäße digitale Lehr- und Lernsettings aussehen können und wie digitale Werkzeuge die Arbeit mit heterogenen Lerngruppen bereichern können.

"Durchlässigkeit innerhalb der drei Lehrkräftebildungsphasen"

Die Europa-Universität Flensburg bietet dafür die besten Voraussetzungen, denn sie möchte Bildungspraxis vor dem Hintergrund von Digitalität bestmöglich gestalten und begleiten – und dies vor allem in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung. "Der Digitale Donnerstag bedeutet für uns eine wichtige Möglichkeit der gemeinsamen Gestaltung von Bildungspraxis in zunehmend digitalen Umgebungen zusammen mit dem IQSH und den Lehrkräften selbst. Hierdurch schaffen wir eine Durchlässigkeit innerhalb der drei Lehrkräftebildungsphasen Studium – Vorbereitungsdienst – Fortbildung", sagt Prof. Dr. Margot Brink, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der EUF.

"In Flensburg machen wir Schulen und Pädagogen fit"

Das aus einer besonderen Kooperation heraus entstandene Format ist für alle Interessierten aus der Region Flensburg geöffnet und soll die Digitalisierung in Schule mit gebündelten Kräften bestmöglich unterstützen. "In Flensburg machen wir nicht nur die Schulen fit, sondern auch die Pädagogen. Mit dem Digitalen Donnerstag gibt es deshalb nun ein tolles Angebot für Lehrkräfte und die, die es werden wollen", unterstreicht Oberbürgermeisterin Simone Lange.

Alle Informationen zum Digitalen Donnerstag und zur Anmeldung.

Arbeiten aus Überzeugung zusammen: (V.l.): Helge Lamm, Medienwerkstatt der Europa-Universität Flensburg, Simone Lange, Oberbürgermeisterin der Stadt Flensburg, Timo Räker, Lehrer an der Auguste-Viktoria-Schule und Ansprechpartner für die Region Flensburg für #EduSH-Netzwerke Schulen/IQSH, Gunnar Hansen, Lehrer am Alten Gymnasium und SINUS Netzwerkkoordinator für die Region Flensburg/IQSH), Prof. Dr. Margot Brink, Vizepräsidentin für Studium und Lehre der Europa-Universität Flensburg, Annika Peters, Bildungsmanagerin der Stadt Flensburg. (Kathrin Fischer)