„Die Schildkröten waren so toll“

Erstes Naturfilmfestival für Kinder im Naturwissenschaftlichen Museum in Flensburg

Zum ersten Mal fand im Naturwissenschaftlichen Museum Flensburg ein Naturfilmfestival für Kinder statt. 70 Kinder aus dritten und vierten Klassen von Flensburger Grundschulen konnten aus sechs Kurzfilmen zu den Themenfeldern Eiszeit, Specht, Singvögel, Überwinterung, Dachs und Seehund einen Sieger wählen. Die sechs bis acht Minuten langen Filme wurden eigens für das Naturwissenschaftliche Museum Flensburg von 31 Master-Studierenden des Lehramtes an Grundschulen an der Europa-Universität Flensburg (EUF) erstellt. Die Filme, die innerhalb eines Semesters im Fach Sachunterricht konzipiert und gedreht wurden, werden dauerhaft in die Ausstellung des Naturwissenschaftlichen Museums integriert.

Dr. Werner Barkemeyer, Leiter des Naturwissenschaftlichen Museums Flensburg, Projektleiterin Beate Blaseio, Professorin für Didaktik des Sachunterrichts an der Europa-Universität Flensburg, Juror Mika Janzen, Schüler an der Grundschule Adelby, und Leonie Scholz, Masterstudentin im Lehramt an Grundschulen im Fach Sachunterricht. (Kathrin Fischer)

Ein Projekt, an dem sich viel erlernen lässt

"An diesem Projekt konnten die Studierenden viel von dem erlernen und üben, was sie später in der Schule brauchen werden: Themen zu fokussieren, Sachverhalte kindgerecht darzustellen und sie ästhetisch lernfördernd  zu gestalten", erklärt Projektleiterin Beate Blaseio, Professorin für Sachunterricht und ihre Didaktik an der Europa-Universität Flensburg. "Praxisprojekte dieser Art stehen im Mittelpunkt des Faches Sachunterricht im Masterstudium für das Lehramt an Grundschulen."

Man muss die Dinge sehr vereinfachen

Studentin Leonie Scholz erläutert, warum das Projekt aus ihrer Sicht wertvoll für die künftige Schulerfahrung ist: "Es war für uns sehr wichtig zu sehen, wie stark man Dinge vereinfachen und reduzieren muss. Zu Beginn hatten wir viel zu viel Material, und es war für uns sehr schwer, das in einfache, kindgerechte Worte zu fassen. Wertvoll war für uns auch die Erfahrung, im Team einen Konsens finden zu müssen, da wir später in der Grundschule ja auch im Team arbeiten werden."

"Überwintern" zum Siegerfilm gewählt

Ob die Themen gut dargestellt und die Filme ansprechend gestaltet waren, beurteilten die Kinder im Anschluss an die Filme jeweils auf Fragebögen. Diese Rückmeldungen können die Studierenden bis zum 15. Juli in ihre Filme einarbeiten. Zu Beginn des neuen Schuljahres werden sie dann im Naturwissenschaftlichen Museum zu sehen sein. "Ich bin mit den Ergebnissen des Projekts sehr zufrieden", sagte Dr. Werner Barkemeyer, Leiter des Naturwissenschaftlichen Museums in Flensburgs. Er hat am Ende des knapp zweistündigen ersten Festivals seiner Art den Siegerfilm bekannt gegeben. Die Kinder wählten mit deutlichem Vorsprung den Film "Überwintern".

Brinja Jaletzky, Lars Jacobsen und Katrin Goetz nahmen den Siegerpokal für die insgesamt fünfköpfige studentische Filmmannschaft entgegen. Katrin Goetz hatte eine Erklärung für die Wahl der Kinder: "Auf vielen Fragebögen stand, dass sie die Schildkröten im Film ganz toll fanden."

Katrin Goetz, Lars Jacobsen und Brinja Jaletzky nahmen für ihren Film „Überwintern“ den Siegerpokal beim ersten studentischen Naturfilmfestival im Naturwissenschaftlichen Museum Flensburg entgegen (Kathrin Fischer)