„Der Zweifel gehört zur Universität zwingend dazu“

Lesung im Rahmen des bundesweiten Vorlesetages an der Europa-Universität Flensburg

Lyrik und ein Romanausschnitt – im Rahmen des 12. Bundeweiten Vorlesetages lasen der Präsident der Europa-Universität Flensburg, Prof. Dr. Werner Reinhart, und die Lehramtsstudentin Elisa Klöss heute (20.11.) von 11:00 -12:00 Uhr in der Zentralen Hochschulbibliothek auf dem Flensburger Campus.

Eckhard Eichler, Leiter der ZHB, begrüßte die Anwesenden mit einer Zahl: 106568 Vorleserinnen und Vorleser seien am heutigen Vorlesetag aktiv. Eike Fischer vom Förderverein der Stadtbücherei, der die "Flensburger Lesewelle" im Rahmen des Vorlesetages organisiert, sagte: "Es geht heute nicht nur um Lesen. Es geht heute auch ums Zuhören – eine Kunst, die in unserer schnelllebigen Zeit zunehmend verloren geht".

Der Präsident der Europa-Universität Flensburg las eine Auswahl seiner Lieblingsgedichte von u.a. Bertolt Brecht, Wolf Biermann und Erich Kästner. Dabei war auch das Gedicht "Lob des Zweifels" von Bertolt Brecht. "Denn der Zweifel gehört zwingend zur Universität dazu", erklärte der Literaturwissenschaftler Reinhart die Auswahl in einer seiner persönlichen Moderationen.  "Die Bücher, aus denen diese Gedichte stammen, gehören alle zu meinen Lebensbüchern, die ich auch auf lange Reisen mitgenommen habe", sagte er.

Nach ihm las Elisa Klöss aus dem Briefroman "Deine Juliet" von Mary Ann Shaffer & Annie Barrows. "Ich habe dieses Buch schon mehrmals mit großem Vergnügen gelesen. Es beschäftigt sich auf eine wunderbar leichte Art mit teils bedrückenden Themen, ohne dabei seicht zu sein. Die Protagonistin ist eine großartige, kernige Frau, aber eigentlich sind alle Charaktere auf ihre Art einnehmend", sagte die angehende Grundschullehrerin. Die 23-Jährige liest gerne vor: "Mir wurde als Kind viel vorgelesen, auch wenn ich darüber manchmal eingeschlafen bin. Worte erschaffen eine zweite Welt und verändern Stimmungen".

Freuen sich über eine gelungene Lesung: Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der EUF, Elisa Klöss, Lehramtsstudentin, Dr. Eckhard Eichler, Leiter der ZHB, und Eike Fischer vom Förderverein der Stadtbücherei. (v.l.n.r., Quelle: Kathrin Fischer)