Der Campus für ein Studienpaar

Gut besuchter Studieren-Probieren-Tag auf dem Campus Flensburg

Kristine Schumacher und Max Nicolaysen aus Neumünster kamen zusammen zum Studieren-Probieren-Tag nach Flensburg. Das 17-jährige Pärchen interessiert sich für ein gemeinsames Studium auf dem Campus Flensburg: Max Nicolaysen an der Europa-Universität Flensburg, Kristina Schumacher an der Hochschule Flensburg. "Die Verbindung von Umwelt, Wirtschaft und Technik ist in dem Flensburger Studiengang ‚einmalig‘, charakterisiert sie ihren Wunschstudiengang Energiewissenschaften, während ihr Freund erklärt: "Ich liebe die Arbeit mit Kindern und interessiere mich deshalb für das Lehramtsstudium Grundschule mit den Fächern Mathematik und Sachkunde." Auf dem Campus können sie an zwei verschiedenen Hochschulen gemeinsam studieren. "Flensburg gefällt uns gut", lautete ihr Urteil.

Gemeinsam mit den beiden nutzten heute (15.6.) ca. 600 Schülerinnen und Schüler, überwiegend aus Schleswig-Holstein, die Gelegenheit, sich ausgiebig über Studiengänge, Fächer und Vertiefungsangebote zu informieren. Von 12:00 bis 17:00 Uhr konnten sie an Campusführungen teilnehmen, Veranstaltungen besuchen, Vorträge anhören oder sich an Ständen über die Spezifika ihres Wunschstudiums informieren. Kerrin Jacobsen, die die 13. Klasse der Theodor-Storm-Schule in Husum besucht, fand beispielsweise den Vortrag ‚Der Lehrer*innenberuf‘  spannend: "Es war gut, geballt zu erleben, welche  Anforderungen der Beruf mit sich bringt und dass Begeisterungsfähigkeit wichtig ist".

Von der Westküste kamen 47 Stipendiatinnen und Stipendiaten aus Indien, Vietnam, Thailand und Singapur ins Audimax. Auch mehrere Geflüchtete informierten sich über Zulassungsbedingungen.

 Fazit der Studienberatungen beider Hochschulen: "Ein erfolgreicher Tag. Viele Gespräche und interessierte, teils sehr gut informierte Schülerinnen und Schüler".

Wollen zusammen auf dem Campus studieren, sie an der HS, er an der EUF: Kristina Schumacher und Max Nicolaysen. (Kathrin Fischer)