Akzent in Richtung Südeuropa

Prof. Dr. Monika Eigmüller und Prof. Dr. Ulrich Glassmann werden für die Vizepräsidentschaft "Europa und Internationales" an der Europa-Universität Flensburg (wieder)gewählt

Der Senat der Europa-Universität Flensburg hat in seiner heutigen Sitzung (24.3.) zwei Vizepräsident*innen für ein Amt gewählt. Die Besonderheit: Die beiden Vizepäsident*innen für "Europa und Internationales" treten das Amt nacheinander an.

Bis zum 31.8.: Prof. Dr. Monika Eigmüller

Einstimmig wiedergewählt wurde die amtierende Vizepräsidentin für Europa und Internationales, Prof. Dr. Monika Eigmüller. Sie übt das Amt seit 2015 aus und hatte angekündigt, für eine dritte Amtszeit nicht mehr zu Verfügung zu stehen. Die 45-jährige Soziologin führt die gegenwärtige Arbeit am aktuellen "Struktur- und Entwicklungsplan" der Universität allerdings noch ordnungsgemäß zu Ende, ehe sie am 31.08. die Amtsgeschäfte geordnet an Ulrich Glassmann übergibt, der sich bis zum 1. September in einem Forschungsfreisemester befindet. Als Leiterin zweier internationaler Verbundprojekte will sich Monika Eigmüller künftig stärker auf ihre Forschung konzentrieren.

"Fantastische Arbeit des Team Internationales"

Eigmüller nutzte die Gelegenheit, auf bereits Geleistetes zurückzublicken: So wurde unter ihrer Vizepräsidentschaft unter anderem das International Center als Motor der Internationalisierung stabilisiert und ausgebaut, die Quoten der Outgoings (EUF-Studierende im Ausland) und der Incomings (Internationale Studierende an der EUF) deutlich erhöht, ein Programm zur Integration von Geflüchteten erfolgreich installiert, der Anteil der englischsprachigen Lehre verstärkt, die strategischen Partnerschaften ausgebaut und das "International Centre for European Studies" (ICES) gegründet. Dessen Direktorin bleibt Monika Eigmüller auch nach Niederlegung ihrer Amtsgeschäfte als Vizepräsidentin. Monika Eigmüller dankte der Leiterin des International Center, Ulrike Bischoff-Parker, und der Referentin für Internationales, Dr. Kerstin Neubarth, sowie dem gesamten Team Internationales, "die über die Jahre stets fantastische Arbeit geleistet haben und die es mir sehr leicht gemacht haben, mit Freude und meist auch mit viel Elan diese Aufgaben umzusetzen."

Ab 1.9.: Prof. Dr. Ulrich Glassmann

Mit 90 Prozent Ja-Stimmen wurde Ulrich Glassmann als ihr Nachfolger gewählt. Der 50-Jährige ist seit 2016 Professor für Vergleichende Institutionenanalyse mit Schwerpunkt Südeuropa am Internationalen Institut für Management und ökonomische Bildung (IIM) an der Europa-Universität Flensburg. Er war Doktorand am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung, Akademischer Rat an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln und Professor pro tempore an der Universität Konstanz. In seiner Forschung befasst er sich mit der institutionellen Regulierung von Arbeits- und Finanzmärkten sowie von Bildungs- und Innovationssystemen in europäischen Volkswirtschaften. Dabei konzentriert er sich insbesondere auf den Zusammenhang zwischen Familienstrukturen und unternehmerischem Handeln in den Mittelmeerländern.

Kontinuität und ein Akzent Richtung Südeuropa

Ulrich Glassmann kündigte an, den eingeschlagenen Kurs fortzuführen, das Europaprofil der EUF in Studium und Lehre zu schärfen und verbindlich zu verankern, die strategischen Partnerschaften mit einem Akzent in Richtung Südeuropa auszubauen sowie die Digitalisierung voranzutreiben.

Dank von Präsident und Senatsvorsitzendem

Uni-Präsident Werner Reinhart und Senatsvorsitzender Volkmar Herkner dankten Monika Eigmüller, die "in den vergangenen Jahren Unglaubliches geleistet" habe. Zugleich begrüßte der Präsident Ulrich Glassmann als künftiges Präsidiumsmitglied und würdigte dessen "Südeuropa-Kompetenz" als bedeutsamen Beitrag für den weiteren Aufbau strategischer Partnerschaften der Universität.

Prof. Dr. Monika Eigmüller; Vizepräsidentin für Europa und Internationales bis zum 31.8.2021 (EUF).
Prof. Dr. Ulrich Glassmann, Vizepräsient für Europa und Internationales ab dem 1.9.2021. (EUF)