Öffentlicher Kalender der Europa-Universität Flensburg


Aufgrund der aktuellen Lage sind an der EUF bis zum 30.6.2020 alle Tagungen, Konferenzen und extracurriculären Veranstaltungen abgesagt. - Es kann vorkommen, dass dies nicht bei allen Veranstaltungen individuell vermerkt ist. - Einige Veranstaltungen werden nachgeholt oder eventuell digital angeboten, die Informationen dazu finden sie bei den jeweiligen Terminen.

Hier werden die nächsten Termine angezeigt. Benutzen Sie um die Termine der folgenden Monate anzuzeigen das Kalender-Plug-in auf der rechten Seite.

Interkultur in der Schule

Kategorien: Kulturelle Veranstaltungen

Müsste diese Vielfalt nicht schon längst sozusagen zur DNA gehören? Traditionell tut sich der hiesige Bildungsbereich schwer mit Heterogenität. Die Aufteilung in homogenisierende Schulformen und normative Annahmen davon, wie Schüler und deren Familien beschaffen sein sollten, lassen vor allem Schüler mit Migrationshintergrund immer wieder als abweichend und defizitär erschienen. Dass heute viel von "individueller Förderung" die Rede ist, ändert nichts an der Defizitfeststellung. Lange Jahre war in diesem Sinne eines der üblichen Mittel der "Integration" die Auslagerung der "Anderen" in Sonderklassen. Nun sind derzeit bei den Kindern unter 6 Jahren die Kinder mit Migrationshintergrund in der Mehrheit. Offenbar findet sich die "Parallelgesellschaft" dieser Tage eher im Lehrerzimmer. Anstatt den Blick immer aufs Neue auf die Mängel der "Problemkinder" zu richten, sollten die Strukturen, Lehrpläne, Methoden und Vorannahmen des professionellen Betriebes auf den Prüfstand – mit der Frage, ob die Institution und ihr Personal "fit" sind für die Vielheit der Bevölkerung. Das Programm Interkultur zielt dabei auf Individuen (nicht Gruppen), die Berücksichtigung von Referenzräumen und –rahmen (nicht einfach Ethnizität) sowie ein adäquates Kontextwissen (nicht naive interkulturelle Kompetenz). Die Einführung von Jahrgangsübergreifendem Lernen und einem fördernden Ganztagsbetrieb bieten dabei große Möglichkeiten. Die Vielheit sollte nicht als Belastung betrachtet werden, sondern als Herausforderung – so entsteht Innovation.

 

Mark Terkessidis, geboren 1966, Diplom-Psychologe, war Redakteur der Zeitschrift Spex und arbeitet als freier Autor zu den Themen Populärkultur, Identitätsbildung und Rassismus.

Bücher:

Veranstaltungsort

Name
Audiamx auf em Flensburger Campus
Adresse
Thomas-Fincke-Straße 4
PLZ / Stadt
24943 Flensburg
zur Übersicht