Öffentlicher Kalender der Europa-Universität Flensburg


Hier werden die nächsten Termine angezeigt. Benutzen Sie um die Termine der folgenden Monate anzuzeigen das Kalender-Plug-in auf der rechten Seite.

Vermittlungspotenzial der ‚NS-Volksgemeinschaft‘ – Der fachdidaktische Gehalt eines wissenschaftlichen Analysekonzepts

Kommende Termine (bis zu drei)

Keine zukünftigen Termine gefunden. Dieser Termin hat in der Vergangenheit stattgefunden.

Kategorien

  • Tagungen

Details

Tagung an der Europa-Universität Flensburg, Institut für schleswig-holsteinische Zeit- und Regionalgeschichte und Seminar für Geschichte und Geschichtsdidaktik.
28. bis 29. Mai 2015 in Schleswig

In den vergangenen Jahren hat sich in der Geschichtswissenschaft eine intensive und produktive Debatte um den Begriff der NS-Volksgemeinschaft entsponnen. Trotz einiger Kritik auch von prominenter Seite erweitert er das analytische Repertoire für das Verstehen und Erklären des Nationalsozialismus um eine wesentliche Kategorie. Inzwischen kann die Nutzung des Begriffs als kanonisiert gelten, auch wenn der Gebrauch sicherlich weiter als uneinheitlich zu charakterisieren ist.

Im Mittelpunkt der Konferenz steht der fachdidaktische Gehalt des wissenschaftlichen Konzepts der NS-Volksgemeinschaft und seiner Implikationen für historische Lernprozesse zu Nationalsozialismus und Holocaust. Leitfragen der theoretischen Auseinandersetzung und der Diskussion konkreter Umsetzungen in der schulischen und außerschulischen Geschichtskultur in analytischer und normativer Hinsicht sind: Wie steht es um die didaktischen Potenziale des Konzepts und dessen Umsetzung in der schulischen und außerschulischen Geschichtsvermittlung? Kann es die Vermittlung der Geschichte von Nationalsozialismus und Holocaust unterstützen, vertiefte Erkenntnis erreichen helfen? Birgt der Begriff der NS-Volksgemeinschaft spezifische Chancen, die Funktionsweise des Nationalsozialismus bezogen auf herrschaftliche und gesellschaftliche Aspekte besser zu verstehen als bisher? Welche Effekte hat die neue Perspektive auf die Akteure auf das historische Lernen? Welche Möglichkeiten, aber auch welche Herausforderungen oder gar Gefahren bietet eine tendenziell analytischere, stärker reflektierende Betrachtung der ‚attraktiven‘, ‚verheißungsvollen‘ Seiten der NS-Herrschaft im Kontext historischen Lernens?

Das vollständige Programm der Tagung finden Sie hier.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Teilnahme: Anmeldungen bis 21. Mai 2015 unter sekretariat-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@izrg.de oder 0461/861890.

Es wird keine Tagungsgebühr erhoben.

Veranstaltungsort

Name
Landesarchiv Schleswig-Holstein
Adresse
Prinzenpalais
PLZ / Stadt
24837 Schleswig
zur Übersicht