Öffentlicher Kalender der Europa-Universität Flensburg


Hier werden die nächsten Termine angezeigt. Benutzen Sie um die Termine der folgenden Monate anzuzeigen das Kalender-Plug-in auf der rechten Seite.

Experimentieren als neuer Weg zur Sprachförderung? Synergien von naturwissenschaftlicher und sprachlicher Bildung

Kommende Termine (bis zu drei)

Keine zukünftigen Termine gefunden. Dieser Termin hat in der Vergangenheit stattgefunden.

Kategorien

  • Ringvorlesungen und Kolloquien

Details

Sprachkompetenz und Kommunikationsfähigkeit sind wichtige Voraussetzungen für die Bewältigung des Alltags und für einen erfolgreichen Bildungsweg. Viele Schülerinnen und Schüler haben aber aufgrund von Sprachentwicklungsstörungen, Migrationshintergrund oder sozialer Herkunft einen erhöhten Sprachförderbedarf.

Das Duisburger Modellprojekt "Kinder als Forscher und Entdecker – Ein neuer Weg der Sprachförderung" nutzt seit acht Jahren erfolgreich Synergien zwischen sprachlicher und naturwissenschaftlicher Bildung, um allen Schülerinnen und Schülern – auch jenen, die einen erhöhten Sprachförderbedarf haben – eine ihrem Potential entsprechende sachliche Erschließung und sprachliche Durchdringung sachunterrichtlicher Themen zu ermöglichen.

Die im Modellvorhaben erprobte Integration der sprachlichen Bildung in einen thematischen handlungsorientierten Sachunterricht hat die erhofften Synergien gezeigt. Diese Verknüpfung eröffnet auch Kindern mit erhöhtem Sprachförderbedarf chancenreiche Wege, Fach- und Sprachkompetenz gleichermaßen auszubilden und Sprachenvielfalt zu leben. Die im Experiment vom Kind selbstaktiv konstruierten und initiierten Sachabläufe und deren konkrete Erfahrung evozieren Sprache und motivieren die Kinder zum "Sprache-Lernen durch Erfahrung" und darüber hinaus zum "Schreiben-Wollen zur Bewahrung der Erfahrung". Der hier beschrittene Weg ermutigt zur Verknüpfung der sprachlichen Bildung mit dem gesamten Fächerkanon in allen Schulformen.

Im Vortrag werden die Konzeption des Modellprojekts und die Ergebnisse der begleitenden Evaluation sowie eine Auswahl von praxiserprobten Experimenten vorgestellt und diskutiert.

Angaben zum Referenten

Dr. Rupert Scheuer ist Oberstudienrat im Hochschuldienst am Lehrstuhl für Didaktik der Chemie II der TU Dortmund. Er studierte Chemie und Mathematik an der Universität Essen und promovierte sich mit einer empirischen Arbeit über die Umsetzung von alltagschemischen Themen in Lehrerfortbildungen. Neben der Aus- und Fortbildung von Grundschullehrerinnen und -lehrern im natur­wissenschaftlichen Sach­unterricht führt er seit 2004 auch Fortbildungen für Erzieherinnen und Erzieher durch. Bei der CreativWerkstatt Herten bietet er seit 2002 außer­schulische Experimentalworkshops für Kinder im Alter von fünf bis zwölf Jahren an. In Kooperation mit dem Duisburger Schulamt führt er seit 2006 ein Projekt zur Sprachförderung durch naturwissenschaftliches Experimentieren im Primarbereich durch. Eine aktuelle Liste der Publikationen finden Sie unter www.was-passiert-wenn.de


.

Veranstaltungsort

Name
Europa-Universität Flensburg - Institut für mathematische, naturwissenschaftliche und technische Bildung - Abteilung für Sachunterricht, Hauptgebäude, HG 447
Adresse
Auf dem Campus 1,
zur Übersicht