Öffentlicher Kalender der Europa-Universität Flensburg


Aufgrund der aktuellen Lage sind an der EUF viele Tagungen, Konferenzen und extracurriculäre Veranstaltungen abgesagt. - Einige Veranstaltungen werden jetzt digital angeboten, die Informationen dazu finden sie bei den jeweiligen Terminen.

Hier werden die nächsten Termine angezeigt. Benutzen Sie um die Termine der folgenden Monate anzuzeigen das Kalender-Plug-in auf der rechten Seite.

Zwischen De- und Re-Nationalisierung. Soziale Sicherung in Zeiten europäischer Krisen

Kommende Termine (bis zu drei)

Keine zukünftigen Termine gefunden. Dieser Termin hat in der Vergangenheit stattgefunden.

Kategorien

  • Tagungen

Details

Die europäischen Krisen der letzten Jahre hatten und haben einen erheblichen Einfluss auf das Verhältnis von Schließung oder Öffnung nationaler Wohlfahrtssysteme. Zum einen verändert(e) die Finanz- und Staatsschuldenkrise nicht nur in den von ihr unmittelbar betroffenen Mitgliedsländern die Wahrnehmung von Handlungsspielräumen: knapper werdende Budgets, stärker werdender Einfluss europäischer Instanzen und erleichterte Durchsetzung von Austeritätspolitiken führten zu sozialpolitischen Anpassungen ungekannten Ausmaßes. Zum anderen werden durch die Legitimitätskrise der EU selbst deren Kompetenzen zunehmend in Frage gestellt und nationale politische Entscheidungen aufgewertet. Durch diese Krisen hervorgerufen sind nunmehr Fragen zum Zusammenhang von Europäisierung und sozialer Sicherung deutlich stärker politisiert als noch vor wenigen Jahren. Zugleich ist davon auszugehen, dass der Umgang mit den Krisen in den Ländern sehr unterschiedlich ausfällt.

Bedeutsam sind aber nicht nur die krisenbedingten Prozesse institutionellen Wandels, sondern auch deren soziale Folgen. Das gilt sowohl innerhalb nationaler Systeme sozialer Sicherung als auch in trans- und supranationaler Perspektive. Die Relativierung nationaler Protektionsräume (Arbeitsmärkte, Sozialsysteme, Währungsräume, Gütermärkte, politische Institutionensysteme etc.) führt zu einer Vielzahl von Bewegungen und Handlungen sozialer Akteure in europäischen Sozialräumen und hat entsprechende grenzüberschreitende Handlungsfolgen. Das macht Kollisionen von Interessen, Zielen, Mitteln, Verhalten oder Einstellungen sozialer Akteure wahrscheinlicher, die in ihrer Ausdehnung bzw. Reichweite die etablierten nationalen Konfliktrahmen überschreiten.

Programm:

 

Donnerstag, 1. Oktober 2015

 12.30     Willkommensimbiss/Registrierung

 Einführung

 13.00     Soziale Sicherung in Zeiten europäischer

              Krisen

               Prof. Dr. Monika Eigmüller und

               PD Dr. Thilo Fehmel

 Eröffnung

 13.30     Prof. Dr. Stephan Leibfried, Bremen

               TTIP: Von Gewinnern und Verlierern - Zur Ein-

               schätzung von Handelsabkommen, die fast

               die ganze OECD-Welt und 40 Prozent des

               Welthandels betreffen

14.15     Prof. Dr. Charlotte Gaitanides, Flensburg

               Solidarität in der Währungsunion? - Rechts-

               rahmen und Rechtswirklichkeit

15.00     Kaffeepause

 

(1) Theorie(en) der Krisendynamik

 

15.30     Prof. Dr. Maurizio Bach, Passau

               Gesellschaftliche Entwicklungsperspektiven

               der Europäischen Union

16.15     Prof. Dr. Christian Lahusen, Siegen

               Transnationale Solidarität in Europa.

               Konzepte, Annahmen, Befunde

17.00     PD Dr. Nikola Tietze, Hamburg

               ‚Jenseits von Klasse und Nation‘ –

              Ungleichheitskonflikte in Europa

18.15     Mitgliederversammlungen der Sektionen Sozialpolitik und Europasoziologie

19.30     Gemeinsames Abendessen

 

Freitag, 2. Oktober 2015

 (2) Krise und institutionelle Dynamik der Sozial-

      politik

 9.30       Prof. Dr. Alexandra Kaasch, Bielefeld

               Transnationaler sozialpolitischer Ideenwandel

               als Krisenreaktion

10.15     Dr. Jenny Preunkert, Leipzig;

               Christian Reimann, Cottbus

               Arbeitslosigkeit – europäische Herausforde-

               rung oder nationales Problem? Problemwahr-

               nehmungen der Bevölkerung in der aktuellen

               Krise

11.00     Kaffeepause

 

(3) Krise und Wandel der Arbeitsmarkt-Regulierung

 

11.30     Dr. Vera Glassner, Linz

               Transnationale Solidarität im Feld der Arbeits-                    beziehungen

12.15     Torsten Müller PhD., Brüssel

               Ein neuer europäischer Interventionismus?

               Auswirkungen der Krisen-Governance auf

               Löhne und Tarifpolitik

13.00     Mittagsimbiss

 

(4) Europäisierte Solidaritäten?

 

14.00     Prof. Dr. Jochen Roose, Wroclaw;

               Moritz Sommer, Berlin;

               Franziska Scholl, Berlin

               Wenn die Sozialpolitik an ihr Ende kommt.

               Verantwortungszuschreibung in der Eurozo-

               nenkrise in Deutschland und Griechenland

14.45     Prof. Dr. Holger Lengfeld, Leipzig;

               Sara Schmidt, Hamburg;

               Julia Häuberer, Hamburg

               Transnationale Solidarität in Europa?

               Einstellungen zu fiskalischer Unterstützung

               für krisenbetroffene EU-Mitgliedsländer

15.30     Ende der Tagung

 

Zum Tagungs-Flyer

Veranstaltungsort

Name
Erweiterungsbau, Raum EB 066
Adresse
Europa-Universität Flensburg,
Auf dem Campus 1a
PLZ / Stadt
24943 Flensburg
zur Übersicht