Öffentlicher Kalender der Europa-Universität Flensburg


Aufgrund der aktuellen Lage sind an der EUF bis zum 30.6.2020 alle Tagungen, Konferenzen und extracurriculären Veranstaltungen abgesagt. - Es kann vorkommen, dass dies nicht bei allen Veranstaltungen individuell vermerkt ist. - Einige Veranstaltungen werden nachgeholt oder eventuell digital angeboten, die Informationen dazu finden sie bei den jeweiligen Terminen.

Hier werden die nächsten Termine angezeigt. Benutzen Sie um die Termine der folgenden Monate anzuzeigen das Kalender-Plug-in auf der rechten Seite.

Strategien gegen Ebola und die Klischees von Afrika: Benötigen wir eine bessere Entwicklungszusammenarbeit?

Kommende Termine (bis zu drei)

Keine zukünftigen Termine gefunden. Dieser Termin hat in der Vergangenheit stattgefunden.

Kategorien

  • Kulturelle Veranstaltungen

Details

Das Julius-Leber-Forum der Friedrich-Ebert-Stiftung lädt Sie herzlich ein zur Diskussion:

Schreckensnachrichten über die Ebola-Epidemie in Westafrika mit tausenden Toten beherrschen
seit Wochen die Medien. In Europa fürchtet man sich vor einer globalen Ausbreitung der
tödlichen Viruserkrankung. Auch die Europa-Universität Flensburg sagte im August 2014 einen
Arbeitsaufenthalt von Studierenden und Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Ghana ab, da in
den Nachbarländern der unmittelbar betroffenen Regionen Schulen und Hochschulen zunächst
geschlossen blieben.
Viele setzen nun ihre Hoffnung auf Schutz durch neue Impfstoffe und Katastrophenhelfer aus
dem "Norden". Dabei wird der Einsatz afrikanischer Ärzte und Helfer gegen die Ebola-Epidemie
oft wenig beachtet. Drohende Folgen der Epidemie wie Nahrungsmittelkrisen, geschwächte
Volkswirtschaften, ein Verfall der öffentlichen Ordnung und Instabilität in der gesamten Region
werden häufig ausgeblendet. Dagegen werden Klischees bestärkt von Subsahara-Afrika als Opfer
und passivem Empfänger von Hilfe aus dem "Norden".
Sind wir im "Norden" durch Ebola wirklich bedroht und was können wir gegen die Krise tun? Wie
lassen sich abträgliche Klischees und Vorurteile über Afrika und Ebola auch in Schleswig-Holstein
vermeiden? Welche Aufgaben hätte die Entwicklungszusammenarbeit bei der Lösung von
Gesundheitsproblemen in Afrika? Wie können wir Gesundheitskrisen wie in Westafrika künftig
besser vorbeugen? Wir diskutieren mit:
Prof. Dr. Bea Lundt, Europa-Universität Flensburg, Partnerschaftsprojekte mit Afrika
Manuela Mattheß, Friedrich-Ebert-Stiftung, Büro Dakar, Senegal
Martin Weber, Bündnis Eine Welt Schleswig-Holstein=
Moderation: Dr. Stefan Chrobot, Friedrich-Ebert-Stiftung
Im Anschluss besteht die Gelegenheit zum informellen Gespräch bei einem Imbiss.
Bitte melden Sie sich per E-Mail an unter hamburg@fes.de
oder auf unserer Homepage www.julius-leber-forum.de

 

(Parkplätze sind vorhanden)

Veranstaltungsort

Name
Europa-Universität Flensburg, Erweiterungsbau, EB067
Adresse
Auf dem Campus1
PLZ / Stadt
24943 Flensburg

Organisator

Name
Fri
zur Übersicht