Hochschulweite News

Motivierte und engagierte junge Menschen fördern

Europa-Universität Flensburg vergibt erstmals Deutschlandstipendien

Die Europa-Universität Flensburg vergibt im Oktober 2018 zum ersten Mal Deutschlandstipendien an 16 Studierende. Die Förderung in Höhe von 300 Euro monatlich über zwei Semester soll besonders leistungsstarke und engagierte Studierende beim Studium unterstützen. Die einkommensunabhängigen Stipendien werden zu gleichen Anteilen vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie Förderern zur Verfügung gestellt. Die Stipendien an der EUF werden durch die Prof. Dr. Werner-Petersen-Stiftung in Kiel realisiert. Insgesamt hat die EUF  für die Deutschlandstipendien rund 58.000 Euro eingeworben.

Beeindruckend: Vielfalt und Niveau der Bewerbungen

"Besonders beindruckt haben mich die Vielfalt und das Niveau Bewerbungen", sagte Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der Europa-Universität Flensburg. "Über sie habe ich 170 motivierte und engagierte junge Menschen kennengelernt, deren Lebensverläufe sehr heterogen sind, sich aber durchweg durch hohes gesellschaftliches oder ehrenamtliches Engagement, besondere akademische Leistungen und/oder gemeisterte und teilweise sehr schwere persönliche Herausforderungen auszeichnen. Wir haben großartige Studierende an dieser Uni!"

Kriterien: Leistung und Engagement

Aus den 170 Bewerbungen entschied die EUF nach leistungsbezogenen und sozialen Kriterien über die 16 Stipendiatinnen und Stipendiaten. Hierzu zählen z.B.  Zensuren aus Schule und Studium, besondere studienrelevante Erfolge, sowie ehrenamtliches und soziales Engagement.

Die meisten 16 Stipendiatinnen und Stipendiaten sind weiblich, vier sind internationale Studierende.

Grundlage des Deutschlandstipendiums ist das im Juli 2010 von der Bundesregierung auf den Weg gebrachte Stipendienprogramm-Gesetz (StipG).