Hochschulweite News

Mit Literatur ‚Europa‘ reflektieren

Verbundforschungsprojekt der Universitäten Flensburg und Luxemburg entwickelt Unterrichtsmaterialien für das Thema ‚Europa‘ im Deutschunterricht

Das Forschungsprojekt "EuKiD – Europabezogene Kompetenzen im Deutschunterricht" entwickelt europabezogene Kompetenzen und Lehrmaterialien für den Deutschunterricht und erprobt diese in Modellversuchen in Regelschulen. Das Projekt startet im September 2020 an der Europa-Universität Flensburg (EUF). Es wird mit 60 000 Euro als Jean-Monnet-"Innovations"-Projekt von der Europäischen Kommission gefördert.

Besonderes Lernpotential des Faches Deutsch

Jenniver Pavlik, Professorin für ethische und ästhetische Bildung an der Universität Luxemburg (uni.lu)

"Unser Projekt geht von der Frage aus, inwiefern Literatur dazu beitragen kann, mit Schülerinnen und Schülern über ‚Europa‘ zu reflektieren", erklärt Dr. Ivo Theele, einer der beiden Projektleiter und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der EUF. Das Fach Deutsch besitze besondere Lernpotentiale für die Reflexion über ‚Europa‘, die sich von denen in den Fächern Geschichte, Geografie und Politische Bildung unterschieden. "Ästhetisch-fiktionale Texte bieten die Möglichkeit, andere Perspektiven auf die Welt zu erkunden und Fremdheitserfahrungen zu machen, sie eröffnen neue Sichtweisen, die Komplexitäten und Widersprüchlichkeiten offenlegen und aufzeigen, dass diese nicht ohne Weiteres aufzulösen sind", erläutert Jenniver Pavlik, als Professorin für ethische und ästhetische Bildung an der Universität Luxemburg ebenfalls Projektleiterin.

Mehrstufiges Verfahren

Dieses Potential will das Verbundprojekt von Europa-Universität Flensburg und Universität Luxemburg in einem mehrstufigen Verfahren verwirklichen. In einer ersten Phase werden vor dem Hintergrund der Empfehlungen der Kultusministerkonferenz zu "Europabildung in der Schule" europabezogene Kompetenzen formuliert. In der zweiten Phase werden entsprechende Unterrichtsreihen und Lehrmaterialien entwickelt. In der dritten Phase werden diese Materialien in einem Modellversuch in Primar- und Sekundarstufen von Regelschulen auf praktische Umsetzungs- und Wirkungsmöglichkeiten getestet.

Praxipartner*innen dialogisch eingebunden

"Entscheidend ist bei diesem Vorgehen", so Dr. Ivo Theele, "dass im gesamten Verfahren Praxispartner*innen dialogisch eingebunden sind." So werden Lehrkräfte aus der Unterrichtspraxis ebenso beteiligt wie Entscheidungsträger*innen und beratende Personen aus der Bildungspolitik. "Durch diese intensive Vernetzung und den damit verbundenen fachlichen Austausch erhoffen wir uns eine nachhaltige Wirkung des Projekts."

Didaktische Materialien sollen als OER frei zur Verfügung gestellt werden

Die didaktischen Materialien, die während der Projektkaufzeit von zwei Jahren im Dialog mit Personen aus Unterrichtspraxis, Forschung und Bildungspolitik entwickelt und getestet werden, sollen schließlich zum Ende des Projekts auf einer projekteigenen Homepage als ‚Open Educational Ressources‘, sogenannte OER, frei zur Verfügung gestellt werden.

Relevanz des Themas Europa im Deutschunterricht stärker ins Bewusstsein rücken

"Lehrkräfte spielen eine große Rolle, wenn es darum geht, europabezogene Kompetenzen in der Schule auszubilden. Sie nehmen die Rolle von ‚Gate Keepern‘ ein, deren Einstellung und Qualifikation darüber entscheiden, ob und wie das Thema ‚Europa‘ im Deutschunterricht aufgegriffen wird. Mit diesem Projekt wollen wir die Relevanz des Themas stärker ins Bewusstsein rücken und die Lehrkräfte im Unterrichtsfach Deutsch zugleich mit geeigneten Unterrichtsmaterialien unterstützen", erklärt Prof. Dr. Jennifer Pavlik eine wesentliche Zielsetzung des gemeinsamen Projektes.

Fakten und Ansprechpartner

Fakten zum Projekt:

Förderprogramm: Jean Monnet-Projekt

Fördersumme: 60.000 €

Projektdauer: 2 Jahre

Projektteam:

Dr. Ivo Theele, Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Literatur- und Mediendidaktik (Europa-Universität Flensburg)

Ass.-Prof. Dr. Jennifer Pavlik, Assistenz-Professorin für ethische und ästhetische Bildung (Universität Luxemburg)

Prof. Dr. Iulia-Karin Patrut, Professorin für Neuere deutsche Literaturwissenschaft im europäischen Kontext (Europa-Universität Flensburg)

Andrea Heering, Referentin für Europa in der Schule (Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein)

Gabriele Knoop, Landesfachberaterin Deutsch (Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein)

Christin Bratge, Abgeordnete Lehrkraft (Europa-Universität Flensburg)

Kontakt zum Projekt:

Dr. Ivo Theele, Europa-Universität Flensburg: Ivo.theele-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni-flensburg.de

Ass.-Prof. Dr. Jennifer Pavlik, Universität Luxemburg: Jennifer.pavlik-TextEinschliesslichBindestricheBitteEntfernen-@uni.lu

Mit einigen seiner Materialien am Tisch: Dr. Ivo Theele, Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Literatur- und Mediendidaktik an der EUF und Leiter des Forschungsprojekts „EuKiD – Europabezogene Kompetenzen im Deutschunterricht“. (Kathrin Fischer)