Hochschulweite News

Lehramt und Europa, Digitalisierung und Internationalisierung

Christopher Vogt und Kay Richert von der FDP-Landtagsfraktion besuchen Europa-Universität Flensburg

Christopher Vogt, Vorsitzender der FDP-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag und Sprecher für Wissenschaft und Hochschule, hat heute (14.6.) gemeinsam mit Kay Richert, Landtagsabgeordnetem der FDP aus Flensburg, die Europa-Universität Flensburg (EUF) besucht.

"Digitalisierung in der Lehramtsausbildung geht voran"

"Schon seit längerem wollte ich mich mal wieder über die Entwicklung der Europa-Universität Flensburg informieren", sagte Christopher Vogt. "Natürlich hat mich interessiert, wie an der EUF die Lehramtsausbildung vorangeht, die einen großen Schwerpunkt bildet. Es freut mich, dass es dort im Bereich Digitalisierung vorangeht. Der Digitalpakt muss schließlich nicht nur in den Parlamenten beschlossen, sondern auch in den Hochschulen und der Lehramtsausbildung vorangetrieben werden. Die Professionalisierung der Lehrkräfte ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Thema für Schleswig-Holstein. Wir wollen digitale Vorzeigeregion werden, und da haben wir an vielen Stellen noch Luft nach oben."

Die Europa-Universität Flensburg hat zum Herbstsemester eine neue Professur geschaffen, die sich mit "Digitalem Lernen in Schule und Lehrkräftebildung" beschäftigen wird.

"Hier wird Europa ernst genommen und Internationalität gelebt"

Neben dem Lehramt interessierte sich Christopher Vogt für das internationale Profil der EUF, hier besonders für den Ausbau der strategischen Partnerschaften in europäischen Ländern. "Die Entwicklung der EUF gefällt mir ausgesprochen gut und freut mich ungemein, denn sie zeigt, dass der Name ‚Europa-Universität‘ nicht nur ein Label bzw. ein Marketinginstrument ist, sondern dass Europa und Internationalität gelebt und ernst genommen werden", betonte der FDP-Politiker. "Dieses Zusammenwachsen Europas im Wissenschaftsbereich ist wichtig auch gerade angesichts der politischen Entwicklung, in der Europa gegenwärtig eher auseinanderdriftet. Flensburg ist in dieser Hinsicht Vorreiter in Schleswig-Holstein, das unterstützen wir als Liberale weiterhin sehr."

"Zunehmend Anteil am gesellschaftlichen Leben der Stadt"

Der aus Flensburg stammende Kay Richert hob hervor, dass die Profilbildung und das Wachstum der Universität zunehmend einen Anteil am gesellschaftlichen Leben der Stadt hätten. "Es ist eine Freude zu sehen, wie die Universität sich entwickelt und in die Stadt einbringt, dabei durchaus Zukunftsthemen adressierend wie etwa Digitalisierung."

"Eine Partei mit internatinaler Perspektive und kosmopolitischen Idealen"

Auch der Präsident der Europa-Universität Flensburg, Prof. Dr. Werner Reinhart, zeigte sich zufrieden mit dem Gespräch. "Die FDP unterstützt uns als Partei mit internationaler Perspektive und kosmopolitischen Idealen in unserem Ausbau als Europa-Universität und in unserer bildungswissenschaftlichen Profilbildung sehr", resümierte er.

Erfreuliche Entwicklung:
(v.l.) Christopher Vogt, , Vorsitzender der FDP-Fraktion im schleswig-holsteinischen Landtag und Sprecher für Wissenschaft und Hochschule, Prof. Dr. Werner Reinhart, Präsident der EUF, Kay Richert, Mitglied des schleswig-holsteinischen Landtags für die FDP. (Kathrin Fischer)