Hochschulweite News

In einer Welt ohne Grenzen leben lernen

Graduierungsfeier des Studiengangs "Energy and Environmental Management"

Sechzehn Studierende aus vierzehn Ländern der internationalen Spezialisierung des Studiengangs "Energy and Environmental Management" feierten heute (6. 9.) ihren Abschluss. Seit 1989 bildet der vom DAAD mitfinanzierte Studiengang jährlich etwa 15 Energiefachleute aus allen drei südlichen Entwicklungskontinenten aus. Das Ziel: Mehr Menschen den Zugang zu moderner und nachhaltiger Energieversorgung zu ermöglichen und die Klimakatastrophe zu verhindern.

Änderungen: Vorsemester und International Class in Irland

Gleichzeitig mit der Graduierung wurden zwölf neue Studierende im Studiengang willkommen geheißen. Zum ersten Mal wird im Studiengang ein sogenanntes Vorsemester angeboten, um elementare Wirtschaftswissenschaften und Methodenkenntnis im Rahmen des immer dichter gepackten Studienangebotes besser vermitteln zu können. Auch ein Deutschkurs gehört wie bisher dazu. Eine weitere Änderung bestehe laut Studiengangsleiter Prof. Dr. Bernd Möller darin, dass die 5-wöchige internationale Klasse nicht länger in Schottland, sondern stattdessen in Irland stattfinden werde. Dort würden die Studierenden nun künftig realistischen Arbeitsbedingungen ausgesetzt – es sei schließlich immer noch eine große Herausforderung, nachhaltige Energiesysteme in die bestehenden Systeme zu implementieren, so Möller.

Interkulturalität und Fachwissen für den Kampf gegen die globale Erwärmung

Für die Studierenden sprach Jahanzeb Tariq aus Pakistan. "Die 20 Monate sehen vielleicht aus wie eine kurze Reise, aber es war ein langes und bedeutendes Abenteuer für uns", sagte er: "Mit 16 Menschen aus 14 Ländern waren wir eine diverse Gruppe mit verschiedenen Akzenten, Kulturen, Sprachen, voller Missverständnisse und Auseinandersetzungen, die wir bewältigt haben Wir alle haben einen 1.0-Master in kultureller Diversität gemacht!" Das sei keine Nebensache: Unter den Bedingungen der Globalisierung sei es wichtig zu lernen, in einer Welt ohne Grenzen zu leben, und das vermittle dieses Programm. Chioma Adiele aus Nigeria befand: "Dieses herausfordernde Masterprogram stellt die Denkweise bereit, die globale Erwärmung zu bekämpfen."

Netzwerkförderung und -Bildung

Die Graduierung der neuen Master-Absolventen dient gleichzeitig der Netzwerkförderung und –Bildung. Unter den eingeladenen Gästen waren Vertreter*innen lokaler Unternehmen, von denen einige bereits Bekanntschaft mit den Studierenden geschlossen hatten, als diese ihre Masterarbeiten in Zusammenarbeit mit dem EEM-Studiengang durchgeführt haben.

 

Für Musik sorgte wie schon letztes Jahr Max Wichmann, der an der Europa-Universität Flensburg Musik und Englisch auf Lehramt studiert.
Luftsprung vor Freude. Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs „Energy and Environmental Management for Developing Countries“ nach ihrer Graduierungsfeier. (Quelle: Kathrin Fischer)

Learning to live in a world without borders: English version

Graduation Ceremony of the "Energy and Environmental Management" Course of Studies


Sixteen students from fourteen countries with international specialisation in the "Energy and Environmental Management" programme celebrated their graduation today (6.9.). Since 1989, the DAAD co-financed programme has been training around 15 energy specialists from all three southern development continents every year. The aim is to enable more people to have access to modern and sustainable energy supplies and to prevent the climate catastrophe.


At the same time as the graduation, twelve new students were welcomed to the programme. For the first time, a so-called pre-semester is being offered in the programme in order to better convey elementary economic sciences and knowledge of methods within the framework of the ever more densely packed programme. As before, a German course is also part of the program. Another change, according to Prof. Dr. Bernd Möller, is that the 5-week international class will no longer take place in Scotland, but in Ireland instead. There the students will be exposed to realistic working conditions in the future - after all, it is still a great challenge to implement sustainable energy systems in existing systems, says Möller.


Jahanzeb Tariq from Pakistan spoke on behalf of the students. "The 20 months may look like a short journey, but it was a long and significant adventure for us," he said: "With 16 people from 14 countries, we were a diverse group with different accents, cultures, languages, full of misunderstandings and confrontations that we mastered We all made a 1.0 master in cultural diversity! It is not a minor matter: under the conditions of globalisation, it is important to learn to live in a world without borders, and that is what this programme conveys. Chioma Adiele from Nigeria found: "This challenging master program provides the mindset to fight global warming".


The graduation of the new Master's graduates also serves to promote and build networks. Among the invited guests were representatives* of local companies, some of whom had already made acquaintance with the students when they completed their Master's theses in collaboration with the EEM programme.
As last year, music was provided by Max Wichmann, who is studying music and English as a teacher at the European University in Flensburg.


Jumping for joy. The graduates of the course "Energy and Environmental Management for Developing Countries" after their graduation ceremony. (Source: Kathrin Fischer)