Hochschulweite News

Gewissheit in Zeiten der Ungewissheit

Präsidium der Europa-Universität Flensburg begrüßt Corona-Gesetzespaket der Landesregierung

Am morgigen Freitag (15.5.) tritt in Schleswig-Holstein ein Gesetzespaket in Kraft, mit dem die schleswig-holsteinische Landesregierung die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern versucht. Das Artikelgesetz, das mehrere Gesetze ändert, wurde am Freitag, den 8. Mai, einmütig vom schleswig-holsteinischen Landtag verabschiedet. Es regelt unter anderem hochschulrechtliche Vorschriften. Das Präsidium der Europa-Universität Flensburg begrüßt die darin enthaltenen Änderungen ausdrücklich. "Wir erhalten durch die Gesetzesänderung notwendige Freiräume für mehr Flexibilität und weitreichende Gestaltungsspielräume insbesondere im Hinblick auf Lehr- und Prüfungsformate", würdigte der Präsident der EUF, Prof. Dr. Werner Reinhart, das Gesetzespaket. "Gewissheit in Zeiten der Ungewissheit ist nicht nur erleichternd, sondern handlungsnotwendig."

Kein verlorenes Semester

So wird etwa das Frühjahrssemester 2020 nicht auf die individuelle Hochschulsemesterzahl der Studierenden angerechnet, festgelegte Präsenz­Lehrveranstaltungsarten können durch abweichende Lehrveranstaltungsarten ersetzt und festgelegten Prüfungsarten auch nach Beginn der Unterrichtszeit durch andere Prüfungsarten ersetzt werden. "Die Regelungen zum Studienverlauf und zur Flexibilisierung der Lehr- und Prüfungsformate geben der Hochschulleitung die Möglichkeit, an die Ausnahmesituation angepasst zu handeln. So können wir den Studierenden zu ermöglichen, dass das Frühjahrssemester 2020 kein verlorenes Semester ist und die Fortführung des Studiums möglich bleibt", betont Uni-Präsident Reinhart.

Demokratische Handlungsfähigkeit der Universität gewährleistet

Auch dass die Gremien der Universität wie etwa der Senat oder verschiedene Ausschüsse künftig in Videoformaten tagen und in gesicherten elektronischen Verfahren abstimmen dürfen, lobt der Präsident. "Diese Änderungen sind die Voraussetzung für die demokratische Handlungsfähigkeit der Universität."

Gute und konstruktive Zusammenarbeit mit dem zuständigen Ministerium

Das Präsidium der EUF bedankt sich ausdrücklich für die gute und konstruktive Zusammenarbeit mit Wissenschaftsministerin Karin Prien und  ihrem Staatssekretär Dr. Oliver Grundei . "Das Gesetz ist in der gemeinsamen Beratung mit den Hochschulen des Landes entstanden und löst unsere tatsächlichen Nöte und Bedarfe."

Einen Kraftakt gestaltet

Die Europa-Universität Flensburg wurde von der Corona-Pandemie im bereits laufenden Semesterbetrieb überrascht, denn sie hat ihre Semesterzeiten dem internationalen Kalender angepasst und bereits am 9. März mit den Lehrveranstaltungen begonnen. "Wir hatten keinen Vorlauf, sondern mussten im Betrieb von Präsenzlehre auf digitale Lehre wechseln. Wir danken allen Lehrenden, Studierenden und Mitarbeitenden aus Technik und Verwaltung dafür, dass sie diesen Kraftakt unterstützt, mitgetragen und gestaltet haben", sagte Uni-Präsident Reinhart.