Hochschulweite News

Ausstellung „Wi maakt Theater“ – Kunst und Kultur der niederdeutschen Bühnen

Die Ausstellung "Wi maakt Theater" – Kunst und Kultur der niederdeutschen Bühnen" eröffnet am Montag, 1. April 2019 um 12:00 Uhr an der Europa-Universität Flensburg: Gebäude Helsinki, Auf dem Campus 1a, 24943 Flensburg

Dr. Reinhard Goltz, Institut für niederdeutsche Sprache, Bremen, wird  in die Ausstellung einführen.

Das plattdeutsche Theaterspiel ist aus der norddeutschen Kulturlandschaft nicht wegzudenken. Aktuell existieren in Norddeutschland über 3.000 plattdeutsche Bühnen. Die größte Gruppe bilden Laienbühnen, die jedes Jahr ein Stück einstudieren. Das soziale Miteinander steht im Vordergrund – und zwar sowohl unter den Bühnenmitgliedern als auch gegenüber den Zuschauern.

Viele Menschen verbinden mit dem plattdeutschen Theater feste Erwartungen. Doch ein genauer Blick zeigt ein differenziertes Spektrum mit zwei professionellen und 35 semiprofessionellen Theatern sowie gut 3.000 Laienbühnen. Geboten werden alle Genres, auch wenn die Komödien überwiegen. Und es gibt modernes plattdeutsches Jugendtheater.

Die Ausstellung blickt vor und hinter die Kulissen. Und sie zeigt, welch großartige Spracharbeit die niederdeutschen Bühnen für die norddeutsche Regionalsprache leisten. Diese Ausstellung wurde konzipiert durch das Institut für niederdeutsche Sprache (INS) in Bremen und wird gefördert durch das Bundesministerium des Innern.

Zu sehen ist sie vom 1. April bis zum 13. Mai 2019 im Foyer des Gebäudes Helsinki der Europa-Universität Flensburg. Am 13. Mai 2019 wechselt die Ausstellung an die Christian Albrechts-Universität, Kiel.

Öffnungszeiten: Mo–Fr: 8.00 bis 20.00 Uhr, Sa: 10.00 bis 16.00 Uhr.

 Kurator: Institut für niederdeutsche Sprache (Bremen), ausgerichtet durch das Zentrum für kleine und regionale Sprache der EUF zusammen mit der Niederdeutschen Abteilung der EUF.