Hochschulweite News

Auf dem Campus in Präsenz

Europa-Universität Flensburg begrüßt knapp 1900 Erstsemester

Erstmals seit 2019 wieder in Präsenz: Zum Herbstsemester 2021/22 begrüßte Uni-Präsident Prof. Dr. Werner Reinhart insgesamt 1873 Erstsemester. Die Gesamtzahl der Studierenden an der Europa-Universität Flensburg (EUF) steigt damit auf 6.403. Die Zahlen sind allerdings noch vorläufig. "Dies ist erneut ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr. Ich freue mich sehr darüber, dass unsere Studiengänge offenbar stabil stark nachgefragt sind", sagte Reinhart anlässlich der Begrüßung in der Flens-Arena.

Studienbeginn in Präsenz unter besonderen Bedingungen

Erstmals seit Beginn der Pandemie im März 2020 findet der überwiegende Teil der Veranstaltungen ausschließlich in Präsenz statt. Ausgenommen sind einige Veranstaltungen der internationalen Studiengänge, deren internationale Studierende nicht einreisen können. "Die Kultusministerkonferenz, die Hochschulrektorenkonferenz und die schleswig-holsteinischen Hochschulen haben sich grundsätzlich für ein Präsenzstudium im Herbst- bzw. Wintersemester 2021/2022 ausgesprochen. Diesen Weg gehen wir aus Überzeugung mit", erklärte Uni-Präsident Werner Reinhart.

Für das Studium in Präsenz gelten allerdings besondere Bedingungen:

  •       Uni-Gebäude und Präsenzveranstaltungen darf nur betreten, wer nachweisen kann, dass er oder sie getestet, geimpft oder genesen ist. Der Einlass in die Gebäude wird durch einen Sicherheitsdienst kontrolliert.
  •       In den Gebäuden, in Vorlesungen, in Fluren, Büros und Sekretariaten mit Publikumsverkehr und in den Seminarräumen gilt – soweit möglich – die Abstandsregel von 1,5 Metern sowie eine generelle Maskenpflicht. Lediglich Dozierende (z.B. während einer Vorlesung) oder auch Studierende während Referaten haben die Möglichkeit, ohne Maske zu sprechen.
  •       In den Lehrräumen wird ein Lüftungsplan eingehalten. Tische und Kontaktflächen in den Räumen werden einmal am Tag professionell gereinigt und desinfiziert. Desinfektionsmittel werden in den Räumen bereit gestellt.
  •       Seminar- und Vorlesungsräumen werden mit QR-Codes zurRegistrierung mit der Luca-App ausgestattet, um beim Auftreten eines Infektionsfalls eine Kontaktnachverfolgung zu ermöglichen. Ebenso werden alle anderen Räume mit Publikumsverkehr (Büros, Sekretariate, die Räume der Serviceeinrichtungen) mit QR-Codes versehen. Gleichzeitig werden Listen in Papierform zur alternativen Registrierung ausliegen, die unter Wahrung des Datenschutzes behandelt werden.

Alle Informationen rund um die pandemischen Studienbedingungen finden sich hier.

„Ihr Studienbeginn ist in vielerlei Hinsicht besonders“

Erstmals seit 2019 fand die traditionelle Erstsemester-Begrüßung in der Flens-Arena wieder statt. "Ihr Studienbeginn ist in vielerlei Hinsicht besonders", betonte Uni-Präsident Reinhart.  "Sie waren unter schwierigen Bedingungen Pioniere – Sie haben vielleicht bereits Ihren Schulabschluss unter Home-Schooling-Bedingungen absolviert und in den vergangenen Monaten viel Verzicht und Geduld üben müssen und Solidarität mit gefährdeten Mitmenschen bewiesen. Wir freuen uns, Ihnen mit dem Beginn Ihres Studiums ein kleines Stück Normalität, echte zwischenmenschliche Begegnungen und all die Erfahrungen, die ein Studium auszeichnen sollten, zurückgeben zu können. Bei aller Vorfreude und Euphorie werden Sie als Pioniere aber auch Herausforderungen gegenüberstehen, die auch für Ihre Dozentinnen und Dozenten neu sein werden. Der Pandemie lässt sich nur gemeinsam begegnen, die Rückkehr in die Normalität nur gemeinsam vollziehen, mit Gelassenheit, Rücksichtnahme und Solidarität und manchmal auch mit Nachsicht. In diesem Sinne freuen wir uns mit Ihnen auf ein langersehntes Präsenzsemester."

"Feiern, ausgehen, Freunde treffen macht in Präsenz mehr Spaß"

Stadtpräsident Hannes Fuhrig betonte, wie sehr Flensburg von den Studierenden profitiere. "Durch Sie bleiben wir eine junge, pulsierende und liebenswerte Stadt", sagte Fuhrig. Auch der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA), das Uni-Sportzentrum sowie die Studienberatung stellten ihr Angebot  bzw. ihre Arbeit vor.

Organisiert wurde die Einführungsveranstaltung wie gewohnt von der studentische Gruppe "Unistarter". Deren erste Vorsitzende Katharina Vieker freute sich, ihre Kommiliton*innen in Präsenz begrüßen zu können: "Wir freuen uns sehr, dass Ihr auf dem Campus unterwegs seid und so wieder Leben einkehrt. Dabei ist uns bewusst, dass nach drei Semestern Distanz-Lehre das gewohnte Leben nicht mit einem Schnips zurückkehrt, dass es Ängste und Vorbehalte, vielleicht auch erstmal Schwierigkeiten im Lehrbetrieb geben wird. Wir hoffen, dass wir dennoch zu einem guten Studienbeginn in Flensburg beitragen können. Denn feiern, ausgehen, Freunde treffen, in der Bibliothek sitzen oder Referate zusammen schreiben macht in Präsenz einfach viel mehr Spaß als online."

Musikalisch umrahmt wurde die Einführungsveranstaltung von Musikstudierenden der EUF in der "Turbolader Allstar Band".

Für alle ungewohnt: Wieder nebeneinander sitzen. Die Flens-Arena bei der Erstsemesterbegrüßung. (Kathrin Fischer)
"Ich wünsche Ihnen Glück. Wir können es alle gebrauchen". Uni-Präsident Prof. Dr. Werner Reinhart bei der Erstsemesterbegrüßung. (Kathrin Fischer)

Einführungswoche

In dieser Woche finden die Facheinführungen für die Erstsemester und das Kultur- und Partyprogramm der Uni-Starter statt. Vorlesungsbeginn für alle Studierenden der EUF ist der 27. September.

Zahlen und Hintergründe

1.873 Studierende im ersten Hochschul- oder im ersten Fachsemester haben sich (Stand: 15.09.2021) zum Herbstsemester 2021 an der EUF eingeschrieben. Damit sind an der Europa-Universität Flensburg  aktuell 6.403 Studierende eingeschrieben, im Herbstsemester 2020 waren es noch 6.365.

Etwa 77% studieren als angehende Lehrkräfte im Bachelor Bildungswissenschaften und in den Master-of-Education-Studiengängen. Ungefähr 11% studieren die Studiengänge des "Internationalen Institutes für Management und ökonomische Bildung" (334 Studierende im Bachelorprogramm "International Management", 243 Studierende im Masterprogramm "International Management Studies"). Ca. 9% der Studierenden haben sich in die weiteren Studiengänge der Hochschule immatrikuliert. Rund 71% der Studierenden an der EUF sind weiblich, 5,9% aller Studierenden stammen aus dem Ausland.